Was passiert, wenn der COVID-19-Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit am Donnerstag endet?

Mit der Aufhebung der Ausrufung des Gesundheitsnotstands am Donnerstag unternimmt die Biden-Regierung ihren bisher größten Schritt, um die COVID-19-Pandemie zu überwinden.

„Ein Land kann nicht für immer im Notfallmodus bleiben“, sagte Ashish Jha, Koordinator für die Reaktion auf COVID-19 im Weißen Haus, gegenüber NPR.

Die Erklärung gilt seit 2020. Mittlerweile sind die COVID-19-Fälle und Todesfälle auf ein Niveau gesunken, das seit Beginn der Pandemie nicht mehr erreicht wurde.

„Das Ende des Gesundheitsnotstands markiert einen Übergang, nicht das Ende von COVID“, sagte Jha diese Woche. „Es ist ein Übergang, und es ist ein Übergang zu einer Zeitspanne, in der wir diesen Virus auf eine Weise bewältigen können, die nicht störend ist.“

Beamte der Biden-Regierung warnen, dass das Coronavirus trotz des Endes der Notstandsphase weiterhin eine Bedrohung darstellen werde.

„Ich sehe COVID als eine anhaltende Bedrohung, eine echte Herausforderung für die Gesundheit und das Wohlbefinden des amerikanischen Volkes“, sagte Jha. „Und wissen Sie, wir wissen, wie wir dieses Ding besiegen können, aber wir müssen weiter Druck machen. Und wir müssen bessere Impfstoffe und bessere Behandlungen entwickeln, um sicherzustellen, dass wir mit der Zeit noch wirksamer werden.“

Cartoons zum Coronavirus

Hier sind einige der Änderungen, die sich ergeben, wenn die Erklärung am Donnerstag ausläuft:

– Private Versicherungsgesellschaften müssen nicht mehr rezeptfreie COVID-19-Tests abdecken, was bedeutet, dass viele Amerikaner damit beginnen müssen, für bequeme Coronavirus-Testergebnisse aus eigener Tasche zu bezahlen. Kostenlose Tests werden bis Ende Mai über COVIDtests.gov verfügbar sein.

– Ältere Erwachsene, die Medicare beziehen, können nicht mehr jeden Monat acht kostenlose COVID-19-Schnelltests erhalten.

– Title 42, die umstrittene Einwanderungsverordnung aus der Trump-Ära, die es den Behörden erlaubt, Migranten, die beim Überqueren in die USA ertappt werden, sofort auszuweisen, wird aufgehoben.

– Amerikaner werden weiterhin Zugang zu kostenlosen COVID-19-Impfstoffen und Paxlovid haben, bis die staatlichen Vorräte aufgebraucht sind.

– Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste wird nicht mehr befugt sein, von Laboren die Meldung von COVID-19-Daten zu verlangen.

– Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten werden die Weitergabe von Daten über die Übertragungsraten von COVID-19 und die Gemeindeebene einstellen.

– Ab Donnerstag erlaubt eine vorübergehende Regelung es Anbietern, Rezepte für kontrollierte Substanzen bis November 2024 weiterhin per Telemedizin auszustellen.

– Die meisten Impfvorschriften gegen COVID-19, auch für internationale Reisende, die in die USA einreisen, und für Bundesangestellte, werden aufgehoben.

– Das COVID-19-Reaktionsteam des Weißen Hauses wird in den kommenden Wochen aufgelöst.