Erkältung vs. Allergien: Was haben Sie? So erkennen Sie den Unterschied

Von Ann Schreiber HealthDay-Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 9. Mai 2023 (HealthDay News) – Wenn sich die Jahreszeiten und das Wetter ändern, ist es nicht ungewöhnlich, dass Symptome wie Niesen, Husten und Staus auftreten.

Aber woher wissen Sie, ob Sie es mit einer Erkältung oder Allergien zu tun haben? Die beiden können ähnliche Symptome haben, was es schwierig macht, eine Allergie von einer Erkältung zu unterscheiden. Hier geben Experten Tipps, wie Sie den Unterschied erkennen können.

Erkältungs- vs. Allergiesymptome: Was sind die Unterschiede?

Das Verständnis von Allergie- und Erkältungssymptomen ist entscheidend für die Bestimmung, mit welcher Sie es zu tun haben. Während die beiden einige Ähnlichkeiten aufweisen können, gibt es auch einige Unterschiede, auf die man achten sollte.

Basierend auf Informationen der Mayo Clinic und des Atlantic Health System finden Sie hier eine Liste häufiger Symptome einer Erkältung und Allergien, um Ihnen bei der Unterscheidung zwischen den beiden zu helfen:

Zu den Symptomen einer Erkältung gehören:

  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Stau
  • Husten
  • Halsentzündung
  • Niesen
  • Kopfschmerzen
  • Ermüdung
  • Gliederschmerzen

Symptome von Allergien sind:

  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Niesen
  • Juckende oder tränende Augen
  • Stau
  • Postnasaler Tropf
  • Kopfschmerzen
  • Ermüdung

„Sowohl Allergien als auch Erkältungen können Entzündungsreaktionen in den Nasengängen und den oberen Atemwegen verursachen“, sagte Dr. Gabrielle Samuels, Ärztin für osteopathische Medizin bei Atlantic Health System, in einem kürzlich erschienenen Artikel. „Entzündungen in diesen Bereichen können zu ähnlichen Symptomen führen, auch wenn die Ursachen sehr unterschiedlich sein können.“

Es gibt jedoch einige Symptome, die für jede Erkrankung einzigartig sind. Bei Allergien können tränende, juckende Augen und ein juckender Hals auftreten. Im Allgemeinen kann Juckreiz ein Zeichen von Allergien sein, sagte Samuels.

Erkältung vs. Allergie: Woher weiß ich, was ich habe?

Sie kennen das Gefühl, Sie fangen an zu niesen und zu schniefen, und bevor Sie es wissen, öffnen Sie eine Schachtel mit Taschentüchern. Wenn die Stunden vergehen und sich die Symptome verschlimmern, ist es nicht ungewöhnlich, zum Medizinschrank zu gehen, um nach Erkältungsmedizin zur Linderung zu suchen. Aber im Hinterkopf fragen Sie sich vielleicht, besonders wenn Frühling oder Sommer da sind, fühle ich mich erkältet? Oder sind es Allergien?

„Das zu klären, ist eine Herausforderung“, sagte Dr. Louis Papa, Professor für klinische Medizin an der University of Rochester in New York. Besonders schwierig ist es zu dieser Jahreszeit, wenn Erkältungen an der Tagesordnung sind und lang ersehnte Blüten lästig sein können. In einem kürzlich erschienenen Artikel des University of Rochester Medical Center stellt Papa fest, dass COVID-19 die Unterscheidung zwischen Allergien und Erkältungen noch komplizierter gemacht hat.

Sie haben es wahrscheinlich mit einer Erkältung zu tun, wenn Sie plötzlich eine laufende Nase, Husten und Halsschmerzen haben, gefolgt von einem allgemeinen Unwohlsein. Diese Symptome werden durch eine Virusinfektion verursacht, die andere bekommen können, und verschwinden normalerweise innerhalb von sieben bis zehn Tagen. Wenn Ihre Symptome jedoch über diesen Zeitraum hinaus anhalten oder sich verschlimmern, kann es sich lohnen, einen Arzt aufzusuchen, um andere zugrunde liegende Erkrankungen auszuschließen.

Wenn Sie andererseits Symptome wie Niesen, juckende Augen und eine laufende oder juckende Nase haben, die kommt und geht, haben Sie es eher mit Allergien zu tun. Das American College of Allergy, Asthma, and Immunology stellt fest, dass Umweltallergien durch Pollen, Schimmel, Hausstaubmilben, Tierhaare und sogar bestimmte Lebensmittel ausgelöst werden können.

Im Gegensatz zu Erkältungen können andere Menschen keine Allergien bekommen und die Symptome können je nach Schweregrad des Allergieauslösers wochen- oder sogar monatelang anhalten. Wenn Sie vermuten, dass Sie Allergien haben, wenden Sie sich für die richtige Diagnose und Behandlung am besten an einen Allergologen.

Management und Behandlung von Erkältung und Allergien

Egal, ob Sie an einer Erkältung oder Allergien leiden, die Linderung Ihrer Symptome ist der Schlüssel, um sich besser zu fühlen. Während sich die Ursachen und Symptome dieser beiden Zustände überschneiden können, können sich die Behandlungen unterscheiden.

Die Behandlung einer Erkältung beinhaltet im Allgemeinen die Behandlung der Symptome, während der Körper das Virus bekämpft. Laut Johns Hopkins Medicine können rezeptfreie Medikamente wie Paracetamol (Tylenol), Ibuprofen (Motrin, Advil) und Aspirin helfen, Schmerzen zu lindern und Fieber zu senken. Nasensprays und abschwellende Mittel können helfen, eine verstopfte Nase und den Druck in den Nasennebenhöhlen zu lindern, während Hustensaft beim Husten helfen kann. Es ist wichtig, hydratisiert zu bleiben und sich auszuruhen, während Sie sich von einer Erkältung erholen. Antibiotika sind bei der Behandlung von Erkältungen unwirksam, da sie nur gegen bakterielle Infektionen wirken, nicht gegen Viren.

Bei Allergien hingegen besteht der erste Behandlungsschritt laut Cleveland Clinic darin, die Allergenauslöser so weit wie möglich zu identifizieren und zu vermeiden. Over-the-Counter-Antihistaminika können helfen, die Histamine zu blockieren, die während einer allergischen Reaktion vom Körper freigesetzt werden. Nasensprays und Augentropfen können ebenfalls helfen, die Symptome zu lindern. Bei schwereren Allergien können verschreibungspflichtige Medikamente wie Kortikosteroide erforderlich sein. Allergiespritzen, auch bekannt als Immuntherapie, können helfen, den Körper im Laufe der Zeit gegenüber bestimmten Allergenen zu desensibilisieren.

Copyright © 2023 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.