Gerichtsbeschluss, der das auf Eis gelegte Vorsorgemandat des US-Gesundheitsgesetzes beenden könnte

NEW ORLEANS (AP) – Ein Bundesberufungsgericht in New Orleans hat am Montag das Urteil eines Bundesrichters vorübergehend auf Eis gelegt, mit dem ein Teil des Affordable Care Act aufgehoben wurde, der von den meisten Versicherern verlangt, vorbeugende Pflege einschließlich Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen auf Krebs, Diabetes und HIV zu übernehmen.

Ohne Kommentar erließ das 5. US-Berufungsgericht eine „administrative Aussetzung“ des Urteils des US-Bezirksrichters Reed O’Connor aus Texas vom 30. März.

Die Biden-Regierung hatte eine Aussetzung beantragt, als sie gegen die Entscheidung vom 30. März Berufung einlegte. Verwaltungsanwälte sagten in Gerichtsakten, dass O’Connors Entscheidung die präventive Versorgung von 150 Millionen Menschen beeinträchtigen würde.

O’Connor, ein Kandidat des ehemaligen Präsidenten George W. Bush, ist derselbe Richter, der vor mehr als vier Jahren entschieden hat, dass das gesamte Gesundheitsgesetz, eine herausragende Errungenschaft des ehemaligen Präsidenten Barack Obama, verfassungswidrig sei. Der Oberste Gerichtshof der USA hob dieses Urteil später auf.

In seinem Urteil vom März lehnte O’Conner lediglich die Anforderung ab, dass die meisten Versicherer eine Reihe von Vorsorgemaßnahmen abdecken müssen. Das Urteil war ein Sieg für die Kläger, zu denen ein konservativer Aktivist in Texas und ein christlicher Zahnarzt gehören, die sich aus religiösen Gründen gegen eine Pflichtversicherung sowohl für Empfängnisverhütung als auch für eine HIV-Präventionsbehandlung aussprachen.

Politische Cartoons

Die Berufung befindet sich im Anfangsstadium und das Berufungsgericht hat noch keinen Termin für die Auseinandersetzung festgelegt.

Die Anforderungen an die Deckung richten sich nach Empfehlungen der US Preventive Services Task Force, die aus Freiwilligen besteht. O’Connor entschied, dass die Durchsetzung der Empfehlungen gegen die Verfassungsbestimmungen darüber verstoße, wie Regierungsbeamte ernannt werden können.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.