Alles, was Sie über Ketamin zur Behandlung von Depressionen wissen sollten

Von Kirstie Ganobsik HealthDay Reporterin

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 16. Mai 2023 (HealthDay News) – Wussten Sie, dass Ketamin eine der neuesten möglichen Methoden zur Behandlung von Depressionen ist?

Zum besseren Verständnis der Ketamin-Behandlung finden Sie hier Erklärungen dazu, was es ist, wie es bei Depressionen hilft, bei welchen Arten von Depressionen es helfen kann, welche Nebenwirkungen es hat und was Sie während einer Ketamin-Therapiesitzung erwarten können.

Ketamin ist eine dissoziative Droge, was bedeutet, dass seine bewusstseinsverändernden chemischen Eigenschaften dazu führen, dass Sie sich von Ihrem Körper lösen. Nach Angaben der National Library of Medicine wurde es erstmals von der US-amerikanischen Food and Drug Administration als Anästhetikum für chirurgische Eingriffe zugelassen. Es wurde als Straßendroge unter verschiedenen Namen wie Special K verwendet.

Ärzte verschreiben Ketamin manchmal für „Off-Label“-Anwendungen (nicht von der FDA zugelassen), unter anderem zur Schmerzbehandlung und zur Behandlung von Menschen mit Depressionen und Selbstmordgedanken.

Seit 2019 hat die FDA eine Form des Medikaments namens Esketamin zugelassen, ein Nasenspray zur Behandlung einer Art von Depression, die als behandlungsresistente Depression bekannt ist.

Wie hilft eine Ketamintherapie bei Depressionen?

„Als Mensch hat jeder sein eigenes Standardnetzwerk … eine Person mit Depressionen oder Angstzuständen, diese Menschen neigen dazu, das Glas halb leer zu betrachten“, sagte Dr. Keming Gao, Direktor der Ketamine Infusion for Depression Clinic am University Hospitals Cleveland Ärztezentrum.

„Das Ketamin lockert also vorübergehend ihr Standard(netzwerk). „Diese ganze Sache nennen die Leute Neuroplastizität“, erklärte er.

Laut der University of Utah ist Neuroplastizität die Fähigkeit des Gehirns, flexibel zu reagieren. Ketamin hilft nachweislich dabei, indem es neue Nervenbahnen im Gehirn schafft und die bestehenden stärkt, um die Etablierung neuer Denkweisen zu erleichtern.

Nach Angaben der Universitätskliniken (UH) kommt es bei der Behandlung mit Ketamin zu dieser Umgestaltung in Teilen des Gehirns, die die Stimmung regulieren, um Ihnen dabei zu helfen, negatives Denken loszulassen und die Symptome einer Depression zu reduzieren.

Bei welchen Arten von Depressionen kann Ketamin helfen?

„Wir verwenden die Ketamin-Infusion bei bipolarer Depression und unipolarer Depression (schwere depressive Störung)“, sagte Gao. „Was den Schweregrad angeht, sind die meisten (unserer Patienten) wahrscheinlich … zumindest mäßig depressiv und die meisten sind behandlungsresistent.“

Laut UH lindern Standardbehandlungen wie Depressionsmedikamente und Psychotherapie bei Menschen mit behandlungsresistenter Depression die Symptome nicht.

Eine Rezension veröffentlicht in der British Journal of Psychiatry geöffnet ergab, dass die Ketamintherapie starke und schnelle antidepressive Wirkungen bei Menschen mit behandlungsresistenter Depression sowie bei Menschen mit Selbstmordgedanken, bipolarer Depression und unipolarer Depression zeigte. Diese Effekte waren jedoch nur von kurzer Dauer.

Wie funktioniert die Ketaminbehandlung bei Depressionen?

Gao sagte, dass vor einer Ketamin-Infusionstherapie bei Depressionen eine Vorberatung und ein Screening durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass Ihr Gesundheits- und Medikamentenprofil die Einnahme von Ketamin zulässt. Am Tag Ihrer ersten Behandlung führt eine Krankenschwester eine Infusion mit der Ketamininfusion ein. Die gesamte Sitzung dauert 40 bis 60 Minuten.

„Die Ketamininfusion richtet sich nach dem Körpergewicht“, erklärte Gao. „Der Vorteil ist grundsätzlich eine stabile Stimmung. Mit anderen Worten: Sie (Patienten) fühlen sich einfach nicht deprimiert. Und manche Menschen fühlen sich einfach weniger ängstlich.“

Er wies auch darauf hin, dass seine Klinik eine von der University of Ottawa und dem Royal’s Institute of Mental Health Research durchgeführte Studie als Vorlage verwendet, um zu bestimmen, wie lange Menschen Ketamin einnehmen sollten. Die Studie ergab, dass die Mehrheit der Teilnehmer nach sechs Behandlungen über zwei Wochen eine Verringerung ihrer behandlungsresistenten Depressionssymptome um 50 % oder mehr aufwies und bei 25 % eine vollständige Remission eintrat.

Gao erklärte, dass Patienten, sobald dieser anfängliche Behandlungsplan abgeschlossen ist, beginnen können, ihre Behandlungen je nach Bedarf auf einmal pro Woche oder alle paar Wochen aufzuteilen.

Welche Nebenwirkungen hat Ketamin?

Zu den kurzfristigen Nebenwirkungen von Ketamin gehören laut UH:

  • Fühlen Sie sich dissoziiert oder getrennt von Ihrem Körper
  • Euphorie
  • Brechreiz
  • Schwindel
  • Verschwommenes Sehen
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Licht- oder Geräuschempfindlichkeit
  • Schläfrigkeit.

Langfristig kann Ketamin zu Abhängigkeit, Harn- und Blasenproblemen sowie Leberschäden führen.

Laut der University of Utah kann Ketamin auch die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöhen. Patienten mit Vorerkrankungen sollten daher mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie sich behandeln lassen.

Gao stellte fest, dass es in seiner Praxis bisher keine dokumentierten Langzeitsymptome gegeben habe. Die häufigste kurzfristige Wirkung von Ketamin ist: „Patienten fühlen sich auf ihrem Bett schwebend … sie haben vielleicht das Gefühl, dass ein Teil des Körpers irgendwie größer oder kleiner ist.“ Es dauert vielleicht 20 bis 30 Minuten.“

Er sagte, der Hauptvorteil von Ketamin bei Depressionen bestehe darin, dass es „Ihr Netzwerk vorübergehend lockern kann und Sie dazu bringt, mehr Dinge zu lernen und sich einer positiveren Denkweise zuzuwenden, durch die Sie sich besser fühlen.“

QUELLE: Keming Gao, MD, PhD, Direktor, Ketamine Infusion for Depression Clinic, University Hospitals Cleveland Medical Center

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.