Fast alle TikTok-Videos über das Dampfen machen Werbung dafür

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 16. Mai 2023 (HealthDay News) – Laut Forschern in Australien fördern TikTok-Inhalte überwiegend das Dampfen und setzen junge Nutzer einem potenziellen Risiko des E-Zigaretten-Konsums aus.

Die neue Studie zeigt, dass die eigenen Richtlinien der beliebten Social-Media-Plattform zur Förderung des E-Zigaretten-Konsums häufig verletzt werden.

„Unsere Studie untersuchte, wie E-Zigaretten auf TikTok beworben werden, um die Wirksamkeit der plattformeigenen ‚Drogen-, Betäubungsmittel-, Alkohol- und Tabakpolitik‘ zu bewerten“, sagte die Forscherin Jonine Jancey von der Curtin School of Population Health in Perth. „ Die schiere Menge an potenziell schädlichen Inhalten, die auf TikTok an junge Menschen weitergegeben werden, zeigt, dass die Selbstregulierung versagt.“

Die Ergebnisse zeigen die Gefahren, die es mit sich bringt, wenn man Social-Media-Plattformen ihre eigenen Inhaltsrichtlinien erstellen und durchsetzen lässt, sagte sie.

„Von den 264 Videos mit Bezug zu E-Zigaretten, die wir untersucht haben und die insgesamt 2,5 Millionen Aufrufe hatten, stellten 97,7 % sie positiv dar, und diese Beiträge erhielten 98,7 % aller Aufrufe und 98,2 % aller Likes“, sagte Jancey in einer Pressemitteilung der Schule. „Diese nutzten Humor, Musik, teilten E-Zigaretten-Tricks und verwiesen auf eine ‚Dampf-Community‘, die die Normalisierung dieser Produkte unterstützte.“

Von 69 von Forschern überprüften Beiträgen verstießen etwa 26 % gegen die Inhaltsrichtlinien von TikTok, indem sie den Kauf von E-Zigaretten bewarben, einschließlich Links zu Informationen und Rabattdetails.

„Es scheint, dass es keine schwerwiegenden Konsequenzen für diejenigen gibt, die sich nicht an die TikTok-Richtlinien halten und gegen Inhaltsrichtlinien verstoßen“, sagte Jancey. „Social-Media-Plattformen können über die Konsequenzen für Verstöße gegen ihre Richtlinien entscheiden, aber sie haben einen klaren finanziellen Anreiz, Menschen nicht zu bestrafen.“ die gegen ihre Richtlinien verstoßen.“

Die Co-Autorin der Studie, Tama Leaver, Professorin für Internetstudien an der Curtin School of Media, Creative Arts and Social Inquiry, sagte, die Videos seien besonders wirkungsvoll, weil sie von jungen Menschen für junge Menschen gemacht würden.

„Dies ist im Wesentlichen eine Form der Peer-to-Peer-Werbung, bei der junge Menschen sehen, wie ihre Freunde oder Prominenten das Dampfen positiv darstellen“, sagte er in der Pressemitteilung. „Darüber hinaus werden einige Vaping-Inhalte von Influencern gepostet, die möglicherweise tatsächlich von der E-Zigaretten-Industrie dafür bezahlt werden, für ihre Produkte zu werben, obwohl dies nicht offengelegt wird und junge Menschen, die sich diese Videos ansehen, möglicherweise nicht einmal wissen, dass für sie geworben wird.“

QUELLE: Curtin University, Pressemitteilung, 11. Mai 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.