Reisedurchfall: Symptome und wie man Linderung verschafft

Von Sue Benzuly, RN HealthDay-Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 14. Juni 2023 (HealthDay News) – Ein Anfall von Reisedurchfall kann Ihren Urlaub wirklich trüben.

Hier erklären Experten, was Reisedurchfall ist, einschließlich seiner Ursachen, Symptome und Behandlung, damit Sie Ihre Reise so schnell wie möglich wieder genießen können.

Was ist Reisedurchfall?

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Reisedurchfall um häufigen, weichen, wässrigen Stuhlgang, der nach einer Reise in ein Gebiet mit schlechter öffentlicher Hygiene auftritt. Laut der Johns Hopkins University ist es leider die häufigste Krankheit unter Reisenden.

Ursachen und Risikofaktoren für Reisedurchfall

Obwohl Reisedurchfall die Folge von Reisestress oder einer Ernährungsumstellung sein kann, wird er meist durch Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht. Nach Angaben der Mayo Clinic erkrankt man typischerweise an Reisedurchfall, nachdem man Lebensmittel oder Wasser zu sich genommen hat, die mit Keimen aus dem Kot kontaminiert sind. Menschen, die in der Gegend leben, haben oft eine Immunität gegen die Bakterien entwickelt und sind nicht betroffen.

Symptome von Reisedurchfall

Die Mayo Clinic listet die folgenden Symptome auf:

  • Plötzliches Auftreten von drei oder mehr lockeren, wässrigen Stühlen pro Tag
  • Dringender Stuhlgang nötig
  • Bauchkrämpfe
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Fieber

Schwere Symptome weisen darauf hin, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten; diese beinhalten:

  • Durchfall, der länger als zwei Tage anhält
  • Dehydrierung
  • Starke Bauch- oder Rektalschmerzen
  • Schwarzer oder blutiger Stuhl
  • Fieber über 102 Grad Fahrenheit

Bei Kindern kann Reisedurchfall in relativ kurzer Zeit zu einer starken Dehydrierung führen; Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Anhaltendes Erbrechen
  • Fieber über 102 Grad F
  • Trockener Mund, Weinen ohne Tränen
  • Ungewöhnlich schläfrig, schläfrig oder nicht ansprechbar
  • Blutiger Stuhl oder schwerer Durchfall
  • Verringerte Urinmenge, einschließlich weniger nasser Windeln bei Säuglingen

So senken Sie das Risiko von Reisedurchfall

  • Asien (außer Japan und Südkorea)
  • Naher Osten
  • Afrika
  • Mexiko
  • Zentralamerika
  • Südamerika

Bei Reisen in diese Gebiete wird Folgendes empfohlen:

  • Wählen Sie Ihre Speisen und Getränke sorgfältig aus
  • Trinken Sie Getränke nur in werkseitig verschlossenen Behältern
  • Vermeiden Sie Eis
  • Sämtliches Obst und Gemüse schälen oder waschen
  • Vermeiden Sie Essen, das auf einem Buffet gestanden hat
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig oder verwenden Sie Händedesinfektionsmittel
  • Putzen Sie Ihre Zähne mit Wasser aus der Flasche
  • Vermeiden Sie es, in verunreinigtem Wasser zu schwimmen

Wie lange dauert Reisedurchfall?

Dr. Alexander Leung bemerkte in Travelers‘ Diarrhea: A Clinical Review: „Reisedurchfall ist normalerweise selbstlimitierend. Unbehandelt sind etwa 50 % der Patienten innerhalb von 48 Stunden spontan geheilt und bei der Mehrzahl der Patienten beträgt die durchschnittliche Dauer der Durchfallerkrankung 4 bis 5 Tage.“

Er fügt hinzu, dass „der klinische Verlauf bei Kindern tendenziell schwerwiegender und länger ist, insbesondere bei Kindern unter 2 Jahren.“

Behandlung von Reisedurchfall

Die Cleveland Clinic hat mehrere Vorschläge zur Behandlung von Reisedurchfall:

  • Wismutsubsalicylat (Pepto-Bismol) kann die Dauer oder Häufigkeit Ihres Stuhlgangs verringern, wird jedoch nicht für Kinder oder schwangere Menschen empfohlen.
  • In schweren Fällen oder wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist, können Antibiotika verschrieben werden. Ihr Arzt wird möglicherweise eine Stuhlprobe anfordern, um festzustellen, welcher Organismus Ihre Krankheit verursacht, damit er das entsprechende Antibiotikum verschreiben kann. Die am häufigsten gegen Reisedurchfall eingesetzten Antibiotika sind Ciprofloxacin (Cipro), Levofloxacin (Levaquin), Azithromycin (Zmax), Rifaximin (Xifaxan), Metronidazol (Flagyl) und Nitazoxanid (Alinia).
  • Antidiarrhoika wie Loperamid (Imodium) oder Atropindiphenoxylat (Lomotil) können Ihre Symptome lindern, aber sie können auch die Infektion verlängern, da sie die Motilität Ihres Darms verlangsamen, was dazu führen kann, dass der infektiöse Organismus länger in Ihrem Darm verbleibt.

Wenn Sie infiziert sind, sollten Sie:

  • Hydratieren Sie regelmäßig mit zuckerarmen Sportgetränken oder Pedialyte
  • Wenn Sie feste Nahrung nicht vertragen, versuchen Sie es mit Suppen oder Eis am Stiel
  • Die BRAT-Diät kann hilfreich sein, die aus Bananen, Reis, Apfelmus und Toast besteht
  • Essen Sie jeweils kleine Mengen
  • Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn eines der oben genannten schwerwiegenden Symptome auftritt oder wenn die Symptome länger als zwei Tage anhalten

Es ist möglich, dass Sie sich auf Reisen mehr als einmal anstecken. Daher ist es wichtig, weiterhin die oben aufgeführten vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifen.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.