Die FDA legt den Grenzwert für den Arsengehalt von Apfelsaft fest

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 7. Juni 2023 (HealthDay News) – Bundesaufsichtsbehörden haben neue Leitlinien dazu fertiggestellt, wie viel anorganisches Arsen in Apfelsaft enthalten sein darf, um die Exposition von Säuglingen und Kleinkindern gegenüber diesem Umweltschadstoff zu begrenzen.

Was ist das neue Limit? 10 Teile pro Milliarde, eine Zahl, die erstmals 2013 vorgeschlagen wurde.

„Wir legen einen Aktionsgrenzwert von 10 ppb fest, weil wir davon ausgehen, dass dieser Wert durch den Einsatz guter Herstellungspraktiken erreichbar ist“, fügte die FDA in einer Pressemitteilung zur Bekanntgabe der Leitlinien hinzu.

Obwohl der Grenzwert für die Hersteller keine Verpflichtung darstellt, hofft die Behörde, dass die Richtlinie als Ermutigung dienen wird. Während bei einigen Apfelsaftproben 3 ppb und 5 ppb gemessen wurden, liegen andere über 10 ppb.

Es ist auch möglich, dass die Richtlinien im Laufe der Zeit gesenkt werden.

„Da niedrigere Arsenwerte die öffentliche Gesundheit besser schützen, gehen wir davon aus, dass wir dieses Aktionsniveau im Rahmen des Aktionsplans „Closer to Zero“ der FDA erneut prüfen werden“, stellte die FDA fest.

Viele Hersteller erfüllen bereits den 10-ppb-Grenzwert, CNN berichtet unter Berufung auf Verbraucherberichte und sein Fruchtsäftetest 2018.

„Alle bis auf einen der Säfte in den CR-Tests wiesen einen Gehalt an anorganischem Arsen unter dem 10-ppb-Grenzwert der FDA auf, und 58 Prozent wiesen Werte unter dem von CR empfohlenen Grenzwert von 3 ppb auf.“ Verbraucherberichte sagte in einer Erklärung zu CNN.

Brian Ronholm, Direktor für Lebensmittelpolitik für Verbraucherberichtesagte, der Grenzwert sollte bei 3 ppb liegen und nicht nur für Apfelsaft.

Dennoch unterstützt Ronholm die Festlegung von Grenzwerten durch die FDA. CNN gemeldet.

„Es ist ermutigend, dass die FDA kürzlich einen erneuten Fokus auf die Bekämpfung von Lebensmittelchemikalien und Schwermetallen gelegt hat“, sagte er. „Hoffentlich wird sich die FDA weiterhin auf diese Probleme konzentrieren und sie überwachen und Maßnahmen ergreifen, wenn sie besorgniserregende Mengen an anorganischem Arsen im Apfelsaft feststellt.“

Während organisches Arsen in Fischen und Schalentieren vorkommt und für den Menschen nicht schädlich ist, befindet sich anorganisches Arsen im Boden, im Sediment und im Grundwasser. Diese Verbindungen wurden zur Farbenherstellung und zur Schädlingsbekämpfung verwendet und sind nicht ungefährlich. CNN gemeldet.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben mehr über Arsen.

QUELLE: US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde, Pressemitteilung, 1. Juni 2023; CNN

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.