AHA News: Sie wollte dem Chirurgen danken, der ihr als Baby das Leben gerettet hat. Das tat sie – als seine Kollegin.

Von American Heart Association News

(Gesundheitstag)

FREITAG, 5. Mai 2023 (American Heart Association News) – Stunden nachdem Sarah Hernandez in La Verne, Kalifornien, geboren wurde, diagnostizierten Ärzte Probleme mit ihrem Herzen – Probleme, die sie nicht beheben konnten. Also arrangierten sie, dass sie in das nahe gelegene Kinderkrankenhaus Los Angeles geflogen wurde.

Das Problem betraf zwei Klappen im Herzen des Neugeborenen. Ein Ventil war deformiert und das andere war zu eng. Beide angeborenen Herzfehler verhinderten einen ordnungsgemäßen Blutfluss. Sie musste am offenen Herzen operiert werden.

Nach 12 Stunden im Operationssaal sagte der Kinderherzchirurg Dr. Vaughn Starnes ihren Eltern, dass alles noch besser gelaufen sei als erwartet.

Sarah wuchs auf, ohne an ihren dramatischen Start ins Leben zu denken. Jährliche Kontrolluntersuchungen beim Kardiologen waren so ziemlich die einzige Erinnerung. Ihre Eltern erlaubten ihr nur zögerlich, Sport zu treiben, aber als sie es taten, sprang sie sofort ein. Neben Fußball und Tennis fügte sie ihre Liebe zum Snowboarden und Surfen hinzu.

Sarah wuchs auch mit einem jüngeren Bruder, Manny Jr., auf, der mit mehreren Problemen geboren wurde, die häufige medizinische Versorgung erforderten. Er wurde im CHLA behandelt, genau wie Sarah.

Im Krankenhaus benutzte die Familie immer denselben Aufzug. Dabei ging es immer wieder an Wänden vorbei, die mit Fotografien wichtiger Ereignisse und Personen in der Geschichte des Krankenhauses geschmückt waren. Eines der Fotos war ein Porträt von Starnes.

„Dieser Mann hat dir das Leben gerettet“, sagte Sarahs Mutter Shelley zu ihr und deutete auf das Bild. „Eines Tages wirst du ihm danken müssen.“

In der Mittelschule wollte Sarah genau wie Starnes Herzchirurgin werden. Dann sah sie, wie die Krankenschwestern, die sich um Manny kümmerten, ihn und ihre Familie mit so viel Fürsorge und Respekt behandelten. Die Schwestern gaben allen ein sicheres Gefühl. Einer von ihnen schenkte Sarah besondere Aufmerksamkeit. Da sie wusste, dass Sarah davon träumte, in der Medizin zu arbeiten, gab die Krankenschwester Sarah eine Puppe, um ihr zu zeigen, was sie für Manny tun würde.

Manny starb im Alter von 11 Jahren. Sarah, damals 15, wechselte ihren Traumjob. Sie wollte Krankenschwester werden und Familien wie der ihren helfen.

Starnes blieb ein Prüfstein in ihrem Leben. Als beispielsweise Sarahs Leichtathletikteam einen Rekord aufstellte, gratulierten ihre Eltern ihr, gefolgt von: „Du bist so weit gekommen, dank Dr. Starnes.“ Bei jeder Leistung wurde die Rolle von Starnes immer anerkannt.

Im April 2020 schloss Sarah das College mit einem Bachelor in Krankenpflege ab und wurde staatlich geprüfte Krankenschwester. Sie bekam einen Job an ihrem begehrtesten Ort – im selben Krankenhaus, in dem sie operiert worden war. Sie übernahm die Stelle im Januar 2021. Zu dieser Zeit erledigten alle neuen Absolventen der Krankenpflege COVID-19-bezogene Arbeiten wie Screenings und Impfungen. Einige Monate später konnte sie auf die kardiologische Intensivstation wechseln.

Während Sarah sich immer an ihr Gelübde erinnerte, Starnes zu danken, hatte sie das nie getan. Sie hatte überlegt, einen Brief zu schicken, aber es fühlte sich unangenehm an, und sie war sich nicht sicher, was sie sagen sollte.

Im Juni 2021 arbeitete sie in einem Raum mit zwei Patienten. Während sie einen behandelte, trat ein Arzt ein, um den anderen Patienten zu sehen. „Ich bin Dr. Starnes“, sagte er und forderte Sarah auf, ihren Kopf herumzureißen.

Nachdem beide mit ihren Patienten fertig waren, folgte Sarah Starnes in den Flur.

„Dr. Starnes, haben Sie einen Moment Zeit?“ fragte sie mit zitternder Stimme.

„Ja“, sagte er. „Was geht?“

„Ich wollte mich nur so sehr bei Ihnen bedanken“, sagte sie. „Sie waren vor fast 25 Jahren mein Herzchirurg. Ohne Sie wäre ich heute nicht da, wo ich bin.“

Starnes hat in seinen 30 Jahren bei CHLA etwa 9.000 Operationen durchgeführt. Er hat unzählige Patienten als Teenager und Erwachsene getroffen. Sarah war die erste, die er als seine Kollegin traf.

Im vergangenen Frühjahr arrangierte das Krankenhaus, dass Sarah und Starnes sich wieder trafen und ein Foto für einen Krankenhausartikel machen ließen.

Sarah arbeitet jetzt in der kardiovaskulären Akutstation des Krankenhauses. Dort beginnen die Patienten ihre Genesung nach komplexen Operationen, während ihre Familien die Feinheiten der Pflege eines Herz-Kreislauf-Patienten zu Hause lernen. Genau das mussten ihre Eltern tun, als sie ein Baby war.

„Ich liebe es, mich um Menschen kümmern und sie behandeln zu können“, sagte Sarah. „Aber noch mehr liebe ich es, ihre Familien zu unterrichten und ihnen das Gefühl zu geben, sicher und wohl zu sein, wenn sie ihre Kinder nach Hause nehmen.“

Sarah erzählt ihre eigene Geschichte, wenn es angebracht erscheint. Das gibt Familien Hoffnung.

Bei Sarahs Familie gehen die Emotionen tief.

„Ich habe das Gefühl, dass sich der Kreis schließt“, sagte Shelley. „Zuerst wurde Sarah von Dr. Starnes gerettet. Und jetzt gibt sie zurück.“

American Heart Association News berichtet über die Gesundheit von Herz und Gehirn. Nicht alle in dieser Geschichte geäußerten Ansichten spiegeln die offizielle Position der American Heart Association wider. Das Urheberrecht liegt bei der American Heart Association, Inc., und alle Rechte sind vorbehalten.

Von Diane Daniel, Nachrichten der American Heart Association

Copyright © 2023 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.