Was ist „freizügige Erziehung“?

Von Ann Schreiber HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MONTAG, 22. Mai 2023 (HealthDay News) – Erziehungsstile spielen eine wichtige Rolle für die Entwicklung und das Wohlbefinden von Kindern. Freizügige Erziehung als klarer Kontrast zu autoritären oder autoritären Erziehungsstilen hat aufgrund ihrer Auswirkungen auf Kinder an Aufmerksamkeit gewonnen.

Dieser Artikel befasst sich mit freizügiger Erziehung und untersucht deren Definition, Merkmale, Techniken, die von freizügigen Eltern angewendet werden, und Disziplin innerhalb dieses Stils.

Was ist freizügige Erziehung?

Die American Psychological Association (APA) sagt, Eltern, die diesen Stil annehmen, seien „warmherzig, aber nachlässig“. Freizügige Eltern stellen die Wünsche ihrer Kinder in den Vordergrund, gewähren ihnen weitgehende Autonomie und vermeiden Konfrontationen.

„Sie setzen keine festen Grenzen, überwachen die Aktivitäten der Kinder nicht genau und verlangen von ihren Kindern kein angemessenes, reifes Verhalten“, heißt es in der APA.

Wie sieht der freizügige Erziehungsstil aus?

Die Psychologin Francyne Zeltser, Direktorin für psychische Gesundheit bei der Manhattan Psychology Group in New York City, beobachtete, dass Erziehungsstile oft nach dem Grad der Wärme und Kontrolle klassifiziert werden.

„Permissive Eltern bieten ein hohes Maß an Wärme, was bedeutet, dass sie auf die Bedürfnisse und Wünsche ihres Kindes eingehen“, sagte sie. „Und diese Eltern bieten ein geringes Maß an Kontrolle, was bedeutet, dass sie ihren Kindern das Sagen überlassen.“

Freizügige Eltern stellen die Wünsche ihrer Kinder in den Vordergrund, gewähren ihnen weitgehende Autonomie und vermeiden Konfrontationen. Anstatt viele Regeln aufzustellen, ermöglichen sie den Kindern, die Dinge selbst herauszufinden. Freizügige Eltern verhalten sich oft eher wie Freunde als wie Autoritätspersonen.

„Freiwillige Eltern stehen ihrem Kind zur Verfügung. Sie neigen dazu, übermäßig nachsichtig zu sein, mit dem Ziel, zu gefallen und zu besänftigen. „Sie setzen die Regeln nur ungern um und tun alles, um ihr Kind nicht zu enttäuschen“, sagte Zeltser.

Das Fehlen von Regeln und Erwartungen bei einer freizügigen Erziehung kann zu ungesunden Essgewohnheiten führen, insbesondere beim Naschen, was das Risiko von Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen im späteren Leben des Kindes erhöhen kann. Auch Kinder in freizügigen Haushalten genießen große Freiheiten, z. B. die Entscheidung über ihre Schlafenszeit, ob und wann sie Hausaufgaben machen und wie sie die Zeit vor dem Bildschirm verwalten.

Während Kinder freizügiger Eltern in der Regel über ein gewisses Maß an Selbstwertgefühl und gute soziale Fähigkeiten verfügen, können sie auch Merkmale wie Impulsivität, forderndes Verhalten, Egoismus und mangelnde Selbstregulierung aufweisen.

Beispiele für freizügige Erziehung

  • Zärtlich und warm: Freizügige Eltern sind stets liebevoll und fürsorglich gegenüber ihren Kindern und sorgen für ein unterstützendes emotionales Umfeld.
  • Fehlende Einschränkungen: Sie glauben nicht daran, ihre Kinder zu kontrollieren oder strenge Regeln und Vorschriften durchzusetzen.
  • Begrenzte Verantwortlichkeiten: Freizügige Eltern übertragen ihren Kindern wenig Verantwortung und erlauben ihnen, ihr eigenes Verhalten und ihre eigenen Entscheidungen zu regulieren.
  • Betonung der Freiheit: Diese Eltern legen großen Wert auf die Unabhängigkeit ihres Kindes und geben ihm die Autonomie, wichtige Entscheidungen zu beeinflussen.
  • Mangelnde Überwachung: Snacks und Bildschirmzeit werden oft nur unzureichend überwacht, was bei Kindern zu Fettleibigkeit und Augenschäden führen kann.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen freizügiger Erziehung und erhöhtem Alkoholkonsumrisiko bei Teenagern, einer höheren Rate schulischen Fehlverhaltens und geringeren schulischen Leistungen besteht.

Zeltser lieferte ein Beispiel für freizügige Erziehung.

„Stellen Sie sich ein Kind vor, das seine Eltern bittet, Teil einer Baseballmannschaft zu sein“, sagte sie. „Also haben die Eltern das Kind angemeldet.“ Dann sagt das Kind eines Tages seinen Eltern, dass es nicht zum Ballspiel gehen möchte. Und der Elternteil antwortet: „Okay, wir müssen nicht gehen“, und überlässt dem Kind die Entscheidung. Situationen wie diese vermitteln den Kindern nicht die Notwendigkeit, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Sie haben auch ihre Teamkollegen im Stich gelassen.“

Freizügige Erziehungsdisziplin

Freizügige Eltern neigen dazu, Konfrontationen aus dem Weg zu gehen und ergreifen selten Disziplinarmaßnahmen. Anstatt explizite Regeln und Erwartungen festzulegen, verfolgen sie einen unkomplizierten Ansatz, der es den Kindern ermöglicht, Herausforderungen zu meistern und aus ihren eigenen Erfahrungen zu lernen.

Der Schwerpunkt liegt auf Unabhängigkeit und Selbstfindung. Der begrenzte Einsatz von Disziplin bei freizügiger Erziehung kann die Festlegung von Grenzen und die Förderung von Verantwortung erschweren.

„Leider entwickeln Kinder freizügiger Eltern oft einige unerwünschte Verhaltensmerkmale“, sagte Zeltser. „Sie neigen dazu, eine schlechte Selbstbeherrschung zu haben, können egozentrisch sein, sie haben ein geringes Selbstwertgefühl, sie zeigen eine Missachtung von Autoritäten und in.“ Im Extremfall können sie aggressiv sein. Aber das Bedauerlichste ist, dass diese Kinder nicht die Fähigkeit entwickeln, im Angesicht von Widrigkeiten widerstandsfähig zu sein.“

Autoritäre Erziehung versus freizügige Erziehung

Freizügige Erziehung ist ein ausgeprägter Stil, der ein offenes und förderndes Umfeld fördert, in dem Kinder die Freiheit haben, sich selbst zu entdecken und auszudrücken. Der Mangel an Struktur und klaren Grenzen kann jedoch zu Herausforderungen in Bezug auf Selbstregulierung und Verantwortung führen.

Insgesamt müssen Eltern ein Gleichgewicht zwischen Unterstützung und Beratung finden und gleichzeitig die notwendigen Grenzen setzen, um die gesunde Entwicklung und das Wohlbefinden ihrer Kinder sicherzustellen.

QUELLE: Francyne Zeltser, PsyD, klinische Leiterin, psychologische Dienste, Manhattan Psychology Group, New York City

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.