Fluorid-Zahnpasta, schaffen Sie Platz für einen neuen Konkurrenten

Von Sarah D. Collins HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 18. Juli 2023 (HealthDay News) – Fluorid hat möglicherweise sein Gegenstück zur Vorbeugung von Karies gefunden.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Zahnpasta mit Hydroxylapatit, einem der wichtigsten Mineralbestandteile der Zähne, Karies genauso wirksam vorbeugen kann wie Fluorid, das seit 1956 in Zahnpasta verwendet wird.

„Wenn der Artikel auf der Grundlage der Daten korrekt ist, könnte man Hydroxylapatit dem Fluorid vorziehen, weil das Hydroxylapatit selbst sicherer als Fluorid ist“, sagte Dr. Leonard Patella, Zahnarzt bei Northwell Health in Glen Cove, NY, was jedoch nicht der Fall war an der Studie beteiligt. „Wenn Sie zu viel Fluorid verabreichen, kann es giftig sein. Und wenn zu viel Fluorid eingenommen wird, kann es zu Schäden an den Zähnen kommen. Es kann eine sogenannte Fluorose verursachen.“

Zahnfluorose ist eine Erkrankung, die das Aussehen des Zahnschmelzes verändert und auftreten kann, wenn Kinder während der Zahnbildungsphase Fluorid zu sich nehmen. In Ländern wie den Vereinigten Staaten sind die Fälle normalerweise recht mild und führen meist zu weißen oder braunen Flecken auf den Zähnen. In schwereren Fällen kann es jedoch zur Bildung von Grübchen kommen.

„Das ist ein sehr wichtiges Thema“, sagte die Forscherin Dr. Elżbieta Paszyńska, Leiterin der Abteilung für integrierte Zahnheilkunde an der Medizinischen Universität Posen in Polen. „Im Gegensatz zu Fluoriden hat Hydroxylapatit eine hohe Remineralisierungswirkung, Biokompatibilität und ist sicher, wenn es versehentlich verschluckt wird. Zahnärzte weltweit sollten über Hydroxylapatit als sichere und effiziente Alternative zu Fluoriden für die tägliche Mundpflege informiert werden.“

Für ihre Forschung rekrutierte ihr Team 171 Patienten in einer 18-monatigen Studie mit dem Ziel, dass bis zum Ende der Studie keiner von ihnen eine Zunahme der Karies aufweisen würde. Die Patienten waren gleichmäßig aufgeteilt: Die Hälfte putzte zweimal täglich mit Hydroxylapatit-Zahnpasta und die andere Hälfte putzte zweimal täglich mit fluoridierter Zahnpasta. Sie wurden gebeten, jeden Tag zur gleichen Zeit mit einer elektrischen Zahnbürste zu putzen. Sie hatten alle sechs Monate eine zahnärztliche Untersuchung.

Am Ende des Versuchs hatten 89,3 % der Hydroxylapatit-Gruppe und 87,4 % der Fluorid-Gruppe keine neuen Karies. Die Ergebnisse zeigten, dass beide Zahnpasten gleich gut wirkten.

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Hydroxylapatit Fluorid als beliebtestes Mineral für die Zahngesundheit die Krone stehlen wird.

Karies, der Beginn von Karies, ist die Folge von Bakterien, die die Zahnoberfläche angreifen, sagte Dr. Janet Moradian-Oldak, Professorin für Zahnmedizin und Biowissenschaften/Bioingenieurwesen an der University of Southern California.

„Wenn Sie zu viel Zucker essen, nutzen die Bakterien den Zucker, verstoffwechseln ihn und erzeugen dann Säure, und diese Säure löst den Zahnschmelz auf“, erklärte sie. „Und wenn Sie keine gute Zahnhygiene haben, wenn Sie Essen Sie säurehaltige Nahrung, wenn Sie Ihre Zähne nicht putzen und wenn das Auflösen des Mineralstoffs schneller erfolgt als der Neuaufbau des Mineralstoffs im Speichel, führt das schließlich zu Karies.“

Fluorid verlangsamt grundsätzlich die Demineralisierung, sagte Moradian-Oldak.

„Im Grunde schützen sie den Zahn davor, sich zu schnell aufzulösen“, erklärte sie und fügte hinzu: „Das ist die kostengünstigste Möglichkeit, das Fortschreiten von Zahnkaries zu verhindern.“

Hydroxylapatit-Zahnpasta hingegen ist teurer, wie eine Google-Suche zeigt. Die Preise liegen zwischen 11 und 18 US-Dollar für Hydroxylapatit-Zahnpasta und zwischen 2 und 5 US-Dollar für Fluorid-Zahnpasta.

Es ist auch erwähnenswert, dass sich diese Studie nur mit Zahnkaries befasste und nicht mit der Frage, wie sich Hydroxylapatit auf schwerwiegendere Probleme wie Karies auswirkt.

Aber für Menschen, die gegen Fluorid sind, könnte dies die ideale Alternative sein, sagte Patella.

„Es gibt viele Patienten, Kinder und Eltern, die sagen, wir wollen kein Fluorid, also verwenden sie nicht fluoridierte Zahnpasta – und nicht fluoridierte Zahnpasta allein ist nicht so wirksam beim Schutz der Zähne“, sagte er. „Sie putzen die Zähne, Sie entfernen den Zahnbelag, aber Sie schützen die Zähne nicht und machen sie stärker, wie es bei Fluorid der Fall ist. Wenn also in diesem Fall jemand völlig gegen Fluorid ist und jetzt eine Alternative hat, die Karies bei Kindern verhindern könnte, halte ich das für eine großartige Lösung.“

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten informieren sich ausführlicher über Mundhygiene.

QUELLEN: Elżbieta Paszyńska, DDS, MSC, PhD, Leiterin der Abteilung für integrierte Zahnheilkunde, Medizinische Universität Posen, Posen, Polen; Janet Moradian-Oldak, MSc, PhD-Professorin, Zahnmedizin und Professorin für Biomedizinische Wissenschaften und Bioingenieurwesen, University of Southern California, Los Angeles; Leonard Patella, DDS, Vorsitzender, Zahnmedizin, Northwell Health Glen Cove Hospital, Glen Cove, NY; Grenzen in der öffentlichen Gesundheit18. Juli 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.