Risiko von Selbstmordgedanken bei beliebten Medikamenten zur Gewichtsreduktion, die von europäischen Aufsichtsbehörden untersucht werden

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 11. Juli 2023 (HealthDay News) – Die Europäische Arzneimittel-Agentur untersucht Bedenken, dass beliebte Medikamente zur Gewichtsreduktion wie Ozempic und Saxenda mit Selbstmordgedanken und Gedanken an Selbstverletzung in Verbindung gebracht werden könnten.

Drei Fallberichte aus Island veranlassten den Sicherheitsausschuss der Agentur, eine Medikamentenüberprüfung durchzuführen. CNN berichtete am Montag. Die EMA ist das europäische Äquivalent der US-amerikanischen Food and Drug Administration.

Die isländische Arzneimittelbehörde meldete zwei Fälle von Selbstmordgedanken. Eines geschah nach der Einnahme von Ozempic (Semaglutid) und das andere nach der Einnahme von Saxenda (Liraglutid). Der dritte Bericht handelte von Saxenda und Gedanken an Selbstverletzung.

Beide Medikamente werden von Novo Nordisk hergestellt. Das Unternehmen sagte: „Die Patientensicherheit hat oberste Priorität“ und fügte hinzu, dass es „alle Berichte über unerwünschte Ereignisse bei der Verwendung unserer Medikamente sehr ernst nimmt“. CNN gemeldet.

Zu den Verschreibungsinformationen für Saxenda in den USA gehört die Empfehlung, Patienten auf Depressionen oder Selbstmordgedanken zu überwachen, Ozempic enthält jedoch keinen ähnlichen Warnhinweis. Das Medikament zur Gewichtsreduktion Wegovy (Semaglutid, der gleiche Wirkstoff wie in Ozempic) enthält in seinen Verschreibungsinformationen, dass in klinischen Studien mit anderen Medikamenten zur Gewichtskontrolle Berichte über suizidales Verhalten und Suizidgedanken aufgetreten seien, heißt es in dem Nachrichtenbericht.

Klinische Studien mit Saxenda bei Erwachsenen ergaben, dass neun von 3.300 Personen über Suizidgedanken berichteten, während zwei von 1.900 während der Einnahme eines Placebos in diesen Arzneimittelstudien über Suizidgedanken berichteten. CNN gemeldet.

Ein Erwachsener, der Saxenda einnahm, unternahm einen Selbstmordversuch, heißt es in der Verschreibungsinformation.

In pädiatrischen klinischen Studien starb eine Person von 125 Studienteilnehmern durch Selbstmord. Allerdings „lagen nicht genügend Informationen vor, um einen kausalen Zusammenhang mit Saxenda herzustellen“, heißt es in der Verschreibungsinformation.

In den Wegovy-Verschreibungsinformationen heißt es, dass Patienten auf Depressionen, Selbstmordgedanken oder -verhalten sowie ungewöhnliche Stimmungs- oder Verhaltensänderungen überwacht werden sollten.

Diese Medikamente gehören zu einer Klasse von Medikamenten, die als GLP-1-Rezeptor-Agonisten bekannt sind. Ozempic wurde 2017 von der FDA für Diabetes zugelassen. Saxenda und Wegovy wurden 2014 bzw. 2021 zur Gewichtsabnahme zugelassen.

GLP-1-Medikamente stimulieren die Freisetzung von Insulin, senken den Blutzucker und verlangsamen die Nahrungspassage durch den Darm.

Die FDA teilte mit CNN sagte, es „wertet routinemäßig einzelne Berichte über unerwünschte Ereignisse und Berichte über unerwünschte Ereignisse aus der veröffentlichten Literatur für alle zugelassenen Arzneimittel aus.“

Allerdings wird die Forschung Dritter nicht „im Allgemeinen“ kommentiert.

Die Behörde überwacht weiterhin die Medikamente und bewertet sie im Rahmen ihrer Risikobewertungsprogramme. CNN gemeldet.

Der Sicherheitsausschuss der EMA wird prüfen, ob seine Prüfung über die betreffenden Arzneimittel hinaus auch auf andere Arzneimittel der Klasse der GLP-1-Rezeptor-Agonisten ausgedehnt werden sollte. Dazu könnten Wegovy und Mounjaro des Pharmaunternehmens Eli Lilly gehören.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat mehr über Semaglutid.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.