Die Arbeit mit KI könnte zu einsamen Arbeitern führen

Von Steven Reinberg HealthDay Reporter

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 13. Juni 2023 (HealthDay News) – Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Menschen, die mit Systemen der künstlichen Intelligenz (KI) arbeiten, einsam sein, unter Schlaflosigkeit leiden und nach der Arbeit stärker trinken können.

In der Studie, online veröffentlicht am 12. Juni in der Zeitschrift für Angewandte Psychologie, Die Forscher stellten fest, dass diese Ergebnisse nicht beweisen, dass die Arbeit mit KI-Systemen Einsamkeit oder andere Reaktionen hervorruft, sondern lediglich, dass diese miteinander verbunden sind.

Die Forschung umfasste vier Experimente in den Vereinigten Staaten, Taiwan, Indonesien und Malaysia.

„Der rasante Fortschritt bei KI-Systemen löst eine neue industrielle Revolution aus, die den Arbeitsplatz mit vielen Vorteilen, aber auch einigen unbekannten Gefahren umgestaltet, einschließlich potenziell schädlicher geistiger und körperlicher Auswirkungen für die Mitarbeiter“, sagte der leitende Forscher Pok Man Tang, ein Assistenzprofessor für Management an der University of Georgia.

„Menschen sind soziale Tiere, und die Isolierung der Arbeit mit KI-Systemen kann schädliche Auswirkungen auf das Privatleben der Mitarbeiter haben“, sagte er in einer Pressemitteilung der Zeitschrift.

Die Arbeit mit KI-Systemen kann einige Vorteile haben, fanden die Forscher heraus. Mitarbeiter, die KI-Systeme verwenden, sind beispielsweise eher hilfreich für Kollegen, aber das kann durch Einsamkeit und das Bedürfnis nach sozialen Kontakten ausgelöst werden, sagte Tangs Team.

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass Personen mit einem hohen Maß an Bindungsangst, die sich unsicher fühlen und sich Sorgen um soziale Kontakte machen, berichteten, dass die Arbeit mit KI-Systemen die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie anderen helfen. Sie litten auch unter Einsamkeit und Schlaflosigkeit.

In einem Experiment wurden 166 Ingenieure eines taiwanesischen biomedizinischen Unternehmens, das mit KI-Systemen arbeitet, zu ihren Gefühlen der Einsamkeit, Bindungsangst und Zugehörigkeitsgefühl befragt. Diejenigen, die häufiger mit KI-Systemen arbeiteten, litten häufiger unter Einsamkeit, Schlaflosigkeit und erhöhtem Alkoholkonsum nach der Arbeit, zeigten aber auch hilfsbereites Verhalten gegenüber Kollegen.

In einem anderen Experiment mit 126 Immobilienberatern in Indonesien wurde der Hälfte gesagt, sie solle drei Tage lang keine KI-Systeme verwenden, während die anderen angewiesen wurden, so viel wie möglich mit KI-Systemen zu arbeiten. Die Ergebnisse für Menschen, die mit KI arbeiteten, ähnelten denen des ersten Experiments, außer dass es keinen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit der KI-Nutzung und dem Alkoholkonsum nach der Arbeit gab.

Ähnliche Ergebnisse ergab ein Online-Experiment mit 214 Arbeitern in den USA und 294 Mitarbeitern eines malaysischen Technologieunternehmens.

Tang sagte, dass KI-Entwickler darüber nachdenken sollten, KI-Systeme mit sozialen Funktionen wie einer menschlichen Stimme auszustatten, um menschenähnliche Interaktionen zu emulieren. Arbeitgeber könnten auch die Häufigkeit der Arbeit mit KI-Systemen begrenzen und den Mitarbeitern Möglichkeiten zum sozialen Beisammensein bieten.

„Achtsamkeitsprogramme und andere positive Interventionen könnten ebenfalls dazu beitragen, die Einsamkeit zu lindern“, sagte Tang. „KI wird sich weiter ausbreiten, daher müssen wir jetzt handeln, um die potenziell schädlichen Auswirkungen für Menschen, die mit diesen Systemen arbeiten, zu verringern.“

QUELLE: Zeitschrift für Angewandte PsychologiePressemitteilung, 12. Juni 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.