Entwicklungsstadien und Meilensteine ​​des Kindes: Was Sie erwartet

Von Sue Benzuly, RN HealthDay-Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 30. Mai 2023 (HealthDay News) – Vom ersten Lächeln über den ersten Schritt bis zum ersten Schultag durchlaufen Kinder auf ihrem Weg ins Erwachsenenalter eine bemerkenswerte Veränderung.

Hier erforschen Experten die fünf Entwicklungsstadien vom Säuglingsalter bis zum Erwachsenenalter und werfen einen tieferen Blick auf die dabei erreichten Entwicklungsmeilensteine. Das Verständnis der Entwicklungsmeilensteine ​​jeder Phase kann dabei helfen, ein Umfeld zu schaffen, das ihr Wachstum unterstützt.

Unter kindlicher Entwicklung versteht man, wie ein Kind im Laufe der Zeit wächst und sich verändert.

  • Geburt bis 18 Monate: Vom Neugeborenen bis zum Säuglingsalter
  • 18 Monate bis 3 Jahre: Kleinkinder
  • 3 bis 5 Jahre: Vorschule
  • 6 bis 12 Jahre: Schulalter
  • 13 bis 18 Jahre: Jugend

Entwicklungsmeilensteine ​​werden in vier verschiedenen Bereichen definiert: körperliche, kognitive, sprachliche und sozial-emotionale Entwicklung.

Die Cleveland Clinic definiert diese vier Bereiche wie folgt:

  • Unter körperlicher Entwicklung versteht man ihre Kraft und körperlichen Fähigkeiten
  • Die kognitive Entwicklung bezieht sich auf ihre Denk- und Problemlösungsfähigkeit
  • Unter Sprachentwicklung versteht man die Fähigkeit zu kommunizieren und zu verstehen
  • Unter sozial-emotionaler Entwicklung versteht man die Art und Weise, wie Kinder mit anderen interagieren und Gefühle verarbeiten

Meilensteine ​​der kindlichen Entwicklung

Kein Kind gleicht dem anderen und es entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind wichtige Meilensteine ​​nicht erreicht, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt oder einen Spezialisten für Frühförderung wenden.

In einem aktuellen StatPearls-Artikel zu Entwicklungsmeilensteinen wiesen Experten auf die Bedeutung von Überweisungen bei Entwicklungsproblemen hin: „Eine möglichst frühe Überweisung an Frühinterventionsprogramme ist wertvoll, um positivere Ergebnisse sicherzustellen.“ Diese Programme bieten nicht nur vollständige Auswertungen, sondern verbinden Familien auch mit den erforderlichen Diensten und stellen ihnen Dienstkoordinatoren und Sozialarbeiter zur Verfügung, die Familien bei Fragen wie Transport, Hausbesuchen, Beratung und Versicherung unterstützen können.“

Dies ist eine Zeit des schnellen Wachstums und der Veränderung für ein Kind. Vom Lächeln über das Umdrehen bis hin zum Gurren und Plappern ändern sie sich täglich. Zu den Entwicklungsmeilensteinen, die normalerweise nach 18 Monaten erreicht werden, gehören:

  • Körperlich: Gehen, ohne sich an jemandem festzuhalten, kritzeln, sich selbst essen, versuchen, einen Löffel zu benutzen und ohne fremde Hilfe auf eine Couch oder einen Stuhl klettern oder von dieser herunterklettern.
  • Kognitiv: Kopiert Hausarbeiten, wie das Fegen mit einem Besen und das Spielen mit Spielzeug auf einfache Art und Weise, wie das Schieben eines Autos.
  • Sprache: Sagt drei oder mehr Wörter außer „Mama“ oder „Papa“ und folgt den Anweisungen in einem Schritt.
  • Sozial/Emotional: Entfernt sich, hält Sie aber in Ihrer Nähe, streckt die Hände zum Waschen aus, zeigt mit dem Finger auf etwas Interessantes, schaut sich ein paar Seiten in einem Buch an, hilft Ihnen beim Anziehen, indem Sie einen Arm durch einen Ärmel stecken oder ihn anheben einen Fuß hoch.

In diesen prägenden Jahren finden so viele Veränderungen statt. Sie können sich anziehen, die Treppe hinaufgehen und ein Gespräch beginnen. Zu den Entwicklungsmeilensteinen, die typischerweise im Alter von 3 Jahren erreicht werden, gehören:

  • Physisch: Die Feinmotorik beginnt sich zu entwickeln und sie können Gegenstände wie Makkaroni aneinanderreihen, ihre Kleidung anziehen, eine Gabel benutzen, Knöpfe drehen und drehen, mit beiden Füßen vom Boden springen und eine Seite nach der anderen in einem Buch umblättern Zeit.
  • Kognitiv: Kann einen Kreis zeichnen, wenn es ihm gezeigt wird, vermeidet die Berührung heißer Gegenstände, wenn er gewarnt wird, verwendet Dinge zum Vortäuschen, befolgt zweistufige Anweisungen, kennt mindestens eine Farbe.
  • Sprache: Stellt Wer-, Was-, Wo- oder Warum-Fragen; kann Aktionen in einem Buch identifizieren; sagt Vorname. Spricht gut genug, dass andere es verstehen können.
  • Sozial/emotional: Geht mit anderen Kindern zum Spielen, kommt innerhalb von 10 Minuten nach dem Verlassen zur Ruhe (z. B. in der Kinderbetreuung).

Mit 5 Jahren können sie beginnen, ein Gespräch zu führen. Weitere Meilensteine ​​sind:

  • Körperlich: Kann einen Ball fangen, Wasser gießen, Knöpfe benutzen, einen Buntstift zwischen Zeigefinger und Daumen halten, auf einem Fuß hüpfen.
  • Kognitiv: Benennt ein paar Farben von Gegenständen, zeichnet eine Person mit drei Körperteilen, erzählt, was als nächstes in einer Geschichte kommt, zählt bis 10, versteht Wörter über Zeit, schreibt einige Buchstaben in ihrem Namen, nennt einige Buchstaben.
  • Sprache: Sagt einen Satz mit vier oder mehr Wörtern, spricht darüber, was im Laufe des Tages passiert ist, erzählt eine Geschichte mit zwei Ereignissen und erkennt einfache Reime.
  • Sozial/Emotional: Gibt beim Spielen vor, jemand anderes zu sein, bietet Trost, ist gerne ein Helfer, hält sich an die Regeln, erledigt einfache Aufgaben und singt für Sie.

  • Körperlich: Seilspringen, Fahrradfahren und Schnürsenkel binden sind Fähigkeiten, die in diesen Jahren neben Schreiben, Zeichnen und Malen erlernt werden. Die Pubertät beginnt bei Mädchen zwischen 8 und 13 Jahren, bei Jungen zwischen 10 und 16 Jahren.
  • Kognitiv: Spielt gern Brettspiele, versteht Zahlen und Brüche, kennt die Wochentage und kann lesen und schreiben.
  • Sprache: Spricht gerne mit anderen und liest und schreibt gerne Geschichten.
  • Sozial/emotional: Zusammenarbeit und Austausch werden ebenso erlernt wie Bescheidenheit und der Wert von Freundschaften.

CHOC beschreibt die Adoleszenz, in der die Pubertät zusammen mit sozialem und emotionalem Wachstum stattfindet, und diese Meilensteine:

  • Körperlich: Mädchen entwickeln Brüste und Körperbehaarung und beginnen ihre Periode. Jungen entwickeln eine Körperbehaarung, ihre Stimmen werden tiefer und ihre Hoden und ihr Penis werden reifer.
  • Kognitiv: Kann abstrakt denken, Ziele setzen, langfristig denken und sich mit Gleichaltrigen vergleichen.
  • Sprache: Kann Bedeutungen und Zusammenhänge erfassen und komplexe Sätze bilden. Teenager werden in ihrem Ausdruck weniger wörtlich, sondern eher im übertragenen Sinne.
  • Sozial/emotional: Romantische/sexuelle Beziehungen werden unerlässlich, entwickeln Unabhängigkeit von ihren Eltern und der Einfluss von Gleichaltrigen wird wichtig.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.