Morbus Crohn: Was es ist, Symptome und Behandlung

Von Cara Murez HealthDay-Reporterin

(Gesundheitstag)

MONTAG, 8. Mai 2023 (HealthDay News) – Morbus Crohn, eine Art entzündlicher Darmerkrankung, ist nicht heilbar. Aber es gibt viele typspezifische Behandlungen, und es ist möglich, die Symptome unter Kontrolle zu halten.

Ein Gastroenterologe gibt einige Tipps für diejenigen, die neu mit der Erkrankung diagnostiziert wurden.

„Es ist wichtig, eine korrekte Diagnose zu erhalten und einen erfahrenen Anbieter von entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) aufzusuchen, vorzugsweise in einem Zentrum, das auf die Behandlung dieser Erkrankungen spezialisiert ist“, sagte Dr. Matthew Coates, der Erkrankungen des Verdauungssystems bei Penn State Health behandelt Milton S. Hershey Medizinisches Zentrum.

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind zwei Arten von IBD, Erkrankungen, die eine chronische Entzündung des Magen-Darm-Trakts beinhalten.

Morbus Crohn wird durch ein überaktives Immunsystem verursacht. Die Fälle nehmen zu, aber es ist unklar, ob das daran liegt, dass die Ärzte immer besser diagnostizieren, oder ob Umwelt und Ernährung eine Rolle spielen.

„Es gibt eine genetische Komponente, aber Genetik allein bedeutet nicht, dass Sie IBD entwickeln werden“, sagte Coates in einer Pressemitteilung von Penn State Health. „Es braucht eine bestimmte Art von genetischem Hintergrund, gemischt mit einer Umweltbelastung, wie einer Infektion oder einer Veränderung des Mikrobioms – oder der Pilze, Bakterien und Viren, die sich im Magen-Darm-Trakt befinden.“

Morbus Crohn beginnt typischerweise bei jüngeren Menschen. Frühe Symptome können Bauchschmerzen, Durchfall, Gewichtsverlust und Müdigkeit sein. Die Betroffenen können Mangelernährung haben. Sie können sich ängstlich oder depressiv fühlen.

Die anhaltende Entzündung kann zu einer Verengung des Darms führen, die den Durchgang der Nahrung erschwert. Menschen mit Morbus Crohn können auch Abszesse und Fisteln haben, bei denen es sich um abnormale Verbindungen zwischen den erkrankten Bereichen und anderen Körperteilen handelt, erklärte Coates.

Andere Symptome können Hautausschläge und Probleme mit Augen oder Gelenken sein.

„Ein Großteil unserer Strategie konzentriert sich darauf, die Krankheit unter Kontrolle zu halten und die Krankheitsaktivität und Komplikationen, die sie bekanntermaßen verursacht, zu bewältigen“, sagte Coates.

Die Symptome ahmen viele Zustände nach, daher kann es schwierig sein, Morbus Crohn zu lokalisieren.

„Die Diagnose basiert normalerweise auf einer Mischung aus Symptomen, klinischen Befunden während der Untersuchung und den Ergebnissen von Stuhltests, Bluttests, Endoskopien und Bildgebung“, sagte Coates.

Behandlungen umfassen typischerweise die Beruhigung des Immunsystems. Sie können Pillen enthalten, die als Immunmodulatoren oder kleine Moleküle bezeichnet werden, und Infusionen oder Spritzen, die als Biologika bezeichnet werden.

„Es gibt eine Vielzahl von Behandlungen, weshalb es so wichtig ist, sicherzustellen, dass Ihr Arzt sorgfältig diagnostiziert und charakterisiert, welche Art von Morbus Crohn Sie haben, einschließlich Ort, Schweregrad und Art der Komplikationen“, sagte Coates.

Kleine Moleküle zielen auf bestimmte Aspekte des Immunsystems ab und gehören zu den neuesten Behandlungen. Die US Food and Drug Administration hat diese für Colitis ulcerosa zugelassen. Sie werden auf Morbus Crohn untersucht.

„Dies ist ein riesiger Bereich aktiver Untersuchungen, und es gibt eine große Anzahl von Medikamenten in der Pipeline, die wahrscheinlich in den kommenden Jahren zugelassen werden“, sagte Coates.

Die Ernährung kann auch helfen, die Symptome zu lindern.

Es gibt Hinweise darauf, dass eine sogenannte Low-FODMAP-Diät IBD-Patienten in Remission weniger symptomatisch machen kann, sagte Coates. FODMAP ist ein Akronym für den fermentierbaren Zucker, der in vielen Obstsorten und künstlichen Süßstoffen vorkommt. Der Dünndarm nimmt sie schlecht auf.

Studien haben nicht bewiesen, dass eine Diät einer anderen überlegen ist. Einige essen gut ganze oder unverarbeitete Lebensmittel.

Coates sagte, dass sich die Patienten durch die Möglichkeit ermutigt fühlen sollten, ein normales, gesundes Leben zu führen, nachdem sie eine angemessene Therapie erhalten haben.

„Wir haben Medikamente, die auf unterschiedliche Weise wirken, und heute stehen uns mehr Therapien zur Verfügung als je zuvor“, sagte er. „Diese geben mehr Menschen die Möglichkeit, die Kontrolle über ihren Krankheitsprozess zu erlangen.“

QUELLE: Penn State Health, Pressemitteilung, 4. Mai 2023

Copyright © 2023 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.