Rogan, Musk, RFK Jr.: Fehlinformationen über COVID-19-Impfstoffe florieren, auch wenn die Coronavirus-Werte sinken

Die COVID-19-Werte sind in den USA zwar auf Rekordtiefs gesunken, aber Fehlinformationen über Impfstoffe nehmen zu. Das jüngste Beispiel richtet sich gegen einen prominenten Wissenschaftler, der sagte, dass sogenannte „Impfgegner“ ihn zu Hause belästigt hätten.

Dr. Peter Hotez, Dekan der National School of Tropical Medicine und Professor für Pädiatrie sowie molekulare Virologie und Mikrobiologie am Baylor College of Medicine, twitterte, dass er „vor meinem Haus verfolgt“ wurde, von Leuten, die ihn dazu verspotteten, über den demokratischen Präsidentschaftskandidaten zu debattieren und der berüchtigte Impfskeptiker Robert F. Kennedy Jr.

Hotez, der in diesem Jahr ein Buch mit dem Titel „The Deadly Rise of Anti-Science“ verfasst hat, wurde zum Ziel weit verbreiteter Online-Belästigung, nachdem er getwittert hatte, um einen Vice-Artikel zu unterstützen, der einen Podcast kritisierte, in dem die Diskussionspunkte von Impfgegnern – oder solchen – prominent hervorgehoben wurden die der Coronavirus-Impfung und häufig allen Impfstoffen skeptisch gegenüberstehen.

In der Folge mit dem Titel „Spotify hat sogar den Versuch gestoppt, Joe Rogans Impfstoff-Fehlinformationen einzudämmen“ beleuchtete Kennedy Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Coronavirus-Impfungen.

Rogan, dessen Podcast voller rechtsgerichteter Kulturkommentare häufig die Charts der Spotify-Plattform anführt, auf der sein Programm gehostet wird, twitterte als Antwort: „Peter, wenn Sie behaupten, dass das, was RFKjr sagt, ‚Fehlinformation‘ ist, biete ich Ihnen 100.000,00 US-Dollar für die Wohltätigkeitsorganisation an Ihrer Wahl, wenn Sie bereit sind, ihn in meiner Show ohne zeitliche Begrenzung zu debattieren.“

Cartoons zu den Anklagen gegen Donald Trump

Der milliardenschwere Industrielle Elon Musk, der häufig mit Verschwörungstheorien und Fehlinformationen hausiert, mischte sich in das Gespräch ein und sagte, Hotez habe „Angst vor öffentlichen Debatten, weil er weiß, dass er falsch liegt“.

Hotez bot an, in Rogans Podcast mitzumachen, und sagte, er sei offen dafür, etwas mit Musk auf Twitter zu machen – der Social-Media-Plattform, die er 2022 gekauft hatte und die in letzter Zeit Stimmen wieder integriert hat, die aufgrund ihrer Verstärkung fragwürdigen Materials bei früheren Besitzern verboten worden waren.

Wissenschaft sei nicht „etwas, worüber typischerweise debattiert wird, wie etwa die Philosophie der Aufklärung des 18. Jahrhunderts oder politische Themen“, twitterte Hotez.

Hotez sagte, die Schikanen, die er erhalten habe, seien „überwältigend“ gewesen.

„Die Angriffe der Impfgegner-Lobby kommen in Wellen. Und dieses Mal war es allerdings einer der härteren. Denn, wie Sie betonten, das physische Stalking und die unaufhörlichen Droh-E-Mails“, sagte Hotez am Sonntag gegenüber MSNBC .

„Und das Zeug im Internet ist einfach totaler Knaller. Und seien wir ehrlich, wenn man RFK Jr. und Joe Rogan und Elon Musk hat, die alle Tag-Teaming haben, diese Tres Hommes gleichzeitig“, fügte Hotez hinzu. „Dazu gehören wahrscheinlich fast alle Follower auf Twitter. Es ist also ziemlich überwältigend.“

Die Food and Drug Administration hat wiederholt Daten veröffentlicht, die zeigen, dass die Vorteile der Coronavirus-Impfstoffe die Risiken bei weitem überwiegen. Aber der Internet-Feuersturm macht deutlich, dass Fehlinformationen über Impfstoffe immer mehr zum Mainstream werden und es keine Anzeichen für eine Verlangsamung gibt.

Meta, das Facebook und Instagram betreibt, hat beschlossen, einige seiner COVID-19-Fehlinformationsmaßnahmen zurückzunehmen, was bei Experten des öffentlichen Gesundheitswesens zu größerer Besorgnis über die Verbreitung von Desinformation führt.

Experten sagen, dass die Fehlinformationen nicht aufgehört haben, obwohl die Zahl der COVID-19-Fälle, Todesfälle und Krankenhauseinweisungen zurückgegangen ist.

„Wir haben noch nicht einmal die Mitte des Jahres erreicht und es besteht immer noch das Potenzial für einen Winteranstieg“, sagte Dr. Peter Chin-Hong, Spezialist für Infektionskrankheiten an der University of California in San Francisco, gegenüber ABC News. „Deshalb mache ich mir Sorgen, dass dieser Treibstoff an Fehlinformationen und das Megafon an Fehlinformationen nicht nur unseren Umgang mit COVID, sondern mit allen Atemwegsviren in dieser besonderen Saison gefährden werden.“

Die Zunahme von Hassreden und Belästigungen hat dazu geführt, dass einige Gesundheitsexperten Plattformen wie Twitter verlassen haben.

Hotez getwittert dass er sich „weiterhin bemühen wird, auf Twitter zu bleiben, in der Hoffnung, dass es sich erholen könnte.“