Dreistellige Hitzewelle stellt eine Gefahr für Demenzkranke dar

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 11. Juli 2023 (HealthDay News) – Da zahlreiche Teile der Vereinigten Staaten weiterhin von extremer Hitze heimgesucht werden, könnten Amerikaner mit Demenz eine besondere Herausforderung darstellen.

„Dreistellige Temperaturen und Hitzeindizes sind besonders gefährlich für Menschen mit einer demenzbedingten Krankheit wie der Alzheimer-Krankheit, da die Auswirkungen der Demenz ihre Fähigkeit beeinträchtigen können, zu erkennen, ob sie einen Hitzschlag oder eine Dehydrierung entwickeln“, sagte Jennifer Reeder, Direktorin von Bildungs- und Sozialdiensten für die Alzheimer’s Foundation of America.

„Ein paar einfache Schritte werden einen großen Beitrag dazu leisten, Pflegekräften dabei zu helfen, ihre an Demenz erkrankten Angehörigen während der Hitzewelle zu schützen“, sagte Reeder in einer Pressemitteilung der Stiftung.

Achten Sie auf das Umherwandern, ein häufiges Verhalten bei Menschen mit Demenz. Sie können verloren gehen oder die Orientierung verlieren und nicht wissen, wen sie um Hilfe rufen sollen. Dies kann während einer Hitzewelle ein besonders besorgniserregendes Verhalten sein, da sich bei extremer Hitze innerhalb von Minuten ein Hitzschlag entwickeln kann.

Eine Möglichkeit, das Risiko des Umherwanderns zu verringern, besteht darin, jemandem zu helfen, sich in Innenräumen zielstrebig zu fühlen, gleichzeitig übermäßige Reize zu reduzieren und sicherzustellen, dass Grundbedürfnisse befriedigt werden.

Erstellen Sie Spazierwege rund um das Haus mit visuellen Hinweisen und anregenden Objekten. Helfen Sie der Person, mit einfachen Aufgaben oder Aktivitäten wie Musik, Basteln und Spielen beschäftigt zu bleiben.

Für den Fall, dass Ihr geliebter Mensch dennoch unterwegs ist, stellen Sie sicher, dass Sie aktuelle Fotos und medizinische Informationen zur Hand haben, um sie den Notfallhelfern zur Verfügung zu stellen. Führen Sie außerdem eine Liste bekannter Ziele, zu denen jemand versuchen könnte, zu wandern.

Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls wichtig. Die Alzheimer-Krankheit kann die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, zu erkennen, wann sie durstig ist. Überwachen Sie daher die Flüssigkeitsaufnahme und ermutigen Sie die Person, häufig zu trinken. Vermeiden Sie Alkohol und koffeinhaltige Getränke, da diese zur Dehydrierung beitragen können.

Achten Sie auf Warnzeichen für einen Hitzschlag. Dazu gehören übermäßiges Schwitzen, Erschöpfung, Muskelkrämpfe, schneller Puls, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, plötzliche Veränderungen des Geisteszustands oder heiße, trockene oder rote Haut.

Wenn Ihr geliebter Mensch Anzeichen eines Hitzschlags zeigt, können Sie ihm helfen, in einen klimatisierten Raum zu gehen, die Kleidung auszuziehen, kalte Kompressen anzulegen und Flüssigkeiten bereitzustellen, um seinen Körper abzukühlen. Wenn die Person ohnmächtig wird, übermäßig verwirrt ist oder bewusstlos ist, rufen Sie sofort die Notrufnummer 911 an, rät die Stiftung.

Wissen Sie, wo Sie sich abkühlen können, wenn Sie oder Ihre Liebsten keine Klimaanlage haben.

Einige Städte eröffnen bei Hitzewellen klimatisierte „Kühlzentren“. Diese können in Seniorenzentren, Bibliotheken, Gemeindezentren und anderen kommunalen/öffentlichen Gebäuden angeboten werden.

Planen Sie im Voraus andere Probleme ein, die während Hitzewellen auftreten können, wie etwa Stromausfälle und Stromausfälle. Halten Sie Mobiltelefone, Tablets und andere elektrische Geräte voll aufgeladen. Bewahren Sie Taschenlampen dort auf, wo Sie sie leicht erreichen können. Führen Sie außerdem eine Liste leicht erreichbarer Notfallkontaktnummern für örtliche Energieversorger, Polizei und Feuerwehr.

Wenn Sie nicht in der Nähe Ihrer Lieben wohnen, vereinbaren Sie im Voraus, dass jemand in der Nähe nach ihnen schaut. Stellen Sie sicher, dass dieser Helfer Informationen zu Notfallkontakten hat und weiß, wo Ihr Angehöriger wichtige medizinische Informationen, wie zum Beispiel eine Versicherungskarte, aufbewahrt. Stellen Sie mit diesem Helfer sicher, dass Ihr geliebter Mensch ausreichend Wasser hat und Zugang zu einer Klimaanlage oder einer anderen Kühlung hat.

Die Alzheimer-Stiftung verfügt sieben Tage die Woche über eine Hotline, die von lizenzierten Sozialarbeitern betrieben wird. Sie können 866-232-8484 anrufen, eine SMS an 646-586-5283 senden oder per Webchat unter www.alzfdn.org chatten.

Der US National Weather Service hat mehr über Hitzewellen.

QUELLE: Alzheimer’s Foundation of America, Pressemitteilung, 10. Juli 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.