AHA News: Ein Nettovorteil? Hier erfahren Sie, wie sich Fußballschauen auf Ihre Gesundheit auswirken kann

Von den Nachrichten der American Heart Association

(Gesundheitstag)

DIENSTAG, 18. Juli 2023 (American Heart Association News) – Crystal Cuadra-Cutler lebt für den Fußball. Und Fußball hat ihr Leben sehr bereichert.

Der Einwohner von Gilroy, Kalifornien, ist Chapter-Präsident der American Outlaws, einer Gruppe, die als „die verrücktesten Fans des US-Fußballs“ bekannt ist. Ganz gleich, ob es sich um ihr lokales Major-League-Soccer-Team oder um Spiele der US-Nationalmannschaft handelt, vielleicht dirigiert Cuadra-Cutler die Gesänge tausender Zuschauer. Beim Finale der Frauen-Weltmeisterschaft 2015 in Vancouver, Kanada, half sie dabei, die Demonstranten anzuleiten, die die Straßen auf dem Weg zum Stadion füllten, und feuerte dann das US-Team zum Sieg an.

„Manche halten mich vielleicht für einen Superfan“, sagte sie, bevor sie Pläne für Partys schmiedete, die mit dem Eröffnungsspiel der US-Frauen-Weltmeisterschaft am 21. Juli in Neuseeland beginnen werden. Das einmonatige Turnier beginnt am Vortag in Auckland. Australien wird auch Spiele ausrichten, darunter das Finale am 20. August.

Für Cuadra-Cutler waren die Vorteile des Fandoms außergewöhnlich. Und Gesundheitsexperten sind sich einig, dass sportliche Leidenschaft eine große Kraft hat – einige davon positiv, andere nicht. Das sollten Fans der beliebtesten Sportart der Welt wissen, bevor sie an dem Turnier teilnehmen.

Dr. Miguel Maturana, leitender Kardiologe am Health Science Center der University of Tennessee in Memphis, versteht die Fußballfangemeinde. Er stammt ursprünglich aus Chile, wo der Sport oft mit einer Religion verglichen wird. „Mein Vater nahm mich mit ins Stadion, als ich 4 Jahre alt war“, sagte er. „Er würde mir seine Schultern aufbürden.“

Maturana war außerdem Hauptautorin eines 2021 in Current Problems in Cardiology veröffentlichten Artikels, in dem die Forschung zur Herzgesundheit bei „eingefleischten“ Sportfans untersucht wurde.

Die intensiven Emotionen, die ein großes Spiel hervorruft, können eine Kaskade chemischer Reaktionen auslösen, die den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen. „Bei den meisten Menschen ist dies nicht signifikant genug, um kardiovaskuläre Ereignisse auszulösen“, sagte Maturana. Aber bei manchen, die bereits an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden, und auch bei anderen, bei denen dies nicht der Fall ist, kann dies zu ernsthaften Problemen führen.

Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte deutsche Studie zeigte, dass die Häufigkeit von Problemen wie Herzrhythmusstörungen oder Herzstillstand während der Männer-Weltmeisterschaft 2006 an Tagen, an denen Deutschland spielte, mehr als zweieinhalb Mal höher war als an Tagen, an denen Deutschland spielfrei war. Die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen war bei Spielen, die bis auf den letzten Platz gingen, höher als bei leichten deutschen Siegen.

Eine weitere im BMJ veröffentlichte Studie ergab, dass die Krankenhauseinweisungen in England wegen Herzinfarkten um 25 % zunahmen, als Argentinien die Engländer bei der Weltmeisterschaft 1998 im Elfmeterschießen besiegte.

Maturana sagte, solche Reaktionen seien nicht nur im Fußball zu finden. Aber als Fan, der diesen Frühling nach Spanien geflogen ist, um Real Madrid gegen den englischen Verein Liverpool zu sehen, schlägt er den Leuten kaum vor, dem Sport abzuschwören.

„Diese Emotionen sind nicht negativ“, sagte er, und für viele Fans sei es „der Grund, warum uns der Sport so viel Spaß macht.“

Aber die Menschen sollten sich darüber im Klaren sein, dass heftige Reaktionen zur richtigen Zeit und bei der richtigen Person Probleme verursachen können und „wir nie wissen, wer die richtige Person sein wird oder wann der richtige Zeitpunkt sein wird.“

Sein Rat: Wenn Sie Brustschmerzen, Kieferschmerzen oder andere Warnzeichen eines Herzinfarkts verspüren, ignorieren Sie diese niemals – rufen Sie 911 an. Lernen Sie HLW, und wenn Sie sich in der Öffentlichkeit aufhalten, wissen Sie, wo Sie einen automatisierten externen Defibrillator oder AED finden .

Bestrafen Sie nicht Ihren Schlaf

Da das diesjährige Turnier auf der anderen Seite der Welt stattfindet, könnten Cuadra-Cutler und ihre Mitfans rund um die Uhr Spiele verfolgen. „Wir haben einige Spiele, die großartig sein werden, damit wir alle zusammenkommen können“, sagte sie. „Und einige werden eine einzigartige Herausforderung sein.“

Richtiger Schlaf ist für eine gute Gesundheit unerlässlich, sagte Girardin Jean-Louis, Direktor des Center on Translational Sleep and Circadian Sciences an der Miller School of Medicine der University of Miami in Florida. Eine schlechte Schlafgesundheit, zu der auch unzureichender und unregelmäßiger Schlaf gehört, wird mit Bluthochdruck, Diabetes, Depressionen und mehr in Verbindung gebracht.

Jemand mit einer solchen Erkrankung sollte sorgfältig darüber nachdenken, ob er lange aufbleibt, um zuzuschauen, sagte er.

Aber Jean-Louis, ein Fußballfan seit seiner Kindheit in Haiti, sagte, dass es für manche Menschen keine große Sache sei, ein oder zwei Nächte Schlaf zu verpassen.

„Wenn Sie ein paar Nächte verpassen und zufällig Anfang 20 oder 30 sind, können Sie ziemlich schnell wieder auf die Beine kommen“, sagte er. „Wenn man zwischen 50 und 60 ist und ein paar Nächte ausfällt, ist die Genesungszeit viel länger.“

Wenn Sie vorhaben, ein oder zwei Wochen lang wach zu bleiben, empfiehlt er, Ihren Zeitplan so anzupassen, dass Sie tagsüber schlafen und nachts wach bleiben.

Oder Sie können das Spiel einfach aufzeichnen. „Ich verstehe die Aufregung: ‚Ich muss es live sehen‘“, sagte Jean-Louis. Er ist selbst lange wach geblieben, um wichtige Spiele anzusehen. „Aber wenn es nicht dazu gehört, schaue ich mir einfach die Highlights an oder schaue sie mir am nächsten Tag an.“

Nur wenige Menschen erwarten in einem Stadion oder einer Sportbar gesundes Essen, aber wie schlimm kann es sein?

Ziemlich schlimm, sagte Maturana. Im schlimmsten Fall ist es, wenn man an einem dieser Orte zuschaut, „als ob alle bekannten kardiovaskulären Risikofaktoren zusammenkommen“.

Langfristig können fettreiche Lebensmittel, die in Sportstätten oder Sportrestaurants verzehrt werden, den Cholesterinspiegel und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Selbst kurzfristig können hohe Salzwerte den Blutdruck erhöhen, sagte Maturana.

Eine verrauchte Bar ist noch schlimmer. Passivrauchen stellt eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung dar. In Bezug auf Alkohol weisen die Ernährungsrichtlinien des Bundes auf potenzielle Gesundheitsrisiken hin und weisen darauf hin, dass manche Menschen überhaupt keinen Alkohol trinken sollten.

Um es klar auszudrücken, sagte Maturana: „Rauchen Sie nicht. Essen Sie nichts zu Salziges. Wenn Sie trinken möchten, trinken Sie in Maßen.“

Fandom kann die psychische Gesundheit von Einzelpersonen und Gruppen verbessern, sagte Lynn Zubernis, Professorin und lizenzierte Psychologin an der West Chester University in West Chester, Pennsylvania.

Sie studiert Fandom in der Popkultur und insbesondere in der TV-Show „Supernatural“, sagte aber, dass, wenn man sich auf das Wesentliche beziehe, der einzige Unterschied zwischen jemandem, der sich für eine „Star Trek“-Convention verkleidet, und jemandem, der einen Fußball anzieht, besteht Trikot für eine Tailgating-Party zu tragen ist gesellschaftliche Akzeptanz.

„Ein Fan ist ein Fan“, sagte sie, und Fandom ist eine Freizeitbeschäftigung. „Es gibt zahlreiche Untersuchungen zu den Vorteilen der Freizeit, einschließlich der Reduzierung von Stress.“

Zubernis sagte, dass Fans oft eine positive Einstellung zu dem entwickeln, was sie verfolgen, sei es das „Niemals aufgeben“-Motto einer fiktiven Figur oder ein Team, das allen Widrigkeiten zum Trotz hart spielt.

Maturana hat beobachtet, dass sich dies positiv auf Fußballfans auswirkt, die den Sport selbst ausüben und dadurch motiviert sind, in Form zu bleiben.

Fandom schützt auch vor Einsamkeit, die als große Gesundheitsgefahr gilt, indem es Menschen dabei hilft, Kontakte zu knüpfen.

Wenn Sie Leute mit einem T-Shirt oder Tattoo aus Ihrem Team oder Ihrer Fernsehsendung sehen, signalisieren Sie, dass Sie zu Ihren eigenen Leuten gehören. „Es fühlt sich großartig an zu wissen, dass man Teil dieser Gruppe ist“, sagte Zubernis, und Teil einer Gruppe zu sein kann Menschen emotional öffnen.

Sogar ein Spiel im Fernsehen anzusehen könne helfen, sagte sie. Das menschliche Gehirn hat sich so entwickelt, dass es eine emotionale Verbindung zu bekannten Gesichtern herstellt, aber nicht zwischen einem Gesicht auf einem Bildschirm und einem Gesicht unterscheiden kann. Wenn wir also ein Mitglied einer Lieblingsmannschaft oder einen Star einer Lieblingssendung sehen, fühlen wir uns mit anderen Menschen verbunden. Auch wenn manche Leute das zu weit treiben könnten, sagte sie: „Die überwiegende Mehrheit der Fans hat keine Wahnvorstellungen.“

Fans, die eine Verbindung zu einem Team oder einer Berühmtheit spüren, hätten auch ein höheres Selbstwertgefühl, sagte sie. Und Fandom kann Emotionen unter den Fans verbreiten. Manchmal kann das auf hässliche Weise ausgehen. Aber im besten Fall, so Zubernis, könne eine Gruppe von Menschen, die sich ein Fußballspiel ansehe, Freude und Erfolgserlebnisse teilen, wenn ihre Mannschaft siege.

Superfan Cuadra-Cutler hofft, dieses Jahr etwas von dieser Freude zu spüren, aber sie wird es aus der Ferne tun. Sie und andere Fans werden sich in ihrer Chapter-Bar treffen. „Der gesamte Ort wird in Rot, Weiß und Blau geschmückt sein“, sagte sie. „Jeder Fernseher wird im Turnier zu sehen sein.“ Es wird gesungen und eventuell getrommelt.

Sie hat viele der Vorteile des Fandoms gelebt. Das ernsthafte Engagement im US-Fußball nach der Männer-Weltmeisterschaft 2006 veränderte sie.

„Ich habe viele Dinge getan, die ich mir nie hätte vorstellen können, wenn ich mich nicht mit Fußball beschäftigt hätte“, sagte sie. „Zum Beispiel war ich eher introvertiert und redete nicht gern in der Öffentlichkeit. Jetzt bin ich jemand, der bei Spielen die gesamte Gesangsgruppe leitet.“

Sie hat auch die Kraft der Verbindung gelebt.

Im Jahr 2020 erfuhr Cuadra-Cutler, dass sie Lungenkrebs hatte. „Meine Fußballfamilie kam auf eine Weise zusammen, die ich mir nicht hätte vorstellen können“, sagte sie.

An dem Tag, an dem sie mit der Chemotherapie begann, stellten sich andere Fußballfans aus der ganzen Welt per Video aneinander, um ihr alles Gute zu wünschen. Spieler der US-Nationalmannschaft spendeten, um ihre Kosten zu decken. Die San Jose Earthquakes der MLS begrüßten sie zu einer Trainingseinheit und überreichten ihr ein signiertes Trikot.

„Ich hatte so viel Hilfe, dass ich nicht wusste, was ich damit anfangen sollte“, sagte sie.

Ihr Krebs sei nicht heilbar, aber seit Januar 2021 sei er stabil, sagte sie. Und ihre Fangemeinde, die begann, „nur weil ich mich für den Sport interessierte und andere Leute treffen wollte, die sich für den Sport interessierten“, ist zu etwas viel Größerem geworden, als sie es sich vorgestellt hatte.

„Was ich daraus habe, ist immens“, sagte sie. „Ich würde es fast für unermesslich halten.“

Die Nachrichten der American Heart Association befassen sich mit der Gesundheit von Herz und Gehirn. Nicht alle in dieser Geschichte geäußerten Ansichten spiegeln die offizielle Position der American Heart Association wider. Das Urheberrecht liegt bei der American Heart Association, Inc. und alle Rechte bleiben vorbehalten.

Von Michael Merschel, Nachrichten der American Heart Association

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.