Was verursacht Asthma? Die 6 häufigsten Ursachen

Von Kirstie Ganobsik HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 10. Mai 2023 (HealthDay News) – Wenn Sie die Ursachen von Asthma verstehen, können Sie die Ursachen und Auslöser besser in den Griff bekommen.

Unabhängig davon, ob Sie, Ihr Kind oder ein anderer Angehöriger Asthma haben, können Sie sich besser unter Kontrolle fühlen, wenn Sie wissen, welche Möglichkeiten Sie haben, Asthmasymptome zu lindern und die zugrunde liegenden Ursachen in den Griff zu bekommen.

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die Schwellungen und Entzündungen im Atemwegsgewebe verursacht. Laut der Asthma and Allergy Foundation of America (AAFA) führt dies zu einer Verengung Ihrer Atemwege, was das Atmen erschwert.

Etwa jeder 13. Mensch in den Vereinigten Staaten leidet an Asthma. Es betrifft ältere Menschen, einkommensschwache Menschen, Hispanoamerikaner, Schwarze und amerikanische Ureinwohner stärker als andere Gruppen und kann entweder in der Kindheit oder im Erwachsenenalter beginnen.

Zu den Symptomen von Asthma gehören pfeifende Atmung, Husten, Kurzatmigkeit und Engegefühl in der Brust. Verschiedene Menschen haben unterschiedliche Auslöser für diese Symptome.

Was sind die Ursachen von Asthma?

Herauszufinden, was Asthma verursacht, kann schwierig sein, da es mehrere Gründe für die Entstehung von Asthma gibt.

  • Allergien
  • Fettleibigkeit
  • Rauchen
  • Luftverschmutzung
  • Gesundheitsbedingungen
  • Familiengeschichte von Asthma

Hier erfahren Sie mehr über die einzelnen Ursachen und erfahren, wie Sie sie behandeln können, damit Asthma nicht so leicht ausgelöst wird.

Bestimmte Substanzen können dazu führen, dass Sie allergisches Asthma entwickeln. Laut AAFA gehören zu den häufigsten:

  • Staubmilben
  • Tierhaare
  • Schimmel
  • Pollen
  • Kakerlaken
  • Nagetiere

Bei allergischem Asthma schüttet das Immunsystem eine bestimmte Art von Antikörpern namens Immunglobulin E (IgE) aus. Laut dem Immunologen der Cleveland Clinic, Dr. Ronald Purcell, führt diese Immunreaktion typischerweise dazu, dass Sie gleichzeitig pfeifende Atemgeräusche, Niesen und Kurzatmigkeit verspüren.

Zu diesem Zweck empfahl Purcell, einen Allergietest durchführen zu lassen, um Ihre spezifischen Auslöser zu identifizieren, die Kleidung zu wechseln und zu duschen, nachdem Sie sich im Freien aufgehalten haben, und zu Hause einen HEPA-Filter zu verwenden, um Allergene zu reduzieren.

Die ALA erklärt, dass übergewichtige Menschen ein höheres Risiko haben, an Asthma zu erkranken als Menschen mit Normalgewicht, möglicherweise weil Fettleibigkeit Entzündungen verursacht, die die Lungenfunktion einschränken können.

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind Menschen mit einem Body-Mass-Index von 30 oder mehr besonders anfällig für die Entwicklung von Asthma im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Da Asthma nicht so gut auf Medikamente anspricht wie andere Asthmaarten, sollten Sie jeden Tag zu Fuß gehen oder sich auf andere Weise körperlich betätigen, um die Symptome zu lindern.

Da Rauch Entzündungen, Reizungen und Schleimbildung in der Lunge verursacht, kann er Asthma auslösen. Die ALA stellt fest, dass Zigarettenrauch sogar Lungengewebe zerstören kann. Leider rauchen 18 % der amerikanischen Erwachsenen mit Asthma, verglichen mit nur 13,6 % ohne Asthma.

„Eine chronische Belastung durch Umweltverschmutzung ist sehr heimtückisch, weil die Menschen oft nicht erkennen, welche Auswirkungen diese Schadstoffe im Laufe der Zeit auf ihre Gesundheit haben“, sagte die Lungenfachärztin Dr. Neha Solanki in einem aktuellen Artikel der Cleveland Clinic.

Laut AAFA können Luftschadstoffe wie Staub, Ozon und Gase in Ihre Lunge gelangen und zu einer Unterbrechung der normalen Lungenfunktion führen, was das Atmen erschwert. Passivrauchen kann ebenfalls Asthma verursachen, ebenso wie andere Reizstoffe in der Luft wie Haushaltsreiniger, Pestizide und Lufterfrischer.

Bei Luftschadstoffen in Innenräumen ist es am besten, Produkte zu finden, die keinen Asthmaanfall auslösen.

Laut AAFA können verschiedene Arten von Infektionen und Gesundheitszuständen Asthma verursachen oder verschlimmern, wie zum Beispiel:

  • Virusinfektionen der Atemwege, insbesondere im Kindesalter
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Obstruktive Schlafapnoe
  • Nasenpolypen
  • Essensallergien
  • Allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA)
  • Schwangerschaft

„Wir wissen, dass unsere Genetik einige von uns für eine Allergie prädisponieren kann“, bemerkte die Allergologin Dr. Lily Pien in einem aktuellen Artikel der Cleveland Clinic.

Laut ALA besteht bei Menschen, bei denen mindestens ein Elternteil an Asthma erkrankt ist, ein drei- bis sechsmal höheres Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, als bei Menschen, bei denen kein Elternteil an Asthma erkrankt ist.

Unterdessen wurde kürzlich in der Zeitschrift eine Querschnittsumfrage unter fast 60.000 Schulkindern in ganz China veröffentlicht Grenzen in der Pädiatrie ergab, dass die Tatsache, dass Großeltern an dieser Krankheit leiden, auch das Risiko der Kinder, an dieser Krankheit zu erkranken, erhöht.

Wenn Sie besser verstehen möchten, was Asthma verursacht und wie Sie damit umgehen können, bieten die ALA und die AAFA jeweils kostenlose, selbstgesteuerte Grundlagenkurse zur Asthmabehandlung an.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.