Die Republikaner in Iowa werden während einer Sondersitzung, die am Dienstag beginnt, ein sechswöchiges Abtreibungsverbot anstreben

DES MOINES, Iowa (AP) – Iowas von den Republikanern dominierte Legislative will in einer seltenen Sondersitzung, die am Dienstag beginnt, ein Abtreibungsverbot nach etwa sechs Wochen Schwangerschaft erlassen, wie aus einem am Freitag veröffentlichten Gesetzesentwurf hervorgeht.

Der Gesetzesentwurf würde wie das Gesetz von 2018 Abtreibungen verbieten, sobald eine Herzaktivität festgestellt werden kann, was normalerweise in der sechsten Schwangerschaftswoche der Fall ist und bevor viele Frauen bemerken, dass sie schwanger sind.

Ein Bezirksgericht erklärte dieses Gesetz im Jahr 2019 für verfassungswidrig, da der Oberste Gerichtshof der USA und das höchste Gericht des Bundesstaats das grundlegende verfassungsmäßige Recht einer Frau auf Abtreibung bestätigten. Beide Gremien hoben diese Urteile letztes Jahr auf, sodass Reynolds versuchte, das Gesetz von 2018 wieder in Kraft zu setzen.

Der aktuelle Gesetzentwurf, der vor einer Abstimmung geändert werden kann, sieht Ausnahmen für medizinische Notfälle, Vergewaltigung, Inzest und fetale Anomalien vor.

Politische Cartoons

Planned Parenthood, der größte Abtreibungsanbieter im Bundesstaat, hat angekündigt, am Dienstag vor dem Iowa Capitol zu protestieren. Es hat bereits Klagen eingereicht, um die Abtreibungsbeschränkungen des Staates anzufechten.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Gesetzentwurf im Parlament auf große Hindernisse stößt. Die meisten von den Republikanern geführten Bundesstaaten haben den Zugang zu Abtreibungen in dem Jahr erheblich eingeschränkt, seit der Oberste Gerichtshof der USA im Fall Roe v. Wade eine Umkehr vorgenommen hat. Vierzehn Bundesstaaten haben mit wenigen Ausnahmen Verbote und ein Bundesstaat, Georgia, verbietet Abtreibungen, nachdem eine Herzaktivität festgestellt wurde. Mehrere andere Staaten haben ähnliche Beschränkungen, die bis zu Gerichtsurteilen auf Eis gelegt werden.

Alle Einschränkungen, die sich aus der Sondersitzung in Iowa ergeben, werden wahrscheinlich vor Gericht angefochten.

Die Frage vor dem Obersten Gerichtshof von Iowa in dieser Amtszeit war weitgehend verfahrensrechtlich und nicht auf die Begründetheit des Gesetzes ausgerichtet. Das letztjährige Urteil sah vor, dass der „Test auf unangemessene Belastung“ für das Abtreibungsrecht in Kraft bleibt, es sei denn, dieser Rechtsstandard wird weiter verhandelt, worüber das Gericht seitdem nicht gesprochen hat. Bei der unangemessenen Belastung handelt es sich um eine mittlere Prüfungsebene, die verlangt, dass Gesetze kein wesentliches Hindernis für die Abtreibung darstellen.

Anwälte des Staates argumentierten, dass das Gesetz anhand einer rationalen Basisprüfung analysiert werden sollte, der niedrigsten Prüfungsebene zur Beurteilung rechtlicher Herausforderungen.

Reynolds ordnete eine Sondersitzung nur ein weiteres Jahr, im Jahr 2021, an, als die Gesetzgeber bis zum Herbst warten mussten, um die Auslosung der Kongress- und Legislativbezirke zu genehmigen. Seit 2006 hatte es keine Sondersitzung mehr gegeben.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.