Wie bekommt man Hepatitis C? Hier erfahren Sie, was Sie wissen sollten

Von Kirstie Ganobsik HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 14. Juni 2023 (HealthDay News) – Hepatitis C ist eine Virusinfektion der Leber, die sich niemand anstecken möchte. Daher kann es von entscheidender Bedeutung sein, zu wissen, wie das passieren kann.

Um Ihnen zu helfen, sich vor diesem Virus zu schützen, beschreiben Leberexperten, wie Sie Hepatitis C bekommen, ob sie heilbar ist und wie ansteckend sie ist. Sie erklären Ihnen auch, ob es einen Impfstoff gegen Hepatitis C gibt und welche Medikamente zur Behandlung dieser Virusinfektion eingesetzt werden.

Wie bekommt man Hepatitis C?

  • Teilen von Medikamentennadeln oder anderem Injektionsmaterial
  • Geburt: Ungefähr 6 % der Kinder infizierter Mütter sind ebenfalls infiziert
  • Tätowierungen und Piercings, insbesondere von nicht konzessionierten und nicht regulierten Betrieben
  • Sex mit jemandem, der mit dem Virus infiziert ist, was häufiger bei Männern auftritt, die Sex mit anderen Männern haben
  • Weitergabe von medizinischen und anderen Gegenständen wie Blutzuckermessgeräten und Rasierern, auf denen sich infiziertes Blut befindet
  • Exposition von Mitarbeitern im Gesundheitswesen gegenüber durch Blut übertragenen Infektionen
  • Organtransplantationen und Bluttransfusionen

„Vor 1993 war eine Bluttransfusion ein üblicher Weg, um an Hepatitis C zu erkranken, aber jetzt ist eine Bluttransfusion sicher, weil wir das Blut untersuchen“, erklärte Dr. Melissa Jenkins, Leiterin der Abteilung für Infektionskrankheiten bei MetroHealth in Cleveland, Ohio.

Ein kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichter Forschungsartikel Krankheitserreger stellte fest, dass die Opioid-Epidemie und der schlechtere Zugang zur Gesundheitsversorgung auch zu neuen Hepatitis-C-Fällen geführt haben. Laut CDC ist die Zahl der Hepatitis-C-Infektionen zwischen 2019 und 2020 in akuten Fällen um 15 % gestiegen.

Ist Hepatitis C ansteckend?

Das New York State Department of Health gibt an, dass Hepatitis C in der Regel mindestens eine Woche oder länger ansteckend ist, bevor Symptome auftreten, und dass dies bei Menschen mit chronischer Hepatitis auch „auf unbestimmte Zeit“ der Fall bleibt. Wer positiv auf das Virus getestet wird, gilt als ansteckend.

Dr. Nancy Reau, Abteilungsleiterin für Hepatologie am Rush University Medical Center in Chicago, erklärte in einem Video der American Liver Foundation, dass „der alltägliche Kontakt mit jemandem mit Hepatitis C sehr, sehr selten zu einer Infektion führt.“ Sie sollten also keine Angst vor Ihren Verwandten oder Angehörigen haben, die an Hepatitis C erkrankt sind.“

Reau fügte jedoch hinzu: „Seien Sie einfach vorsichtig mit allem, was mit dem Blut oder den Körperprodukten einer anderen Person in Berührung gekommen sein könnte.“

Die CDC gibt an, dass die Heilungsrate für jeden, der mit antiviralen Medikamenten gegen Hepatitis C behandelt wird, bei über 90 % liegt.

„Bei behandelten Personen überprüfen wir 12 Wochen oder länger nach der letzten Medikamentendosis einen Hepatitis-C-Wert“, erklärte Jenkins. „Wenn der Hepatitis-C-Viruswert (Viruslast) negativ ist, was auch als nicht nachweisbar bezeichnet wird, dann ist der Patient.“ hat eine anhaltende virologische Reaktion (SVR). Dies gilt als Heilung.“

Sie fügte hinzu, dass „Menschen, die vor der Behandlung an einer Leberzirrhose erkrankt sind, immer noch einen Leberarzt aufsuchen müssen, da bei ihnen immer noch das Risiko für Leberkrebs oder Komplikationen einer Leberzirrhose besteht, aber das Risiko ist viel geringer, nachdem die Hepatitis C verschwunden ist.“

Gibt es einen Hepatitis-C-Impfstoff?

Es gibt keinen Hepatitis-C-Impfstoff. Entsprechend der Krankheitserreger Artikel: Das Virus verfügt über die genetische Fähigkeit, verschiedene Mutationen hervorzurufen, die sich etwas voneinander unterscheiden, was die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs zu einer Herausforderung macht.

Die American Liver Foundation stellt fest, dass Hepatitis-C-Symptome oft erst dann auftreten, wenn bereits eine Leberschädigung aufgetreten ist. Tatsächlich wissen bis zu 75 % der Menschen mit dem Virus nicht, dass sie es haben. Etwa 75 bis 85 Prozent der infizierten Menschen erkranken am Ende an chronischer Hepatitis C.

„Unbehandelt kann Hepatitis C zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen“, sagte Jenkins. „Sobald sich eine Leberzirrhose entwickelt, ist sie irreversibel.“

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC, einmal im Alter von 18 Jahren einen Hepatitis-C-Bluttest durchführen zu lassen und regelmäßig, wenn bei Ihnen bestimmte Risikofaktoren für die Ansteckung mit dem Virus vorliegen. Dies trägt dazu bei, dass die Behandlung so schnell wie möglich beginnen kann.

„Seit dem letzten Jahrzehnt verfügen wir über eine unglaublich einfach anzuwendende All-Pillen-Therapie (gegen Hepatitis)“, erklärte Reau. „Daher werden die Medikamente bei fast jedem zwischen 8 und 12 Wochen verabreicht. Sie haben Heilungsraten von nahezu 100 % … die Medikamente sind unglaublich sicher und sehr gut verträglich.“

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.