CDC-Daten: „Arcturus“ verursacht 20 % der neuen COVID-19-Infektionen

Der sogenannte Arcturus-Stamm von COVID-19 ist nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention für etwa jede fünfte Neuinfektion verantwortlich.

Nach Schätzungen des CDC war XBB.1.16 oder Arcturus die Variante, die in den letzten zwei Wochen in 20 % der neuen COVID-19-Fälle identifiziert wurde. Der Stamm nimmt in den gesamten USA langsam zu, da der vorherrschende Stamm XBB.1.5 zurückgeht.

Die Food and Drug Administration wies die Impfstoffhersteller letzte Woche an, ihre Impfstoffe auf XBB.1.5 zu aktualisieren.

„Basierend auf der Gesamtheit der Beweise hat die FDA Herstellern, die ihre COVID-19-Impfstoffe aktualisieren werden, geraten, Impfstoffe mit einer monovalenten XBB.1.5-Zusammensetzung zu entwickeln“, heißt es in einer Erklärung der Behörde.

Moderna gab am Donnerstag bekannt, dass es die Agentur gebeten hat, seinen Kandidaten für die aktualisierte Aufnahme zu genehmigen, die voraussichtlich im Herbst eingeführt wird.

„Wir arbeiten seit Monaten fleißig daran, einen ausreichenden Vorrat aufzubauen, wobei die Dosen rechtzeitig für die Impfsaison im Herbst auf der Nordhalbkugel versandbereit sind“, sagte Moderna-CEO Stéphane Bancel in einer Erklärung.

Cartoons zum Coronavirus

Pfizer und Novavax haben ebenfalls aktualisierte Impfungen in der Entwicklung.

Es ist jedoch möglich, dass XBB.1.5 im Herbst nicht die Top-Sorte sein wird, da sie rückläufig ist. Die FDA schlug letzte Woche vor, dass es sich stattdessen um Arcturus handeln könnte.

„Der aktuelle Verlauf der Virusentwicklung deutet darauf hin, dass XBB.1.16 bis Herbst 2023 dominant sein könnte, dass aber auch XBB.2.3 und andere XBB-Unterlinien proportional zur Virusentwicklung weiter zunehmen könnten“, schrieb die Agentur in einem letzte Woche veröffentlichten Dokument.

Dennoch gehen Experten davon aus, dass die Stämme so ähnlich sind, dass die Impfstoffe vor beiden schützen.