Was sind die Symptome von Hepatitis C?

Von Mandi Harenberg HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MONTAG, 12. Juni 2023 (HealthDay News) – Hepatitis C wird im Frühstadium der Infektion oft übersehen, daher müssen Sie wissen, welche Symptome zu Problemen führen können.

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten nehmen Hepatitis-C-Infektionen, die die Leber angreifen, schneller zu als vor einem Jahrzehnt. Auch wenn kein Grund zur Beunruhigung besteht, ist es wichtig, sich mit genauen Informationen zum Schutz vor Infektionen zu wappnen.

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist eine Infektion, die über Blut und Körperflüssigkeiten übertragen wird. Unbehandelt führt es zu schweren Leberschäden wie Narbenbildung und Leberkrebs.

„Wir nennen Hepatitis C den stillen Killer, weil sie normalerweise erst Jahre später entdeckt wird, ohne proaktives Screening, wenn bei einer Person Symptome auftreten, die Anzeichen einer erheblichen Leberschädigung sind“, erklärte Dr. Nancy Reau, Hepatologin am Rush University Medical Center ein Online-Video.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Das CDC erklärt, dass HCV verbreitet wird durch:

  • Gemeinsame Drogeninjektionsutensilien
  • Geburt des Babys von einer infizierten Mutter
  • Gesundheitsvorsorge für Fachkräfte, die sich nicht an die Protokolle über durch Blut übertragbare Infektionen halten
  • Sex mit einer infizierten Person, häufiger bei Männern, die Sex mit Männern haben
  • Unregulierte Tätowierungen und Piercings
  • Persönliche Gegenstände wie Rasierer oder Nagelknipser werden geteilt
  • Bluttransfusionen und Organtransplantationen vor 1992, als es noch kein Versorgungsscreening gab

Was sind Symptome einer Hepatitis C?

Es gibt keine Hinweise auf einen Unterschied zwischen den Hepatitis-C-Symptomen bei Männern und Frauen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine mit HCV infizierte Person nach der Exposition keine Symptome zeigt. Wenn Symptome auftreten, können diese ein bis drei Monate nach der Exposition auftreten und bis zu drei Monate anhalten.

Laut der Cleveland Clinic lassen sich die Symptome von Hepatitis C in zwei Kategorien einteilen: akut und chronisch.

  • Fieber
  • Eine Körpertemperatur über 100 Grad Fahrenheit
  • Ermüdung
  • Gliederschmerzen
  • Muskel- und Weichteilschmerzen, auch Myalgie genannt
  • Appetitverlust
  • Kein Hungergefühl, kein Verlangen zu essen oder eine Abneigung gegen Essen
  • Bei einer akuten Hepatitis C können Sie auch Symptome einer akuten Lebererkrankung bemerken, wie zum Beispiel:
  • Gelbsucht, eine Gelbfärbung der Haut
  • Das Weiße im Auge sieht gelb aus, da aufgrund einer Leberschädigung oder -erkrankung zu viel Bilirubin produziert wird
  • Bauchschmerzen
  • Schmerzen im rechten Oberbauch – es kann sich um einen pochenden oder stechenden Schmerz direkt unter den Rippen handeln
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ein mulmiges Gefühl im Magen und Schwitzen, überschüssiger Speichel im Mund oder das Gefühl, dass Sie sich übergeben müssen
  • Dunkler Urin und/oder heller Stuhl
  • Dunkel gefärbter Urin durch in den Urin gelangende Galle. Heller Stuhl kann auf eine verminderte Gallenproduktion oder eine Blockade des Gallenflusses hinweisen. Beides kann dazu führen, dass der Stuhl blass oder lehmfarben aussieht

Viele Menschen entwickeln nach Jahren einer chronischen Infektion, die zu Leberschäden oder Leberzirrhose führt, Symptome einer Hepatitis C. Ungefähr 50 % der Menschen mit akuter Hepatitis C entwickeln laut CDC eine chronische HCV-Infektion, die folgende Symptome umfasst:

  • Übermäßige Flüssigkeitsansammlung im Gewebe, sogenannte Ödeme. Typischerweise tritt es an den Füßen, Beinen und Knöcheln auf, es kann aber auch an jedem anderen Körperteil auftreten
  • Eine Flüssigkeitsansammlung im Raum zwischen der Bauchschleimhaut und den Bauchorganen, auch Aszites genannt. Mit der Zeit kann es zu Schmerzen und Blähungen kommen. Auch bei einer großen Flüssigkeitsansammlung kann es zu Atemnot kommen
  • Pruritis oder Juckreiz kann an einer Körperstelle oder am ganzen Körper auftreten. Übermäßiges Kratzen kann Rötungen und Kratzspuren am Körper hinterlassen
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust. Zehn Pfund oder 5 Prozent des gesamten Körpergewichts über 6 bis 12 Monate sind besorgniserregend und gelten als ungeklärt
  • Blutungen oder Blutergüsse. Die Produktion von Protein in der Leber ist für die Blutgerinnung notwendig. Wenn eine Lebererkrankung vorliegt, verlangsamt sich die Proteinproduktion oder hört auf, die Blutgerinnung zu verringern, was laut der University of California, San Francisco, zu leichten blauen Flecken oder Blutungen führt
  • Schwierigkeiten beim Denken oder Erinnern, Verwirrung. Bei einer schweren Lebererkrankung werden Giftstoffe nicht ordnungsgemäß aus dem Körper ausgeschieden und können ins Gehirn gelangen. Die Folge ist eine hepatische Enzephalopathie, die die Gehirnfunktion beeinträchtigt. Es gibt Behandlungen, um diese Toxine zu entfernen und die hepatische Enzephalopathie umzukehren, diese verlieren jedoch bei Lebererkrankungen im Spätstadium an Wirksamkeit

Die Früherkennung von Hepatitis C mit einem einfachen Bluttest ist wichtig für die Behandlung und die Eindämmung der Ausbreitung in der Gemeinschaft. Laut CDC umfassen „aktuelle Behandlungen in der Regel nur eine 8 bis 12-wöchige orale Therapie (Pillen) und eine Heilung von über 90 % mit wenigen Nebenwirkungen.“

Denken Sie daran, dass Hepatitis C tödlich sein kann, wenn sie über viele Jahre hinweg unbehandelt bleibt.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.