Aufräumarbeiten nach Zugentgleisung in Ohio, bei der gefährliche Gase freigesetzt wurden: Bericht

Von Cara Murez HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DONNERSTAG, 13. Juli 2023 (HealthDay News) – Bei der Beseitigung von Industriechemikalien nach einer Güterzugentgleisung in East Palestine, Ohio, Anfang dieses Jahres wurden große Mengen einiger gefährlicher Gase freigesetzt, darunter Acrolein, sagen Ermittler.

Der Güterzug Norfolk Southern beförderte zahlreiche gefährliche Chemikalien. Um eine katastrophale Explosion nach der Entgleisung am 3. Februar zu verhindern, entschieden sich die Behörden für eine kontrollierte Freisetzung von Gasen und verbrannten auch den Inhalt der Waggons, zu dem giftiges Vinylchlorid gehörte.

Doch die Bewohner waren besorgt über ihre Gesundheits- und Umweltgefahren, weshalb Forscher die örtliche Luft untersuchten.

Anhand von Daten der US-Umweltschutzbehörde stellte ein Forscherteam der Carnegie Mellon University in Pittsburgh und der Texas A&M University fest, dass neun von 50 Gasen Werte über ihrem Ausgangswert erreichten, insbesondere Acrolein, ein Atemwegsreizstoff.

Die Forscher stellten fest, dass das Einatmen der Luft Gesundheitsrisiken bergen könnte, wenn diese neun Verbindungen auf diesem Niveau blieben.

Allerdings gingen die Mengen vieler Schadstoffe im Monatsverlauf deutlich zurück. Vinylchlorid beispielsweise sank auf Konzentrationen, die unter den langfristigen gesundheitsgefährdenden Grenzwerten liegen.

Das Team, zu dem auch Albert Presto, ein Forschungsprofessor von Carnegie Mellon, gehörte, nutzte Daten zur Überwachung der Luftqualität von zwei EPA-Stationen an festen Standorten. Ende Februar fuhren sie außerdem zwei Tage lang mit einem Transporter durch die Gegend, um Muster von Flugverbindungen zu kartieren.

Im Inneren des Lieferwagens befand sich ein Massenspektrometer, mit dem das Forschungsteam eine Vielzahl von Gasen sowohl in Windrichtung als auch in Windrichtung der Unfallstelle identifizieren konnte.

Anschließend nahm das Team die Daten und berechnete die Gesundheitsrisiken der Gase.

Die mobile Überwachung war hilfreich, da sie zeitliche und räumliche Veränderungen erkannte. Die Forscher stellten fest, dass Acrolein und Butylacrylat tagsüber in der Nähe der Unfallstelle bis zu sechsmal höher waren als die Hintergrundwerte. Nachts sanken sie jedoch auf den Hintergrundwert.

Die Studie stellt fest, dass diese Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, sowohl eine stationäre als auch eine mobile Luftqualitätsbewertung durchzuführen. Beide sollten im Zuge der Aufräumarbeiten fortgesetzt werden, sagten die Autoren in einer Pressemitteilung der Fachzeitschrift.

Die Forschung wurde teilweise vom US-amerikanischen National Institute of Environmental Health Sciences unterstützt.

Die US-Umweltschutzbehörde hat mehr über die Chemikalie Acrolein.

QUELLE: American Chemical Society, Pressemitteilung, 12. Juli 2023

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.