Von den Republikanern geführter Bericht bietet Details zur COVID-19-„Laborleck“-Theorie, aber keine „rauchende Waffe“

Ein von den Republikanern geführter Bericht, der diese Woche über den Ursprung von COVID-19 veröffentlicht wurde, enthielt Einzelheiten darüber, was chinesische Beamte vor dem Ausbruch des Coronavirus in Wuhan wussten, konnte jedoch keinen eindeutigen Beweis für den Ursprung der Pandemie finden.

Senator Marco Rubio aus Florida, der oberste Republikaner im Geheimdienstausschuss des Senats, veröffentlichte den Bericht, den er als „bahnbrechend“ bezeichnete.

„Nach Jahren der Zensur mehren sich die Hinweise darauf, dass irgendeine Art von Laborunfall für die COVID-19-Pandemie verantwortlich ist“, sagte Rubio in einer Erklärung. „Dieser Bericht, dessen Zusammenstellung, Bearbeitung und Verfeinerung zwei Jahre dauerte, ist ein bahnbrechender Blick auf das, was in China in den Jahren und Monaten vor dem bekannten Ausbruch der Pandemie geschah.“

In dem Bericht heißt es jedoch ausdrücklich, dass er keinen eindeutigen Beweis für den Ursprung von COVID-19 liefert.

„Um es deutlich zu sagen: Bei der Beurteilung der Herkunftsfrage kommt es am meisten auf das Gesamtbild an, das sich aus diesem Bericht ergibt – und nicht auf eine bestimmte Information, die sprichwörtlich als ‚rauchende Waffe‘ gilt“, heißt es in dem Bericht.

Cartoons zum Coronavirus

Stattdessen führt der Bericht Hinweise darauf auf, dass chinesische Beamte und Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft von einem „Ausbruch einer Infektionskrankheit“ wussten, bevor die Informationen Ende Dezember 2019 veröffentlicht wurden. Darin wird behauptet, dass ein „schwerer Biocontainment-Fehler oder Unfall wahrscheinlich“ sei In der zweiten Hälfte des Jahres 2019 ereignete sich am staatlichen Wuhan-Institut für Virologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften eine Infektion mit einem viralen Erreger – etwa im gleichen Zeitraum, in dem die verfügbaren epidemiologischen Erkenntnisse darauf hindeuten, dass SARS-CoV-2 eingeschleppt wurde für die menschliche Bevölkerung in Wuhan.“

Die restriktiven Republikaner griffen das Thema der Entstehung von COVID-19 auf, auch wenn der frühere Präsident Donald Trump während seiner Amtszeit China häufig mit Hinweisen auf seinen Anteil an der Entstehung des Virus provozierte.

Aber die Geheimdienste haben keinen Konsens über den Ursprung der Pandemie erzielt. Das Energieministerium und das FBI unterstützen die Theorie, dass das Virus versehentlich aus dem Labor in China hervorgegangen ist, aber vier andere Behörden und ein nationales Geheimdienstgremium sagten, sie glauben, dass die Pandemie wahrscheinlich mit einer natürlichen Übertragung vom Tier auf den Menschen begann. Zwei weitere Behörden, darunter die CIA, sind noch unentschlossen.

Allgemein besteht Einigkeit darüber, dass China das Virus nicht für den Einsatz in der Kriegsführung hergestellt hat. Der National Intelligence Council berichtete im Jahr 2021, dass sich die Geheimdienste darin einig seien, dass „das Virus nicht als biologische Waffe entwickelt wurde“. In dem Bericht heißt es außerdem, dass die Geheimdienste „davon ausgehen, dass Chinas Beamte vor dem ersten Ausbruch von COVID-19 keine Ahnung von dem Virus hatten“.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation hat China die Herkunftsermittlungen dennoch eingestellt.

Im Bericht des National Intelligence Council heißt es: „Chinas Zusammenarbeit wäre höchstwahrscheinlich erforderlich, um zu einer abschließenden Bewertung der Ursprünge von COVID-19 zu gelangen.“