Chinesisches Unternehmen könnte dazu beitragen, den Mangel an Krebsmedikamenten in den USA zu lindern

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

MONTAG, 5. Juni 2023 (HealthDay News) – Da die Vereinigten Staaten mit einer hohen Zahl von Medikamentenengpässen konfrontiert sind, könnte ein chinesisches Unternehmen dazu beitragen, die Versorgung insbesondere mit dem Chemotherapeutikum Cisplatin zu steigern.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration arbeitet mit dem chinesischen Arzneimittelhersteller Qilu Pharmaceutical zusammen, um das weit verbreitete Krebsmedikament zu importieren. Das kanadische Pharmaunternehmen Apotex wird das Medikament in 50-Milligramm-Fläschchen vertreiben. CNN gemeldet.

Gesundheitsdienstleister können ab Dienstag mit der Bestellung des Arzneimittels beginnen.

„Die FDA ist sich der Bedeutung einer stabilen und sicheren Versorgung mit kritischen Medikamenten für die Onkologie bewusst, insbesondere solchen, die in potenziell heilenden oder lebensverlängernden Situationen eingesetzt werden“, sagte FDA-Kommissar Dr. Robert Califf am späten Freitag auf Twitter. „Heute haben wir Maßnahmen zur vorübergehenden Einfuhr bestimmter im Ausland zugelassener Versionen von Cisplatin-Produkten aus von der FDA registrierten Einrichtungen ergriffen und den behördlichen Ermessensspielraum für die weitere Lieferung anderer Cisplatin- und Carboplatin-Produkte genutzt, um den Patientenbedürfnissen gerecht zu werden.“

Califf betonte, dass die Aufsichtsbehörden in solchen Situationen die Produktqualität sorgfältig bewerten und von den Unternehmen verlangen, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die Produkte für Patienten sicher sind.

„Die Öffentlichkeit kann sicher sein, dass wir alle in unserer Macht stehenden Anstrengungen fortsetzen werden, um der Industrie, die diese Medikamente herstellt und vertreibt, dabei zu helfen, alle Patientenbedürfnisse nach den von Engpässen betroffenen Krebsmedikamenten zu erfüllen“, fügte er hinzu.

Die fast rekordverdächtige Zahl an Medikamentenengpässen hatte große Auswirkungen auf die Krebsbehandlungen. In diesem Frühjahr herrschte bei etwa zwei Dutzend Chemotherapie-Medikamenten ein akuter Mangel. CNN unter Berufung auf Daten des Drug Information Service der University of Utah.

In einer Anhörung im letzten Monat kritisierten Gesetzgeber die FDA dafür, dass sie bei Inspektionen internationaler Einrichtungen in Verzug geraten sei, doch die Behörde sagte, ein Großteil der Engpässe sei auf wirtschaftliche Gründe zurückzuführen.

Laut dem US-amerikanischen National Cancer Institute werden 10 bis 20 % aller Krebspatienten Medikamente auf Platinbasis wie Cisplatin (Platinol) verschrieben.

Laut FDA weist Cisplatin bei der Behandlung von Hodenkrebs eine Heilungsrate von über 90 % auf. Es behandelt auch Blasen-, Gebärmutterhals-, Eierstock-, Lungen-, Magen-, Brust- und Kopf- und Halskrebs.

Dr. Amanda Fader, Professorin an der Johns Hopkins School of Medicine, sagte am Freitag, dass der schwere Mangel an Cisplatin und Carboplatin Hunderttausende Patienten betreffe. CNN gemeldet.

„Manchmal sind Auswechslungen erforderlich“, sagte sie. „Viele dieser Medikamente weisen möglicherweise schlimmere Nebenwirkungsprofile oder unterschiedliche Dosierungsschemata auf, deren Verabreichung zwei- bis dreimal länger dauert.“

Der Import ausländischer Medikamente habe in der Vergangenheit geholfen, bemerkte Fader.

„Die Medikamente müssen dieselben strengen Inspektionen und Anforderungen bestehen wie herkömmlich von der FDA zugelassene Medikamente, daher braucht dieser Prozess Zeit“, sagte Fader.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.