Heißeres Klima könnte für Amerikaner eine Verschlechterung der Sehkraft bedeuten

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 5. Juli 2023 (HealthDay News) – Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ältere amerikanische Erwachsene, die in wärmeren Regionen leben, häufiger an einer schweren Sehbehinderung leiden als diejenigen, die an kühleren Orten leben.

Laut einer neuen Studie mit 1,7 Millionen Menschen ist das Leben bei Durchschnittstemperaturen von 60 Grad Fahrenheit oder mehr – man denke zum Beispiel an Südflorida – selbst mit Brille viel häufiger von Blindheit oder Sehstörungen betroffen.

„Dieser Zusammenhang zwischen Sehbehinderung und der Durchschnittstemperatur im Landkreis ist sehr besorgniserregend, wenn zukünftige Untersuchungen ergeben, dass der Zusammenhang kausal ist“, sagte Co-Autorin Esme Fuller-Thomson, Direktorin des Institute of Life Course and Aging der University of Toronto.

„Mit dem Klimawandel erwarten wir einen Anstieg der globalen Temperaturen. Es wird wichtig sein zu überwachen, ob die Prävalenz von Sehbehinderungen bei älteren Erwachsenen in Zukunft zunimmt“, fügte sie in einer Pressemitteilung der Schule hinzu.

Im Vergleich zu denen, die in Landkreisen mit Durchschnittstemperaturen von weniger als 50 Grad Fahrenheit lebten, war die Wahrscheinlichkeit einer schweren Sehbehinderung laut der Studie bei denjenigen, die in Landkreisen mit Durchschnittstemperaturen zwischen 50 und 54,99 Grad lebten, um 14 % höher.

An Orten mit durchschnittlichen Temperaturen von 55–59,99 Grad war das Risiko um 24 % höher. Für diejenigen, die sich in noch wärmerem Gebiet sonnten, war die Wahrscheinlichkeit eines Sehverlusts um 44 % höher.

Auch bei Unterschieden in Alter, Geschlecht und Einkommen hielt die Beziehung.

„Es war beeindruckend zu sehen, dass der Zusammenhang zwischen Sehbehinderung und Temperatur bei so vielen demografischen Faktoren, einschließlich des Einkommens, konsistent war“, sagte Co-Autorin Elysia Fuller-Thomson, eine Doktorandin an der University of Toronto.

Forscher fanden einen stärkeren Zusammenhang bei den 65- bis 79-Jährigen im Vergleich zu den über 80-Jährigen und bei Männern im Vergleich zu Frauen. Es war auch bei Weißen stärker als bei Schwarzen.

Sie sagten, es sei unbekannt, warum die Temperatur diesen Einfluss habe.

Mögliche Ursachen seien die erhöhte UV-Lichtbelastung, Luftverschmutzung, Infektionen und der Abbau von Folsäure bei erhöhter Temperatur, stellten die Forscher fest.

Dies ist besorgniserregend, da Sehprobleme eine Hauptursache für Behinderungen und Funktionseinschränkungen sind und zu Stürzen und einer schlechteren Lebensqualität beitragen, so die Autoren.

Die Daten für die Studie stammten aus sechs aufeinanderfolgenden Wellen der American Community Survey unter Amerikanern ab 65 Jahren.

Die Frage zur Sehbehinderung lautete: „Ist diese Person blind oder hat sie ernsthafte Schwierigkeiten beim Sehen, selbst wenn sie eine Brille trägt?“

Die Forscher verwendeten Durchschnittstemperaturdaten der National Oceanic and Atmospheric Administration und kombinierten diese mit Daten des American Community Survey.

QUELLE: University of Toronto, Pressemitteilung, 29. Juni 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.