Bin ich depressiv? Die häufigsten Symptome, auf die Sie achten sollten

Von Ann Schreiber HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

FREITAG, 12. Mai 2023 (HealthDay News) – Glauben Sie, dass Sie möglicherweise mit Depressionen zu kämpfen haben? Es ist nicht immer leicht, es zu erkennen, aber die Identifizierung der Symptome ist der erste Schritt, um die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen.

Depression ist eine häufige psychische Erkrankung, von der Millionen Menschen weltweit betroffen sind. Allein in den Vereinigten Staaten erlitten im Jahr 2020 schätzungsweise 21 Millionen Erwachsene mindestens einen schweren Anfall einer Depression, was etwa 8,4 % der erwachsenen Bevölkerung entspricht, so das US-amerikanische National Institute of Mental Health (NIMH). Die Symptome einer Depression variieren von Person zu Person, einige treten jedoch häufiger auf als andere.

Wenn Sie die häufigsten Symptome untersuchen, wissen Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, möglicherweise mit Depressionen zu kämpfen haben.

Was sind Symptome einer Depression?

Depressionen können sich auf viele Arten äußern und jeden Menschen unterschiedlich betreffen. Mit dieser Erkrankung sind jedoch einige häufige Symptome verbunden. Sie können von anhaltender Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit bis hin zum Verlust des Interesses an Aktivitäten reichen, die Ihnen früher Spaß gemacht haben. Weitere Symptome können Appetitveränderungen, Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten sein.

  • Anhaltende Gefühle von Traurigkeit, Angst oder Leere, die nicht verschwinden
  • Ein ständiges Gefühl der Hoffnungslosigkeit oder Negativität
  • Unerklärliche Reizbarkeit, Frustration oder Unruhe
  • Überwältigende Gefühle von Schuld, Wertlosigkeit oder Hilflosigkeit
  • Verlust des Interesses oder der Freude an Aktivitäten, die früher Spaß machten
  • Anhaltende Gefühle von Erschöpfung, Müdigkeit oder Verlangsamung
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, sich an Dinge zu erinnern oder Entscheidungen zu treffen
  • Veränderungen im Schlafverhalten, wie z. B. Schwierigkeiten beim Einschlafen, frühes Aufwachen oder zu viel Schlaf
  • Ungeplante Appetitveränderungen, die zu Gewichtszunahme oder -abnahme führen
  • Unerklärliche körperliche Symptome wie Krämpfe, Verdauungsprobleme oder Kopfschmerzen, die auf eine typische Behandlung nicht ansprechen
  • Gedanken an Selbstmord oder Tod oder Selbstmordversuch.

Haben Sie das Interesse an Aktivitäten verloren?

Während jedes der oben genannten Symptome Warnzeichen einer Depression sein kann, ist eines der leichter erkennbaren Symptome ein Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Ihnen früher Spaß gemacht haben.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit Depressionen so empfinden. Aber der Verlust des Interesses an Aktivitäten kann im Allgemeinen zu einem Mangel an körperlicher Aktivität führen, was sich negativ auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirkt. Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten kann körperliche Aktivität Ihre geistige Gesundheit verbessern, das Risiko chronischer Krankheiten verringern und Ihnen sogar dabei helfen, länger zu leben.

Beim Sport werden Endorphine freigesetzt, Wohlfühlhormone im Gehirn, die dabei helfen können, die Stimmung zu heben und Stress- und Angstgefühle zu reduzieren. Wenn Menschen Aktivitäten nachgehen, die ihnen Spaß machen, bleiben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit aktiv, geistig konzentriert und haben einen Sinn fürs Ziel. Darüber hinaus kann es helfen, Depressionssymptome zu bekämpfen, wenn man aktiv und engagiert bleibt. Aktivitäten, die soziale Interaktion beinhalten, können dazu beitragen, das bei Menschen mit Depressionen häufig auftretende Gefühl der Einsamkeit und Isolation zu lindern.

Angst versus Depression: Was ist der Unterschied?

Depressionen hingegen sind durch anhaltende Gefühle von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Desinteresse an Aktivitäten gekennzeichnet. Obwohl sie unterschiedliche Symptome haben, kann Angst auch ein Zeichen einer Depression sein. Tatsächlich wurde im selben Artikel darauf hingewiesen, dass viele Menschen mit Depressionen auch unter Angstzuständen leiden. Wenn Sie Angstsymptome verspüren, ist es daher wichtig, auch darüber nachzudenken, ob Sie möglicherweise mit einer Depression zu kämpfen haben.

Das Erkennen von Depressionssymptomen ist der erste Schritt, um Hilfe zu bekommen

Wenn bei Ihnen Symptome einer Depression auftreten, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht allein sind und Hilfe verfügbar ist. Das Erkennen dieser Symptome und die Suche nach Unterstützung kann der erste Schritt zu einem besseren Wohlbefinden sein. Ganz gleich, ob Sie sich an einen vertrauenswürdigen Freund oder ein Familienmitglied wenden, einen Termin mit einem Psychologen vereinbaren oder eine Krisen-Hotline kontaktieren, es ist entscheidend, auf Ihre Gefühle einzugehen. Indem Sie Hilfe suchen, können Sie beginnen, Ihre Symptome in den Griff zu bekommen und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern. Warten Sie nicht, bis Sie die Unterstützung erhalten, die Sie benötigen.

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.