Die häufigsten Rückenoperationen, erklärt

Von Ann Schreiber HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 21. Juni 2023 (HealthDay News) – Stellen Sie sich ein Leben vor, in dem selbst die einfachste Bewegung zu einem schmerzhaften Unterfangen wird.

Rückenschmerzen, eine weit verbreitete Krankheit, von der Millionen Menschen betroffen sind, können den Alltag zu anstrengenden und schmerzhaften Herausforderungen machen. Rückenoperationen erweisen sich als mögliche Lösung, wenn herkömmliche Behandlungen nicht ausreichen, und bieten Hoffnung für diejenigen, die unter chronischen Schmerzen leiden.

Was sind die häufigsten Arten von Rückenoperationen und wie bringen sie Linderung? In diesem Artikel werden der Zweck dieser Operationen, ihre Vorteile, die Beschwerden, bei denen sie helfen können, und die Genesungszeiten untersucht.

Die häufigsten Arten von Rückenoperationen

Laut StatPearls leiden 23 % der Erwachsenen weltweit unter chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich. Während die meisten Rückenschmerzen auf natürliche Weise innerhalb von drei Monaten verschwinden, gibt es Fälle, in denen eine Rückenoperation bei bestimmten Arten von Rückenschmerzen Linderung verschaffen kann. Laut der Mayo Clinic ist eine Rückenoperation jedoch selten notwendig und sollte nur dann in Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und die Schmerzen schwächend werden.

Abhängig von der Stärke Ihrer Schmerzen und der Schwere der Symptome können jedoch verschiedene Ansätze für eine Rückenoperation gewählt werden.

Hier sind die vier Arten von Rückenoperationen:

Nach Angaben der Mayo Clinic ist eine Diskektomie ein chirurgischer Eingriff, bei dem der beschädigte Teil eines Bandscheibenvorfalls entfernt wird. Es bietet Linderung, indem es den Druck auf gereizte oder komprimierte Nerven lindert. Typischerweise ist es am wirksamsten bei der Behandlung von Schmerzen, die aufgrund einer Nervenkompression in die Arme oder Beine ausstrahlen. Wenn die Schmerzen jedoch ausschließlich im Rücken oder Nacken lokalisiert sind, ist eine Diskektomie möglicherweise weniger vorteilhaft als alternative Behandlungen wie Gewichtsverlust, Arthritis-Medikamente oder Physiotherapie.

Wenn nicht-chirurgische Eingriffe wirkungslos sind oder sich die Symptome verschlimmern, kann ein Arzt eine Diskektomie empfehlen. Dieser Eingriff kann als minimalinvasive Diskektomie durchgeführt werden, was viele Chirurgen bevorzugen. Durch die Verwendung kleiner Schnitte, eines Mikroskops oder einer winzigen Videokamera zur Visualisierung bietet die minimalinvasive Diskektomie eine weniger invasive Option für Patienten.

Sie könnten am Tag der Operation nach Hause gehen, aber möglicherweise ist ein kurzer Krankenhausaufenthalt erforderlich, insbesondere bei Patienten mit anderen schwerwiegenden Erkrankungen, so die Mayo Clinic. Möglicherweise können Sie in 2 bis 6 Wochen wieder arbeiten, die vollständige Genesung kann jedoch 6 bis 8 Wochen dauern, wenn Sie einer Arbeit nachgehen, bei der Sie schwere Lasten heben oder schwere Maschinen bedienen.

Johns Hopkins Medicine sagt, dass eine Laminektomie ein chirurgischer Eingriff ist, der den Druck auf die Spinalnerven verringert, indem ein Teil der Lamina, des knöchernen Bogens, der den Spinalkanal bedeckt, entfernt wird. Sie wird häufig bei einer Spinalkanalstenose durchgeführt, die den Spinalkanal verengt und Nerven komprimiert, was zu Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Schwäche führt. Die Erholungszeit nach einer Laminektomie ist unterschiedlich, erfordert jedoch in der Regel einen Krankenhausaufenthalt von einigen Tagen und mehreren Wochen bis Monaten, um eine vollständige Genesung zu erreichen.

Physiotherapie kann dabei helfen, Kraft und Beweglichkeit wiederherzustellen. Während die Laminektomie potenzielle Risiken birgt – wie Infektionen oder Nervenschäden – sollten Patienten Vorteile, Risiken und Genesungserwartungen mit ihrem Arzt besprechen, bevor sie sich für eine Operation entscheiden.

Eine Rückenversteifungsoperation wird durchgeführt, um zwei oder mehr Wirbel in der Wirbelsäule zu verbinden und die Bewegung zwischen ihnen zu verhindern. Dieser chirurgische Eingriff behandelt Wirbelsäuleninstabilität, Frakturen oder chronische Rückenschmerzen, die durch eine degenerative Bandscheibenerkrankung verursacht werden.

Nach Angaben der American Academy of Orthopaedic Surgeons umfasst die Rückenfusionsoperation die Platzierung von Knochentransplantaten oder künstlichen Materialien zwischen den betroffenen Wirbeln, die schließlich mit der Zeit miteinander verschmelzen.

Dr. James Bruffey, orthopädischer Chirurg bei Scripps Health in San Diego, erklärt in diesem Scripps-Video ein Verfahren ohne Fusion bei einem Patienten mit Wirbelsäulenfusion. „Eine Operation, die von der Vorderseite der Wirbelsäule aus durchgeführt wird, verschafft uns Zugang zu den Bandscheibenräumen … denn dort können wir den besten Effekt erzielen, was die Heilung unserer Fusionen und die Neuausrichtung der Wirbelsäule in ihre anatomischere Position betrifft.“

Die Erholungszeit nach einer Wirbelsäulenversteifungsoperation kann variieren. Im Allgemeinen müssen Patienten nach dem Eingriff möglicherweise einige Tage im Krankenhaus bleiben. Während der ersten Erholungsphase, die mehrere Wochen dauern kann, müssen Patienten möglicherweise eine Orthese tragen, um die Wirbelsäule zu stützen und die Heilung zu unterstützen. Es ist wichtig zu beachten, dass die vollständige Genesung nach einer Wirbelsäulenversteifungsoperation mehrere Monate dauern kann und eine Physiotherapie empfohlen werden kann, um Kraft, Flexibilität und allgemeine Wirbelsäulenfunktion zu verbessern.

Künstliche Operation der lumbalen Bandscheibe

Eine künstliche Bandscheibenoperation, auch Bandscheibenersatz genannt, ist ein Verfahren zur Behandlung degenerativer Bandscheibenerkrankungen im unteren Rückenbereich. Nach Angaben der American Association of Neurological Surgeons umfasst diese Operation am unteren Rücken die Entfernung und den Ersatz der beschädigten Bandscheibe durch ein künstliches Bandscheibenimplantat, um die normale Bandscheibenhöhe und -funktion wiederherzustellen. Ziel dieses Eingriffs ist es, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule zu erhalten.

Dieses Verfahren ist eine Alternative zur herkömmlichen Wirbelsäulenversteifungsoperation und ermöglicht den Erhalt der Bewegung und Flexibilität im behandelten Bereich. Die Erholungszeit nach einer künstlichen Bandscheibenoperation kann je nach individueller Heilung und Rehabilitation variieren. Patienten unterziehen sich in der Regel einer Physiotherapie, um Kraft, Stabilität und Flexibilität im unteren Rückenbereich wiederherzustellen.

Im Extremfall kann eine Rückenoperation Linderung verschaffen

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, wird im Allgemeinen empfohlen, nicht-chirurgische oder konservativere Behandlungsmöglichkeiten auszuschöpfen, bevor Sie über eine Rückenoperation nachdenken.

Dr. Ray Oshtory, ein orthopädischer Wirbelsäulenchirurg am California Pacific Medical Center, sagte in einem kürzlich erschienenen Artikel: „Chirurgische Methoden haben enorme Fortschritte in ihrer Fähigkeit gemacht, einige Rückenprobleme auf minimalinvasive Weise zu lösen. Studien zeigen jedoch, dass dies der Fall ist, wenn es darauf ankommt.“ Bei Rückenschmerzen allein, ohne weitere Symptome, wirkt eine Operation nicht besser als eine Rehabilitation.“

Denken Sie daran, dass die Entscheidung für eine Rückenoperation immer in enger Absprache mit Ihrem Arzt getroffen werden sollte, um sicherzustellen, dass der gewählte Weg für Ihre spezifischen Umstände am besten geeignet ist.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.