COVID bei Katzen spiegelte wider, was bei Menschen geschah

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DONNERSTAG, 11. Mai 2023 (HealthDay News) – Katzen, die sich mit COVID-19 infizierten, hatten in den verschiedenen Phasen der Pandemie die gleichen Varianten wie ihre Besitzer, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Wissenschaftler untersuchten retrospektive Proben, um COVID-19-Infektionen bei britischen Katzen im Zeitraum April 2020 bis Februar 2022 zu beurteilen. Die Katzen waren nach ihrem Auftreten in der menschlichen Bevölkerung mit den Alpha- und Delta-Varianten infiziert worden.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass es weiterhin zu Übertragungen von SARS-CoV-2 von Mensch zu Katze gekommen ist“, sagte die leitende Studienautorin Grace Tyson, Doktorandin am MRC-University of Glasgow Centre for Virus Research in Schottland.

„Deshalb ist es wichtig, dass wir weiterhin SARS-CoV-2-Infektionen bei Hauskatzen überwachen, die in engem Kontakt mit ihren COVID-19-positiven Besitzern stehen, da es wichtig sein wird, Veränderungen in der Übertragbarkeit neu auftretender Varianten bei Katzen zu überwachen.“ sowie Menschen“, sagte sie in einer Pressemitteilung der Universität.

Die Forscher fanden bei diesen Katzen auch Muster der Immunität gegen verschiedene Varianten, die die menschliche Pandemie widerspiegelten. Dies deutete auf eine anhaltende Übertragung von Mensch zu Katze hin.

Sie stellten jedoch nicht fest, ob die verschiedenen Varianten mehr oder weniger wahrscheinlich von Menschen auf Katzen übertragen werden. Sie wissen auch nicht, ob infizierte Katzen mehr oder weniger wahrscheinlich klinische Anzeichen einer Infektion entwickeln.

Die Daten stammen aus Blutproben von mehr als 2.300 Katzen, die einem veterinärmedizinischen Diagnoselabor vorgelegt wurden. Die Proben stammten aus 112 der 126 britischen Postleitzahlgebiete.

„Wir überwachen Katzen weiterhin auf Anzeichen einer Infektion mit derzeit zirkulierenden Varianten“, sagte Margaret Hosie, Professorin für vergleichende Virologie an der Universität.

„Derzeit lautet unsere Empfehlung: Wenn Katzen regelmäßig nach draußen gehen, sollte ihnen auch dann der Zugang ins Freie gestattet werden, wenn ihre Besitzer an COVID-19 erkrankt sind. Dadurch verringert sich das Risiko, dass die Katzen von ihren Besitzern infiziert werden“, sagte Hosie.

Nach Angaben der Weltorganisation für Tiergesundheit wurden bisher 31 Tierarten mit COVID-19 infiziert.

„Da die Übertragung von SARS-CoV-2 von Mensch zu Katze in COVID-19-positiven Haushalten relativ häufig vorkommt, zeigen die Ergebnisse dieser Studie, wie wichtig die Überwachung von Coronavirus-Infektionen bei Hauskatzen ist, die in engem Kontakt mit ihren positiven Besitzern stehen. “, sagte Hosie.

QUELLE: University of Glasgow, Pressemitteilung, 10. Mai 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.