Ein Apfel (und ein paar Brombeeren) jeden Tag können Gebrechlichkeit verhindern

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 23. Mai 2023 (HealthDay News) – Sie haben davon gehört, Spinat zu essen, um stark zu bleiben, aber wie wäre es, wenn Sie Ihre Flavonole aufladen?

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass pflanzliche Lebensmittel, die reich an diesen wichtigen Nahrungsbestandteilen sind, das Risiko einer Gebrechlichkeit mit zunehmendem Alter verringern könnten.

Äpfel und Brombeeren gehören zu den Früchten, die ein bestimmtes Flavonoid namens Quercetin enthalten, das möglicherweise am wichtigsten zur Vorbeugung von Gebrechlichkeit ist, fügten die Forscher hinzu.

„Das alte Sprichwort, ein Apfel am Tag hält den Arzt (oder die Gebrechlichkeit) fern, mag eine gewisse Gültigkeit haben“, sagte ein Team, dem Steven Oei von der medizinischen Abteilung des Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston angehörte. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Wahrscheinlichkeit einer Gebrechlichkeit um 20 % verringerte, wenn jede 10 mg (Milligramm) höhere Flavonolaufnahme pro Tag erfolgte. Einzelpersonen können problemlos 10 mg Flavonole pro Tag zu sich nehmen, da ein mittelgroßer Apfel etwa 10 mg Flavonole enthält.“

Etwa 10 bis 15 % der älteren Erwachsenen leiden unter Gebrechlichkeit. Dieses geriatrische Syndrom führt zu einem höheren Risiko für Stürze, Brüche, Behinderungen, Krankenhausaufenthalte und Tod.

Ernährungsempfehlungen zur Vorbeugung von Gebrechlichkeit konzentrieren sich in der Regel auf den Verzehr von Proteinen, aber auch viele andere Lebensmittel haben gesundheitliche Vorteile, berichteten die Autoren der Studie.

„Obwohl es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Gesamtaufnahme von Flavonoiden und Gebrechlichkeit gab, war eine höhere Aufnahme von Flavonolen (eine der Unterklassen von Flavonoiden) mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung von Gebrechlichkeit verbunden“, so die Co-Autoren der Studie Shivani Sahni und Courtney Millar von der Abteilung für Medizin am Beth Israel Deaconess Medical Center und am Hinda and Arthur Marcus Institute for Aging Research, Hebrew SeniorLife, in Boston.

„Konkret war eine höhere Quercetinaufnahme das Flavonoid, das den stärksten Zusammenhang mit der Prävention von Gebrechlichkeit hatte“, erklärten sie in einer Pressemitteilung des Instituts.

Die Daten stammen aus der Framingham Heart Study und umfassten etwas mehr als 1.700 Personen. Alle hatten zu Studienbeginn keine Gebrechlichkeit und wurden etwa 12 Jahre lang beobachtet. Nach etwa 12 Jahren entwickelten etwas mehr als 13 % der Teilnehmer Gebrechlichkeit.

Zukünftige Forschung sollte sich auf diätetische Interventionen mit Flavonolen oder Quercetin zur Behandlung von Gebrechlichkeit konzentrieren, so das Studienteam. Es sei auch Forschung bei rassisch und ethnisch unterschiedlichen Teilnehmern erforderlich, empfahlen sie.

Die American Heart Association hat mehr über Flavonoide.

QUELLE: Hinda and Arthur Marcus Institute for Aging Research, Hebrew SeniorLife, Pressemitteilung, 23. Mai 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.