Was ist im Wasser? Vielleicht Keime, die Ihnen schaden könnten

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 4. Juli 2023 (HealthDay News) – Unter der Oberfläche Ihres Lieblingsschwimmbads, Strandes und Sees lauern möglicherweise Gefahren, die zu klein sind, um sie mit bloßem Auge zu erkennen.

Und diese Bakterien, Viren und Parasiten können einen erfrischenden Sprung in eine schlimme Infektion verwandeln.

„Es gibt eine Vielzahl von Mikroorganismen, die Freizeitaktivitäten im Wasser weniger unterhaltsam machen können“, sagte Dr. Stacey Rose, außerordentliche Professorin für Infektionskrankheiten am Baylor College of Medicine in Houston. „Mikroorganismen gedeihen in jeder Art von Wasser und Infektionen wirken sich bei jedem anders aus.“

Freizeitschwimmen wurde mit Ausbrüchen von in Verbindung gebracht Kryptosporidium, LegionellenNorovirus und Giardien.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder offenen Wunden sollten nicht in diesen gemeinsamen Wasserumgebungen schwimmen. Personen mit offenen Wunden könnten schädliche Bakterien ausscheiden und diese auf andere übertragen. Eine Infektion kann zu Durchfall, Hautausschlägen, Ohrenschmerzen, Husten oder Verstopfung und Augenschmerzen führen.

Menschen, die Durchfall hatten, sollten das Schwimmen in öffentlichen Gewässern mindestens zwei Wochen lang meiden, sagte Rose.

„Sie können Mikroorganismen wie Noroviren oder andere ausscheiden E coli für mehrere Tage, manchmal Wochen, nachdem der Durchfall abgeklungen ist“, sagte sie in einer Pressemitteilung der Hochschule. „Kinder, die noch Windeln tragen, sind einem hohen Risiko ausgesetzt, diese Bakterien zu verbreiten, daher weisen Gewässer, die für Babys und Kleinkinder konzipiert sind, oft mehr Fäkalien als üblich auf.“

Pools und Wasserparks behandeln ihr Wasser mit Chlor, um diese schädlichen Mikroorganismen abzutöten. Durch die häufige Nutzung durch mehrere Schwimmer können jedoch neue Mikroorganismen eingeschleppt oder die Konzentration bereits im Wasser vorhandener Mikroorganismen erhöht werden. Dadurch wird die Chemikalie weniger wirksam.

Und einige Mikroorganismen, wie z Kryptosporidiumsind sogar gegen Chlor beständig.

Im Süß- und Salzwasser bestehen weitere Gefahren. Im Süßwasser gilt das auch Naegleria fowlerioder gehirnfressende Amöbe. Glücklicherweise ist es ungewöhnlich.

„Eine gute Vorbeugungsmaßnahme besteht darin, sich beim Eintauchen die Nase zuzuhalten, um zu verhindern, dass Wasser direkt in Ihre Nebenhöhlen gelangt und Sie infiziert“, sagte Rose.

Beim Schwimmen im Brackwasser oder im Golf von Mexiko kann es zu Kontakt mit Wasser kommen Vibrio vulnificus. Wenn Sie an einer Lebererkrankung oder anderen immungeschwächten Erkrankungen leiden, besteht für Sie das höchste Risiko.

Rose gab einige vorbeugende Tipps. Nach dem Schwimmen unter der Dusche abspülen. Kaufen Sie Teststreifen, die den Chlorgehalt analysieren, damit Sie das Wasser selbst testen können.

Halten Sie inne, wenn die Umgebung Sie zum Nachdenken bringt – zum Beispiel, wenn Sie etwas Schlechtes im Wasser riechen, verfärbtes oder trübes Wasser sehen oder Abflussrohre in der Nähe oder im Wasser sehen. Befolgen Sie die ordnungsgemäßen Wartungs- und Reinigungspläne für Ihre eigenen Pools, bevor Sie andere zum Schwimmen einladen.

„Stellen Sie sich Schwimmhygiene als eine Einbahnstraße vor – indem Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, schützen Sie sich selbst und schützen wiederum andere“, sagte Rose.

QUELLE: Baylor College of Medicine, Pressemitteilung, 28. Juni 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.