Opdivo könnte die Ergebnisse für Menschen mit Hodgkin-Lymphom verbessern

Von Dennis Thompson HealthDay Reporter

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 6. Juli 2023 (HealthDay News) – Das weit verbreitete Immuntherapeutikum Nivolumab (Opdivo) ist bei der Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit fortgeschrittenem Hodgkin-Lymphom sicherer und wirksamer als die gezielte Therapie, die jetzt als Standardbehandlung eingesetzt wird, wie neue Ergebnisse klinischer Studien zeigen zeigen.

Nivolumab übertraf das Medikament Brentuximab Vedotin (Adcetris) und verlängerte das progressionsfreie Überleben nach einem Jahr um 94 % im Vergleich zu 86 %, sagte der leitende Forscher Dr. Alex Herrera, Hämatologe und Onkologe bei City of Hope in Duarte, Kalifornien.

Nivolumab verursachte auch deutlich weniger Nebenwirkungen als Brentuximab Vedotin, das die erste neuartige Therapie war, die für das Hodgkin-Lymphom entwickelt wurde, sagte Herrera in einer Präsentation am Sonntag auf der Jahrestagung der American Society for Clinical Oncology (ASCO) in Chicago.

„Basierend auf diesen Daten ist Nivolumab bereit, eine neue Standardtherapie für das Hodgkin-Lymphom im fortgeschrittenen Stadium zu werden“, sagte Herrera.

Laut der American Cancer Society ist das Hodgkin-Lymphom eine Krebsart, die in weißen Blutkörperchen, sogenannten Lymphozyten, beginnt.

Laut ASCO werden in den USA im Jahr 2023 voraussichtlich 8.830 neue Fälle von Hodgkin-Lymphom diagnostiziert, und 900 Patienten werden an dem Krebs sterben. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate bei fortgeschrittener Erkrankung beträgt 83 %.

„Es betrifft überproportional junge Patienten, Menschen im Teenageralter, in den Zwanzigern und Dreißigern“, sagte Herrera. „Die Behandlung dieses Krebses hat eine lange Geschichte, und im Laufe der Jahre haben wir immer höhere Strahlendosen und immer höhere Dosen Chemotherapie eingesetzt, um die Behandlung zu optimieren.“

Brentuximab Vedotin wurde 2018 als Erstbehandlung für Erwachsene mit fortgeschrittenem Hodgkin-Lymphom zugelassen und ist ein auf Antikörpern basierendes Medikament, das an Krebszellen bindet und ein Medikament abgibt, das den Zelltod verursacht.

Die Zugabe von Brentuximab Vedotin zur Chemotherapie verbesserte die Ergebnisse und das Überleben, aber das Medikament erhöhte auch die Nebenwirkungen sowohl bei erwachsenen als auch bei pädiatrischen Patienten, sagte Herrera.

Darüber hinaus benötigten bis zu 60 % der pädiatrischen Hodgkin-Lymphom-Patienten auch eine Strahlentherapie mit diesem Schema, was ihr Risiko für langfristige Gesundheitsprobleme erhöhte.

Das Aufkommen von Nivolumab biete eine potenzielle Alternative zu Brentuximab Vedotin, erklärte Herrera.

Einige Krebszellen tragen ein Protein namens PD-L1, das sie im Wesentlichen vor der Erkennung durch T-Zellen schützt. Nivolumab verhindert die Wirkung von PD-L1 und ermöglicht es Immunzellen, Tumore anzugreifen und zu zerstören.

„Das Hodgkin-Lymphom ist das Aushängeschild für den Einsatz der PD-1-Blockade“, sagte Herrera. „Es gibt genetische Veränderungen in der Hodgkin-Lymphom-Tumorzelle, die zur Expression der PD-1-Liganden auf der Oberfläche von Hodgkin-Lymphomzellen führen.“

Nach Angaben des Arzneimittelherstellers ist Nivolumab bereits zur Behandlung einer Vielzahl von Krebsarten zugelassen, darunter nichtkleinzelliger Lungenkrebs, Melanom, Nierenkrebs, Kopf- und Halskrebs, Leberkrebs, Blasen- oder Harnwegskrebs, Dickdarmkrebs und Speiseröhrenkrebs , Bristol Myers Squibb.

Für diese Studie, die von den National Institutes of Health finanziert wurde, rekrutierten die Forscher fast 1.000 Patienten mit Hodgkin-Lymphom im Alter von 12 Jahren oder älter, die keine Behandlung erhalten hatten.

Die Hälfte erhielt Nivolumab mit Chemotherapie, die anderen erhielten Brentuximab Vedotin und Chemotherapie.

Die Ergebnisse zeigten, dass Nivolumab nach einem Jahr im Vergleich zu Brentuximab Vedotin das Risiko eines krankheitsbedingten Todes um 52 % senkte.

Nivolumab-Patienten hatten auch weniger Nebenwirkungen, darunter weniger Infektionen, Sepsis und Neuropathie, sagte Herrera.

„Es gab mehr periphere Neuropathie im Brentuximab-Vedotin-Arm, und ich kann nicht genug betonen, wie wichtig Neuropathie als Nebenwirkung bei diesen jungen Patienten ist, die den Rest ihres Lebens vor sich haben“, sagte Herrera. „Es ist fantastisch, seinen Krebs zu heilen, aber es ist schwer zu leben, wenn man seine Finger und Zehen nicht spüren kann.“

Etwa 22 % der Patienten, die Brentuximab Vedotin erhielten, mussten die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen abbrechen, verglichen mit 11 % der Nivolumab-Patienten, sagte Herrera.

Diese Ergebnisse könnten einen neuen Versorgungsstandard für Erwachsene und Kinder bedeuten, sagte Dr. Julie Gralow, Chief Medical Officer von ASCO.

„Ich kann Ihnen sagen, dass die Hodgkin-Lymphom-Ärzte von Nivolumab wirklich begeistert sind“, sagte Gralow.

Dr. Oreofe Odejide, ein hämatologischer Onkologe am Dana-Farber Cancer Institute in Boston, stimmte zu.

„Diese Studie war eine beispiellose Anstrengung aller nordamerikanischen Kooperationsgruppen für klinische Studien, um die Heilungsrate beim Hodgkin-Lymphom im fortgeschrittenen Stadium zu verbessern und die Behandlungsansätze zwischen pädiatrischen und erwachsenen Patienten zu harmonisieren“, sagte Odejide in einer Pressemitteilung. „Die Zusammenarbeit zwischen erwachsenen und pädiatrischen Gruppen hat dazu beigetragen, den Weg für einen neuen Behandlungsstandard zu ebnen, der besser verträglich ist und zu einem höheren Anteil an Patienten mit dauerhaften Remissionen führt.“

Auf medizinischen Tagungen präsentierte Ergebnisse sollten als vorläufig betrachtet werden, bis sie in einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift veröffentlicht werden.

QUELLEN: Alex Francisco Herrera, MD, Hämatologe-Onkologe, City of Hope, Duarte, Kalifornien; Julie Gralow, MD, Chefärztin, American Society of Clinical Oncology

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.