DEA weitet die Telemedizin für die Verschreibung kontrollierter Medikamente aus, da die Pandemiemaßnahmen enden

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MITTWOCH, 10. Mai 2023 (HealthDay News) – Die US-Drogenbekämpfungsbehörde hat am Mittwoch eine sechsmonatige Fristverlängerung für Personen erlassen, die kontrollierte Medikamentenrezepte über Telemedizin einlösen möchten.

Diese Möglichkeit sollte mit dem Ende des pandemischen Gesundheitsnotstands am 11. Mai auslaufen.

„Diese Medikamente, einschließlich derjenigen, die zur Behandlung von Opioidkonsumstörungen eingesetzt werden, sind eine lebenswichtige Form der Versorgung für Millionen von Amerikanern, die sich auf sichere und wirksame telemedizinische Termine verlassen“, sagt Dr. Bobby Mukkamala, Vorsitzender des Substance Use and der American Medical Association heißt es in einer Erklärung der Pain Care Task Force.

„Patienten, die mit diesen Medikamenten behandelt werden, haben oft Schwierigkeiten, persönliche Termine zu vereinbaren und zu ihnen zu reisen. Wir sind dankbar, dass die DEA dieses Problem mit der gebotenen Ernsthaftigkeit angeht, und wir freuen uns darauf, die Einzelheiten der Richtlinie zu prüfen, sobald sie verfügbar sind“, fügte Mukkamala hinzu.

Vor der Pandemie mussten Patienten mindestens einen persönlichen Arzttermin aufsuchen, bevor sie Zugang zu Rezepten für eine lange Liste von Medikamenten erhielten, darunter Stimulanzien gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Benzodiazepine gegen Angstzustände und Medikamente gegen Opioidkonsumstörungen , Schlaf oder Schmerzen.

Die DEA hatte am 1. März Vorschläge unterbreitet, die es verschreibenden Ärzten ermöglichen würden, einen 30-Tage-Vorrat dieser kontrollierten Medikamente oder Buprenorphin gegen Opioidkonsumstörungen ohne persönliche Untersuchung zu verschreiben. Dann wäre vor der nächsten Verschreibung eine Untersuchung erforderlich.

In der im März endenden öffentlichen Kommentierungsfrist erhielt die DEA 38.000 Nachrichten zu den Vorschlägen. CNN gemeldet.

Die Verlängerung bis zum 11. November 2023 gibt der DEA und dem US-Gesundheitsministerium die Möglichkeit, die Überarbeitungen und die öffentlichen Kommentare zu prüfen.

„Wir nehmen diese Kommentare ernst und prüfen sie sorgfältig“, sagte DEA-Administratorin Anne Milgram in einer Pressemitteilung der Agentur. „Wir sind uns der Bedeutung der Telemedizin bewusst, um den Amerikanern Zugang zu benötigten Medikamenten zu verschaffen, und haben beschlossen, die derzeitigen Flexibilitäten um sechs Monate zu verlängern, während wir daran arbeiten, einen Weg zu finden, den Amerikanern diesen Zugang mit angemessenen Sicherheitsvorkehrungen zu ermöglichen.“

Die Verlängerung sieht außerdem vor, dass „wenn ein Patient und ein Arzt am oder vor dem 11. November 2023 eine telemedizinische Beziehung aufgebaut haben, die gleichen telemedizinischen Flexibilitäten, die die Beziehung bis zu diesem Zeitpunkt regelten, bis zum 11. November 2024 zulässig sind“, so die DEA.

Das wird so bleiben, es sei denn, es gibt bis dahin neue Regeln, die dem widersprechen. CNN gemeldet.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben weitere Informationen zum Ende des Gesundheitsnotstands.

QUELLEN: US Drug Enforcement Administration, Pressemitteilung, 10. Mai 2023; CNN

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.