So bleiben Sie gesund, während sich Rauch durch Waldbrände in Kanada ausbreitet

Während sich über der Ostküste und den Großen Seen ein Dunst ausbreitet, haben die Gesundheitsbehörden wegen schlechter Luftqualität Alarm geschlagen.

So können Sie Ihre Gesundheit vor dem Rauchdunst schützen.

Politische Cartoons

Die kleinen Partikel im Rauch von Waldbränden können Augen, Nase und Rachen reizen und Herz und Lunge beeinträchtigen, wodurch das Atmen erschwert wird. Laut Gesundheitsbehörden ist es wichtig, Aktivitäten im Freien so weit wie möglich einzuschränken, um das Einatmen dieser Partikel zu vermeiden. Besonders anstrengende Aktivitäten wie Laufen sollten Sie vermeiden, da schweres Atmen zu einer erhöhten Rauchmenge führt. Und bringen Sie auch Haustiere mit: Auch Tiere sind von der Rauchentwicklung betroffen.

Halten Sie im Innenbereich Türen, Fenster und Kamine geschlossen, damit der Rauch draußen bleibt. Wenn Sie über einen tragbaren Luftreiniger oder ein HVAC-System verfügen, sollten Sie es in Betrieb nehmen, um die Luft sauber zu halten, empfiehlt die Environmental Protection Agency. Überprüfen Sie, ob Ihre Filter von hoher Qualität und auf dem neuesten Stand sind. Stellen Sie sicher, dass alle Filter oder Klimaanlagen auf die Umwälzung der Innenluft eingestellt sind, um das Eindringen von Rauch von außen zu vermeiden. Wenn Sie eine Fensterklimaanlage haben, achten Sie darauf, dass diese so fest wie möglich am Fenster befestigt ist. Und versuchen Sie, Aktivitäten zu vermeiden, die der Luft in Ihrem Zuhause mehr Partikel hinzufügen würden – wie Rauchen, das Anzünden von Kerzen oder das Braten von Fleisch.

Einige Gruppen sollten besonders vorsichtig sein, da sie einem höheren Risiko durch Waldbrandrauch ausgesetzt sind. Kinder und ältere Erwachsene reagieren besonders empfindlich auf die Rauchentwicklung. Laut den Centers for Disease Control and Prevention sind Personen mit gesundheitlichen Problemen, die die Lunge oder das Herz betreffen – wie Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung –, ebenso wie Schwangere einem höheren Risiko durch schlechte Luftqualität ausgesetzt. Menschen in diesen Gruppen sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen und auf Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Müdigkeit achten.

Die Gesundheits- und Wissenschaftsabteilung von Associated Press erhält Unterstützung von der Science and Educational Media Group des Howard Hughes Medical Institute. Für sämtliche Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.