Weitere Mpox-Fälle gemeldet, da Gesundheitsbehörden ein Wiederaufleben im Sommer befürchten

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DONNERSTAG, 25. Mai 2023 (HealthDay News) – US-Gesundheitsbehörden machen sich auf die Möglichkeit gefasst, dass Mpox in diesem Sommer erneut ansteigen könnte, da die Fälle in mehreren Bundesstaaten zunehmen.

Am Donnerstag meldeten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten 21 weitere Fälle von Mpox, wobei Illinois, New York und Maryland die meisten Neuinfektionen meldeten. Illinois hatte neun, während New York und Maryland jeweils drei meldeten.

Mehrere andere Bundesstaaten – Alabama, Arizona, Florida, Louisiana, Texas, Utah und Virginia – meldeten jeweils einen neuen Fall. CBS-Nachrichten gemeldet.

„Das Risiko kurzfristiger Häufungen und Ausbrüche ist erheblich und die Ausbrüche könnten groß sein, insbesondere in den wärmeren Monaten, mit geplanten Zusammenkünften, die möglicherweise zu Hautkontakt und erhöhter sexueller Aktivität führen können“, sagt Dr. Christopher Braden , Leiter der MPOX-Reaktion des CDC, sagte kürzlich in einem Anruf mit Klinikern.

Das CDC untersucht bereits eine Reihe von Fällen im Raum Chicago, die überwiegend bei Männern gemeldet wurden, die Sex mit Männern hatten, und mehrere Fälle von geimpften Personen umfassen. Es ist möglich, dass sich das Virus mit Mutationen entwickelt hat, die den Zwei-Dosen-Impfstoff umgehen.

„CDC arbeitet mit dem Gesundheitsministerium von Chicago zusammen, um diesen Cluster zu untersuchen und insbesondere herauszufinden, warum wir mehr geimpfte Fälle als erwartet sehen“, bemerkte Braden.

Laut CDC wurden weitere Mutationen in dem Virus beobachtet, das Mpox verursacht. Einige Stämme des Affenpockenvirus zeigten auch Anzeichen einer Resistenz gegen das antivirale Medikament Tecovirimat (TPOXX), wie das CDC in einer noch nicht von Experten begutachteten Studie feststellte.

Nun werde über eine Änderung der Impfstrategie nachgedacht, sagten die Experten.

„Wir haben bereits, unmittelbar nachdem wir den Chicago-Cluster gesehen hatten, Leute innerhalb der US-Regierung zusammengerufen, um zu besprechen, welche Daten uns vorliegen und ob Änderungen erforderlich sind“, sagte Dr. Demetre Daskalakis, stellvertretender Direktor des Weißen Hauses Nationale MPOX-Antwort des Repräsentantenhauses.

Die Amerikaner sollten weiterhin den Jynneos-Impfstoff mit zwei Dosen erhalten, um sich vor einer MPox-Infektion zu schützen, sagte Daskalakis, da davon ausgegangen wird, dass er weiterhin ein Wiederaufflammen begrenzen kann.

„Aus der Perspektive der wissenschaftlichen Diskussionen sind wir dabei und passen unsere Strategie offensichtlich, wie die Erfolgsbilanz der Reaktion zeigt, wirklich an das an, was uns die Wissenschaft zeigt“, fügte Daskalakis hinzu.

In den USA gibt es immer noch weniger als drei Fälle pro Tag, wobei im Mai bisher 32 Infektionen diagnostiziert wurden. Im April wurden insgesamt 41 MPox-Fälle diagnostiziert. CBS-Nachrichten gemeldet.

Die Weltgesundheitsorganisation hat mehr über mpox.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.