Keine Nadeln mehr? Eine tägliche Pille kann bei der Behandlung von Fettleibigkeit ebenso wirksam sein wie Wegovy-Spritzen

Was wäre, wenn die Behandlung von Fettleibigkeit so einfach wäre wie das Einnehmen einer wirksamen Pille?

Das ist eine Vorstellung, die bei vielen der mehr als 40 % der Amerikaner, die als fettleibig gelten, schon seit langem Hoffnung nährt – und Kritik von denjenigen hervorruft, die sich für eine breitere Gewichtsakzeptanz einsetzen. Bald könnte es Realität sein.

Hochdosierte orale Versionen des Medikaments im Abnehmmedikament Wegovy könnten genauso gut wirken wie die beliebten Injektionen, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren und die Gesundheit zu verbessern, so die endgültigen Ergebnisse zweier Studien, die am Sonntagabend veröffentlicht wurden. Die wirksamen Tabletten scheinen auch bei Menschen mit Diabetes zu wirken, die bekanntermaßen Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren.

Der Arzneimittelhersteller Novo Nordisk plant, noch in diesem Jahr bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration die Zulassung der Pillen zu beantragen.

„Wenn Sie Leuten eine zufällige Frage stellen: ‚Möchten Sie lieber eine Pille oder eine Injektion nehmen?‘ Die überwiegende Mehrheit bevorzugt eine Pille“, sagte Dr. Daniel Bessesen, Chefarzt der Endokrinologie bei Denver Health, der Patienten mit Fettleibigkeit behandelt, aber nicht an der neuen Forschung beteiligt war.

Politische Cartoons

Dies setze voraus, sagte Bessesen, dass beide Arten der Medikamenteneinnahme gleichermaßen wirksam, verfügbar und erschwinglich seien. „Das sind die wichtigsten Faktoren für die Menschen“, sagte er.

Es gibt zwar andere Abnehmpillen auf dem Markt, aber keine, die die deutlichen Reduktionen erzielt, die bei injizierten Medikamenten wie Wegovy zu beobachten sind. Menschen mit Fettleibigkeit werden „begeistert“ sein, eine ebenso wirksame orale Option zu haben, sagte Dr. Katherine Saunders, klinische Professorin für Medizin bei Weill Cornell Health und Mitbegründerin von Intellihealth, einem Zentrum zur Gewichtsabnahme.

Novo Nordisk vertreibt bereits Rybelsus, das zur Behandlung von Diabetes zugelassen ist und eine orale Version von Semaglutid ist, dem gleichen Medikament, das auch in den Diabetesmedikamenten Ozempic und Wegovy verwendet wird. Es gibt Dosen bis zu 14 Milligramm.

Aber die Ergebnisse zweier Goldstandard-Studien, die auf der Jahrestagung der American Diabetes Association veröffentlicht wurden, untersuchten, wie Dosen von oralem Semaglutid von bis zu 25 Milligramm und 50 Milligramm zur Gewichtsreduzierung und zur Verbesserung des Blutzuckers und anderer Gesundheitsmarker führten.

Eine 16-monatige Studie mit etwa 1.600 Menschen, die übergewichtig oder fettleibig waren und bereits wegen Typ-2-Diabetes behandelt wurden, ergab, dass die hochdosierten täglichen Pillen den Blutzucker deutlich besser senkten als die Standarddosis von Rybelsus. Ausgehend von einem Ausgangsgewicht von 212 Pfund führten die höheren Dosen auch zu einem Gewichtsverlust von 15 bis 20 Pfund, verglichen mit etwa 10 Pfund bei der niedrigeren Dosis.

Eine weitere 16-monatige Studie mit mehr als 660 Erwachsenen, die an Fettleibigkeit litten oder übergewichtig waren und mindestens eine verwandte Krankheit hatten – jedoch nicht Diabetes – ergab, dass die 50-Milligramm-Pille pro Tag den Menschen dabei half, durchschnittlich etwa 15 % ihres Körpergewichts zu verlieren 35 Pfund, im Vergleich zu etwa 6 Pfund mit einer Scheinpille oder einem Placebo.

Das stehe „bemerkenswert im Einklang“ mit dem Gewichtsverlust, der durch wöchentliche Injektionen der höchsten Wegovy-Dosis vorangetrieben werde, sagten die Autoren der Studie.

Aber es gab Nebenwirkungen. Etwa 80 % der Teilnehmer, die eine beliebige Dosis orales Semaglutid erhielten, litten unter leichten bis mittelschweren Darmproblemen wie Übelkeit, Verstopfung und Durchfall.

In der 50-Milligramm-Fettleibigkeitsstudie gab es Hinweise auf eine höhere Rate an gutartigen Tumoren bei Personen, die das Medikament einnahmen, im Vergleich zu Personen, die ein Placebo erhielten. Darüber hinaus hatten etwa 13 % derjenigen, die das Medikament einnahmen, ein „verändertes Hautgefühl“ wie Kribbeln oder Überempfindlichkeit.

Medizinische Experten gehen davon aus, dass die Pillen vor allem bei Menschen beliebt sein werden, die abnehmen wollen, aber Angst vor Nadeln haben. Außerdem wären Tabletten tragbarer als Injektionsstifte und müssten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Aber die Pillen seien nicht unbedingt eine bessere Option für Hunderttausende Menschen, die bereits injizierbare Versionen wie Ozempic oder Wegovy einnehmen, sagte Dr. Fatima Cody Stanford, Expertin für Adipositasmedizin am Massachusetts General Hospital.

„Ich habe keine große Zurückhaltung gegenüber einer Injektion“, sagte sie. „Viele Menschen schätzen die einfache Einnahme eines Medikaments einmal pro Woche.“

Darüber hinaus, sagte sie, bevorzugen einige Patienten möglicherweise Spritzen gegenüber den neuen Pillen, die 30 Minuten vor dem Essen oder Trinken am Morgen eingenommen werden müssen.

Paul Morer, 56, der für ein Krankenhaussystem in New Jersey arbeitet, hat mit Wegovy 85 Pfund abgenommen und hofft, weitere 30 Pfund zu verlieren. Er sagte, er würde wahrscheinlich bei den wöchentlichen Injektionen bleiben, selbst wenn Pillen verfügbar wären.

„Ich mache es am Samstagmorgen. Es ist Teil meiner Routine“, sagte er. „Ich spüre nicht einmal die Nadel. Das ist kein Problem.“

Einige Kritiker befürchten auch, dass eine Pille auch Druck auf übergewichtige Menschen ausüben würde, sie einzunehmen, was die soziale Stigmatisierung von Menschen schüren würde, die nicht abnehmen können oder wollen, sagte Tigress Osborn, Vorsitzende der National Association Fördern Sie die Fettakzeptanz.

„Es gibt keinen Ausweg aus der Erzählung, dass es Ihrem Körper schlecht geht und er sich ändern sollte“, sagte Osborn.

Dennoch setzt Novo Nordisk auf die Popularität einer höher dosierten Pille zur Behandlung von Diabetes und Fettleibigkeit. Der Umsatz von Rybelsus erreichte im vergangenen Jahr etwa 1,63 Milliarden US-Dollar, mehr als das Doppelte des Wertes von 2021.

Andere Unternehmen arbeiten an oralen Versionen von Medikamenten, die genauso gut wirken wie Mounjaro von Eli Lilly and Co. – ein injizierbares Diabetes-Medikament, das voraussichtlich bald zur Gewichtsreduktion zugelassen wird. Lilly-Forscher berichteten über vielversprechende Studienergebnisse im mittleren Stadium einer oralen Pille namens Orforglipron zur Behandlung von Patienten mit Fettleibigkeit oder Übergewicht mit und ohne Diabetes.

Auch Pfizer hat mittelfristige Ergebnisse für Dangulgipron veröffentlicht, ein orales Medikament gegen Diabetes, das zweimal täglich mit einer Mahlzeit eingenommen wird.

Vertreter von Novo Nordisk sagten, es sei noch zu früh, um zu sagen, wie hoch die Kosten für die hochdosierten oralen Pillen des Unternehmens sein würden oder wie das Unternehmen eine ausreichende Produktionskapazität gewährleisten will, um die Nachfrage zu decken. Trotz steigender Beliebtheit werden injizierbare Dosen von Wegovy mindestens bis September knapp sein, sagten Unternehmensvertreter.

Die Gesundheits- und Wissenschaftsabteilung von Associated Press erhält Unterstützung von der Science and Educational Media Group des Howard Hughes Medical Institute. Für sämtliche Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.