Neuroendokrine Tumoren der Bauchspeicheldrüse: Langsam wachsend und oft heilbar

Von Pamela L. Kunz, MD, außerordentliche Professorin für Medizin (Onkologie); HealthDay-Reporter der Yale School of Medicine

(Gesundheitstag)

MONTAG, 19. Juni 2023 (HealthDay News) – Bauchspeicheldrüsenkrebs gilt oft als Todesurteil, ist typischerweise aggressiv und wird meist spät erkannt, aber es gibt eine Art von Bauchspeicheldrüsenkrebs, die weitaus besser behandelbar ist.

Während über 90 % der Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen Adenokarzinome sind, die aggressivste und tödlichste Art, wachsen neuroendokrine Tumoren (NETs) der Bauchspeicheldrüse normalerweise langsam und können oft allein durch eine Operation geheilt werden. Obwohl diese weniger aggressiven Tumoren aufgrund ihrer Inzidenz (Anzahl der pro Jahr diagnostizierten Patienten) selten sind, sind sie häufiger als Adenokarzinome der Bauchspeicheldrüse und des Magens zusammen (Anzahl der zu einem bestimmten Zeitpunkt lebenden Patienten). Aus diesem Grund stellen pankreatische NETs ein größeres Problem für die öffentliche Gesundheit dar als angenommen.

Was ist Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Die Bauchspeicheldrüse ist eine große Drüse im Bauchraum, die sich hinter dem Magen befindet. Es ist für die Produktion von Verdauungsenzymen und Hormonen verantwortlich, die den Blutzuckerspiegel kontrollieren. Bauchspeicheldrüsenkrebs entsteht, wenn Zellen in der Bauchspeicheldrüse unkontrolliert wachsen und sich ausbreiten. Bauchspeicheldrüsenkrebs kann seinen Ursprung in exokrinen Zellen (den Zellen, die die Verdauungsenzyme produzieren) oder endokrinen Zellen (den Zellen, die Hormone produzieren) haben.

Der Großteil der Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen (90 %) geht von den exokrinen Zellen der Bauchspeicheldrüse aus und wird Adenokarzinom genannt; Die restlichen 10 % der Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen bestehen aus mehreren seltenen Subtypen und umfassen Krebs, der von endokrinen Zellen ausgeht, sogenannte neuroendokrine Tumoren.

Die verschiedenen Subtypen des Bauchspeicheldrüsenkrebses unterscheiden sich hinsichtlich Symptomen, Risikofaktoren, Behandlung und Prognose stark. Pankreas-NETs wachsen im Vergleich zu Adenokarzinomen oft langsam und haben insgesamt eine bessere Prognose.

Patienten haben eine hohe Heilungsrate und Patienten mit metastasierten Pankreas-NETs können oft viele Jahre mit einem „chronischen Krebs“ leben. Es gibt mehrere wichtige Merkmale pankreatischer NETs, ​​anhand derer Ärzte Behandlungsentscheidungen treffen können, darunter: Stadium, Grad und Differenzierung (Marker für die Teilung und Aggressivität von Krebszellen), vom Krebs produzierte Hormone und das Vorhandensein oder Fehlen von Somatostatinrezeptoren (ein spezieller Marker für Krebszellen). der Oberfläche der NET-Zelle).

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Es gibt keine Screening-Tests für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Symptome sind oft unspezifisch und können Müdigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut) und neu auftretender Diabetes umfassen. Einige pankreatische NETs produzieren auch Hormone, die einzigartige Symptome eines Hormonüberschusses verursachen können.

Was verursacht Pankreas-NETs?

Wir wissen nicht, was die meisten Pankreas-NETs verursacht. Eine Minderheit der Patienten hat eine genetische Veranlagung. Für bestimmte Patienten kann ein Gentest empfohlen werden. Es sind keine anderen Risikofaktoren für die Entwicklung von pankreatischen NETs bekannt.

Behandlung von Pankreas-NETs

Die Behandlung pankreatischer NETs umfasst mehrere Optionen wie Operation, Somatostatin-Analoga (eine Hormonbehandlung), Chemotherapie, gezielte Therapien und Peptidrezeptor-Radionuklidtherapie (eine Form der gezielten Bestrahlung). Der beste Weg, die optimale Behandlung für einen bestimmten Patienten zu bestimmen, ist ein multidisziplinäres Team, wie ich mit denen am Yale Cancer Center und Smilow Cancer Hospital in New Haven, Connecticut, zusammenarbeite. Zu diesen Teams gehören viele Experten, die jeweils eine Rolle dabei spielen Betreuung von Patienten mit pankreatischen NETs, ​​wie z. B. medizinische Onkologen, chirurgische Onkologen, Pathologen, Radiologen, Nuklearmediziner, Endokrinologen und andere.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.