Der Nährstoff Taurin könnte helfen, das Leben zu verlängern, wie Tierstudien zeigen

Von Amy Norton HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DONNERSTAG, 8. Juni 2023 (HealthDay News) – Eine in Fleisch, Fisch und Energiegetränken vorkommende Aminosäure könnte ein wichtiger Regulator des Alterns bei Tieren sein, so eine neue Studie.

Allerdings warnen Experten davor, Red Bull als Jungbrunnen zu betrachten.

Forscher fanden heraus, dass ein Mangel an der Aminosäure Taurin ein Hauptgrund für das Altern bei Labormäusen zu sein schien: Ihr Taurinspiegel nahm mit zunehmendem Alter natürlich ab, aber die Gabe einer täglichen Taurinergänzung an Mäuse mittleren Alters über ein Jahr hinweg verlangsamte den Alterungsprozess im Wesentlichen .

Im Vergleich zu Labormäusen, denen ein Placebo-Ergänzungsmittel verabreicht wurde, überlebten die Mäuse, die Taurin konsumierten, 10 bis 12 % länger.

Es war auch wahrscheinlicher, dass diese Mäuse ihr bestes Leben als Labormäuse führten – sie blieben schlanker, behielten stärkere Knochen und Muskeln, zeigten weniger depressive und angstähnliche Verhaltensweisen und behielten ein „jünger aussehendes“ Immunsystem bei.

„Was auch immer wir überprüft haben, Mäuse, denen Taurin zugesetzt wurde, waren gesünder und wirkten jünger als die Kontrollmäuse“, sagte Studienleiter Vijay Yadav, Assistenzprofessor für Genetik und Entwicklung an der Columbia University in New York City.

Als die Wissenschaftler das Ergänzungsexperiment an Affen mittleren Alters wiederholten, beobachteten sie ähnliche Effekte.

Eine große Vorsichtsmaßnahme, so die Forscher und andere Experten, sei, dass Mäuse und Affen, die in einer kontrollierten Laborumgebung untersucht würden, keine Menschen seien, die ihr kompliziertes Leben draußen in der Welt führten.

Und die Forschung liefert keinen Beweis dafür, dass Taurinpräparate Menschen dabei helfen können, länger und gesünder zu leben.

„Wir empfehlen den Leuten nicht, Taurin von der Stange zu kaufen“, sagte Yadav.

Stattdessen sind er und seine Kollegen der Meinung, dass Taurinpräparate in einer klinischen Studie getestet werden sollten.

Wie dieser Versuch aussehen würde, sei unklar, sagte der Mitautor der Studie, Henning Wackerhage, Professor an der Technischen Universität München in Deutschland.

Aber im Großen und Ganzen könnte es bedeuten, dass Erwachsene mittleren Alters jeden Tag Taurin oder ein Placebo einnehmen und sie dann im Laufe der Zeit beobachten, um festzustellen, ob es gesundheitliche Unterschiede zwischen den beiden Gruppen gibt.

Taurin ist eine Aminosäure, die der menschliche Körper auf natürliche Weise synthetisiert und die auch über die Nahrung aufgenommen wird. Schalentiere bieten die größte Dosis, sagte Yadav, aber Taurin kommt auch in Rindfleisch und Geflügel (insbesondere dunklem Fleisch) und in geringen Mengen in Milchprodukten vor.

Aminosäuren sind typischerweise „Bausteine“, die Proteine ​​bilden. Aber Taurin ist anders, sagte Wackerhage: Es ist ein freies Molekül, das nicht in Proteine ​​eingebaut wird. Untersuchungen haben ergeben, dass Taurin eine Rolle bei der Funktion des Zentralnervensystems und des Immunsystems spielt und entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften besitzt.

Bei Menschen sei unklar, ob die Aminosäure den Alterungsprozess vorantreibe oder „nur mitmacht“, sagte Yadav.

In der neuen Studie, veröffentlicht am 8. Juni in der Zeitschrift Wissenschaft, Die Forscher testeten Taurinpräparate nur an Labortieren.

Aber sie haben sich auch einige menschliche Daten angesehen. Sie fanden heraus, dass bei etwa 12.000 älteren Erwachsenen in einer europäischen Gesundheitsstudie diejenigen mit einem höheren Taurinspiegel seltener an Fettleibigkeit oder Typ-2-Diabetes erkrankten.

Das zeige jedoch nur einen Zusammenhang – nicht Ursache und Wirkung, sagte Joseph Baur, Professor an der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania in Philadelphia.

Es könnte sein, dass einige menschliche Krankheiten den Taurinspiegel senken, sagte Baur, der einen mit der Studie veröffentlichten Kommentar verfasste.

Aber gerade dieses Henne-Ei-Problem sei der Grund, warum die Tierversuche so wichtig seien, fügte er hinzu. „Sie zeigen zum ersten Mal, dass eine Erhöhung des Taurinspiegels ein Faktor für eine längere Lebenserwartung sein kann“, bemerkte Baur.

Dennoch handelt es sich dabei um einen wichtigen Forschungsschritt – nicht um eine Lebensberatung. Für den Durchschnittsmenschen heute, so Baur, sollten gesunde Ernährung, Bewegung und Nichtrauchen die „Grundlage“ jeder Strategie für ein gesundes Altern sein.

„Neue Ideen, wie die Taurin-Supplementierung, sollten immer mit Vorsicht angegangen und in kontrollierten klinischen Studien untersucht werden“, sagte Baur. „Es ist viel einfacher, Dinge zu vermasseln, als sie zu verbessern, selbst bei Molekülen, die wahrscheinlich sicher zu sein scheinen.“

Ein anderer Forscher, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte, die Ergebnisse seien wissenschaftlich interessant, machte sich aber Sorgen darüber, wie die Nahrungsergänzungsmittelindustrie die Dinge verändern wird.

„Sie können morgen damit beginnen, dies als Anti-Aging-Ergänzungsmittel zu bewerben“, sagte Dr. Pieter Cohen, außerordentlicher Professor an der Harvard Medical School, der den Inhalt und die Qualität kommerzieller Nahrungsergänzungsmittel untersucht.

Cohen stellte fest, dass Nahrungsergänzungsmittel in den Vereinigten Staaten nicht denselben Vorschriften unterliegen wie Medikamente. Das bedeutet, dass ihre Wirksamkeit vor der Vermarktung nicht nachgewiesen werden muss und Verbraucher nicht sicher sein können, dass ein Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich das enthält, was auf dem Etikett steht.

Yadav betonte, dass Taurin zwar in Fleisch enthalten sei, eine fleischreiche Ernährung jedoch mit gesundheitsschädlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht werde. Und das sei nicht das, was sein Team studiert habe, sagte er. Sie untersuchten auch keine Energy-Drinks, die viele andere Dinge wie Koffein und Zucker enthalten würden.

In einem weiteren Teil der Studie ließen die Forscher eine Gruppe von Sportlern und Stubenhockern bis zur Erschöpfung auf Heimtrainern herumstrampeln. Danach zeigten die meisten einen erhöhten Taurinspiegel im Blut. Es sei jedoch nicht klar, sagten die Experten, ob regelmäßige Bewegung tatsächlich die körpereigene Taurinproduktion steigert oder ob Taurin ein Grund dafür sein könnte, dass Bewegung gut für uns ist.

Die Forscher räumten ein, dass die Bandbreite der in den Tierversuchen beobachteten Vorteile „zu schön erscheint, um wahr zu sein“.

„Meiner Meinung nach“, sagte Wackerhage, „scheint Taurin den Motorraum des Alterns zu erreichen.“

Cohen hatte eine vorsichtigere Einstellung. Bei etwas so Kompliziertem wie dem menschlichen Altern, sagte er, wäre es überraschend, wenn eine einzige Aminosäure eine solche Kraft hätte.

Die Studie wurde durch staatliche und Stiftungszuschüsse finanziert und hatte keine Beteiligung der Nahrungsergänzungsmittelindustrie, sagten die Forscher.

Die US-amerikanischen National Institutes of Health haben mehr über gesundes Altern.

QUELLEN: Vijay Yadav, PhD, Assistenzprofessor für Genetik und Entwicklung, Columbia University Vagelos College of Physicians and Surgeons, New York City; Henning Wackerhage, PhD, Professor, Sportbiologie, Technische Universität München, München, Deutschland; Joseph Baur, PhD, Professor, Physiologie, University of Pennsylvania Perelman School of Medicine, Philadelphia; Pieter Cohen, MD, allgemeiner Internist, Cambridge Health Alliance, Somerville, Massachusetts, außerordentlicher Professor, Medizin, Harvard Medical School, Boston; Wissenschaft, 9. Juni 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.