Die Regierung von Biden bittet die Arbeitgeber, Arbeitnehmern, die Medicaid verlieren, mehr Hilfe zu leisten

Die Biden-Regierung forderte die Arbeitgeber am Donnerstag auf, Arbeitnehmern, die den Medicaid-Versicherungsschutz verloren haben, mehr Zeit zu geben, sich über ihren Arbeitsplatz für eine Krankenversicherung anzumelden.

Medicaid ist das staatlich und bundesweit finanzierte Programm zur Deckung der Gesundheitskosten für Menschen mit geringem Einkommen. Die Bundesstaaten haben in diesem Jahr die Prüfung der Medicaid-Berechtigung wieder aufgenommen, nachdem sie die Praxis während der COVID-19-Pandemie ausgesetzt hatten.

Bundesbeamte haben geschätzt, dass etwa 3,8 Millionen Menschen, die den Medicaid-Schutz verlieren, möglicherweise über ihren Arbeitgeber Anspruch auf eine Krankenversicherung haben, so wie die meisten Menschen in den USA Versicherungsschutz erhalten.

Arbeitgeber geben den Menschen in der Regel 60 Tage Zeit, sich für eine berufsbedingte Absicherung anzumelden, nachdem sie Medicaid verloren haben. In dem Brief der Verwaltung vom Donnerstag wurden Arbeitgeber, Versicherer und Plansponsoren aufgefordert, dieses Zeitfenster freiwillig bis zum 31. Juli 2024 zu verlängern.

In dem Brief wird darauf hingewiesen, dass Medicaid-Empfänger möglicherweise nicht bemerken, dass ihr Versicherungsschutz endet, und dass sie dies möglicherweise erst bemerken, wenn sie einen Arzt aufsuchen.

Politische Cartoons

Menschen, die über den bundesstaatlichen Healthcare.gov-Marktplatz eine Einzelversicherung abschließen, haben in dieser Situation bis zum nächsten Sommer Zeit, sich eine Versicherung zu sichern.

Der Sozialleistungsexperte Paul Fronstin sagte, er sei sich nicht sicher, wie die Arbeitgeber auf die Anfrage reagieren würden. Er wies darauf hin, dass der Wechsel des Fensters möglicherweise einige Kosten verursacht und eine Schulung der Mitarbeiter erfordert.

„Ich glaube nicht, dass sie es um ein Jahr verlängern“, sagte Fronstin, Leiterin der Forschung zu Gesundheitsleistungen am überparteilichen Employee Benefits Research Institute.

Er wies darauf hin, dass Unternehmen im Allgemeinen möchten, dass ihre Arbeitnehmer krankenversichert sind, weil sie dadurch gesund und produktiv bleiben.

Viele Arbeitgeber bieten jedoch ein jährliches Zeitfenster an, in der Regel jeden Herbst, in dem sich Mitarbeiter für einen Tarif anmelden oder den Versicherungsschutz ändern können. Fronstin sagte, Unternehmen könnten dieses Fenster möglicherweise nur nutzen, um Personen anzumelden, die den Medicaid-Versicherungsschutz verloren und das 60-Tage-Fenster verpasst haben.

„Vielleicht müssen sie an ihrer Botschaft herumbasteln, um sicherzustellen, dass sie die Aufmerksamkeit der Menschen erregen, die von Medicaid versichert sind“, sagte er.

Laut der neuesten Analyse der von Bundesstaaten gemeldeten Daten durch Associated Press wurden in den USA bereits mehr als 3,5 Millionen Menschen von Medicaid ausgeschlossen, seit die Prüfung der Anspruchsberechtigung im April wieder aufgenommen wurde.

Der Brief vom Donnerstag wurde von Chiquita Brooks-LaSure, Administratorin der Centers for Medicare and Medicaid Services und Leitern des Finanz- und Arbeitsministeriums, unterzeichnet.

Der Associated Press-Reporter David A. Lieb hat zu diesem Bericht aus Jefferson City, Missouri, beigetragen. Murphy berichtete aus Indianapolis.

Die Gesundheits- und Wissenschaftsabteilung von Associated Press erhält Unterstützung von der Science and Educational Media Group des Howard Hughes Medical Institute. Für sämtliche Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.