AHA-News: 12 Tage nachdem er etwas über HLW und AEDs erfahren hatte, nutzte der NFL-Trainer sein Wissen, um bei der Rettung eines Dreijährigen zu helfen

Von den Nachrichten der American Heart Association

(Gesundheitstag)

MONTAG, 26. Juni 2023 (American Heart Association News) – Raheem Morris überließ es seiner 13-jährigen Tochter Amaya: Sollten sie ins Schwimmbad gehen? Oder in die Spielhalle gehen?

Es war Memorial Day-Wochenende und Morris, der Defensivkoordinator der Los Angeles Rams, war in Las Vegas. Er und seine Frau waren am Abend zuvor mit ihren Kindern, der siebenjährigen Maliya und der vierjährigen Jalen, eingeflogen. Gegen Samstagmittag traf Amaya aus Florida ein.

Da die anderen am Pool waren, wollte Amaya unbedingt mitmachen.

„Ich will mich bräunen, Papa!“ Sie sagte.

Als Amaya hineinsprang und anfing, mit ihren Geschwistern herumzuplanschen, ließ sich Raheem in einem Liegestuhl nieder. Er bestellte einen Drink. Bevor es überhaupt ankam, passierte etwas. Etwas, das das Leben mehrerer Familien veränderte – und, wie Raheem hofft, das Leben aller, die dies lesen.

Die Kurzfassung besagt, dass ein lebloser dreijähriger Junge vom Boden des Beckens gezogen wurde und Raheem eine wesentliche Rolle bei seiner Wiederbelebung spielte.

Die längere Version ist reich an Details und Lektionen. Raheem teilt es, um andere zu inspirieren, HLW zu erlernen und einen AED zu verwenden. Schließlich, Er Dazu inspirierten ihn zwei aktuelle Ereignisse, die die NFL-Familie erschütterten: der Herzstillstand von Damar Hamlin, Safety der Buffalo Bills, auf dem Spielfeld und der Ertrinkungstod der zweijährigen Tochter des Linebackers der Tampa Bay Buccaneers, Shaquil Barrett.

Weniger als zwei Wochen nach seinem Training setzte Raheem es in die Tat um.

„Wenn ich diesen Kurs nicht besucht hätte, hätte ich nicht gewusst, was ich tun sollte“, sagte er gegenüber American Heart Association News.

Am ersten Montagabend des Jahres 2023 arbeitete Raheem zu Hause und beobachtete das Spiel Bills-Bengals. Er sah, wie Hamlin einen routinemäßigen Tackling machte, aufstand und dann zusammenbrach. Das Herz des damals 24-Jährigen hatte aufgehört zu schlagen.

Die Überlebenskette hat perfekt funktioniert. Hamlin erhielt sofort eine hochwertige Herz-Lungen-Wiederbelebung, die den Blut- und Sauerstofffluss aufrechterhielt, und ein Defibrillator wurde eingesetzt, um sein Herz wieder in einen nachhaltigen Rhythmus zu versetzen. Er hat sich vollständig erholt und ist sogar zum Training zurückgekehrt.

Zu diesem Zeitpunkt waren jedoch alle Zuschauer verwirrt und vor allem verängstigt. Einschließlich Raheem. Auch Maliya und Jalen schauten zu. Er beeilte sich, den Fernseher auszuschalten, bevor ihnen klar wurde, dass Hamlins Leben in Gefahr war.

Den Rest der Woche drehten sich fast alle Gespräche im Rams-Hauptquartier um Hamlin. Spieler und Trainer fürchteten ihre eigene Sterblichkeit. In seinen 20 Jahren in der NFL erinnert sich Raheem nur an ein einziges Mal, als ein einziges Problem alle so schnell und so stark erfasste: als COVID-19 zuschlug.

„Wir mussten Wege finden, allen Seelenfrieden zu geben“, sagte Raheem.

Reggie Scott, der leitende Sporttrainer des Teams, hat sich eines ausgedacht.

Scott schlug vor, dass der Club Schulungen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung und zum Umgang mit einem AED (Automated External Defibrillator) anbietet. Raheem war so begeistert, dass er Scott sagte, dass der gesamte Verteidigungsstab anwesend sein würde.

An einem Nachmittag Mitte Mai absolvierten die Defensivtrainer die Sitzung im Teamhauptquartier. Als sie fertig waren, nahmen die Offensivtrainer ihren Platz ein.

Die Beteiligung war hoch, weil die Motivation hoch war.

Zusätzlich zu Hamlins glücklichem Ausgang, der noch immer in aller Munde war, war ein trauriger Ausgang noch frischer.

Am 1. Mai ertrank Arrayah Barrett in ihrem Heimpool in Tampa, Florida. Für Raheem war das besonders erschütternd. Als ehemaliger Cheftrainer der Buccaneers steht er den Menschen dort immer noch nahe.

„Viele von uns Trainern haben kleine Kinder und schwangere Frauen, und viele von uns haben Schwimmbäder“, sagte Raheem. „Man erkennt, wie leicht etwas schief gehen kann.“

Zwölf Tage später saß Raheem am Pool in Las Vegas.

Joe Stanley war auch am Pool, als sein siebenjähriger Sohn mit einer dringenden Nachricht auf ihn zugelaufen kam: „Wyatt! Wyatt! Er ist unter Wasser!“

Joe tauchte hinein und fand seinen dreijährigen Sohn mit dem Gesicht nach unten unten. Joe packte Wyatt, schwamm an die Oberfläche und schrie um Hilfe.

Ungefähr 15 Meter entfernt drehte sich Raheem um. Sein Blick landete sofort auf Wyatts tiefblauer Haut.

Als Raheem herbeistürmte, setzte sein jüngstes Training ein.

Schritt 1: Rufen Sie 911 an. Er sah viele Leute, die das taten.

Schritt 2: Starten Sie die HLW. Er forderte den Rettungsschwimmer dazu auf und ging dann zu Schritt 3 über.

„Wo ist der AED?“ er fragte sie.

Raheem rannte zum Check-in-Bereich des Pools, wo sich der AED befand, schnappte sich ihn und rannte zurück, während er dachte, dass er nach seiner Rückkehr die Herzdruckmassage übernehmen müsste. Also probte er die Schritte in seinem Kopf: Hände in der Mitte der Brust. Drücken Sie das Brustbein nach unten. Behalten Sie das Tempo des Songs „Stayin‘ Alive“ bei.

Dann kam er zu Wyatt und der Rettungsschwimmer führte keine Wiederbelebungsmaßnahmen durch.

Es war Dr. Andrew Oleksyn, ein Notarzt.

Oleksyn hörte mit der Kompression auf, wiegte Wyatts Kopf und sagte in ruhigem Ton zu Raheem: „Da ist kein Puls. Wir müssen den AED benutzen.“

Raheem und Oleksyn haben die Elektroden angeschlossen und Wyatt angelegt. Die Maschine empfahl die Abgabe eines Stromschlags. Sie taten es, in der Hoffnung, dass es den Rhythmus wiederherstellen würde, der im Herzen des Jungen erloschen war.

Wyatt rülpste etwas Wasser, dann etwas Essen.

Raheem sprang auf und begann, Liegestühle und andere Geräte zu bewegen, um den Sanitätern den Weg freizumachen. Als sie ankamen und Wyatt auf eine Trage legten, fing der Junge an zu weinen.

„Das zu hören war die größte Erleichterung überhaupt“, sagte Raheem.

Im weiteren Verlauf bemerkte Raheems Frau Nicole einen Jungen und ein Mädchen, die Badeanzüge trugen, die denen von Wyatt ähnelten.

„Ist mein Bruder am Leben?“ fragte eines der Kinder sie. „Wird er sterben?“

Als ihr klar wurde, dass es sich dabei um Wyatts Geschwister handelte, holte sie sie vom Tatort weg. Es war eine viel riskantere Version von Raheem, der den Fernseher ausschaltete, damit seine Kinder nicht sehen konnten, wie sich die Dinge mit Hamlin abspielten.

Als Wyatt ins Krankenhaus ging, begann Raheem, alles zu verarbeiten.

Zuerst rief er an, um Scott, dem Sporttrainer der Rams, für das CPR- und AED-Training zu danken.

Als nächstes rief er Rams-Cheftrainer Sean McVay an.

„Was für ein Glück war es, dass wir das Training gemacht haben?“ Raheem sagte es ihm. „Ich war nicht nur ein Zuschauer. Ich konnte tatsächlich hilfreich sein.“

Wyatt reiste Tage später mit seiner Familie nach Hause.

„Wirklich ein Wunder“, sagte seine Mutter Kelseigh Stanley zu „Good Morning America“ während eines Abschnitts, in dem auch ihre Familie Raheem und Oleksyn wieder zusammenkamen.

Die Chancen standen sicherlich gegen Wyatt.

Weniger als die Hälfte aller Menschen, die eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch umstehende Personen benötigen, erhalten diese, bevor Hilfe eintrifft. Aber wenn ein Unbeteiligter die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt, verdoppeln oder verdreifachen sich die Überlebenschancen.

Bei der Verteidigung geht es vor allem darum, einzuschätzen, was passiert, herauszufinden, wie man es vereiteln kann, und es dann zu tun.

Da das Leben eines Kindes auf dem Spiel stand, tat Raheem genau das.

„Man hasst es, so etwas fußballerisch auszudrücken, aber es gab eine Ähnlichkeit“, sagte Raheem. „Wenn Sie ein Play-Caller sind, müssen Sie den Stadionlärm um Sie herum ignorieren, um in ruhiger, bewusster Denkweise zu sitzen und den Play-Call zu tätigen. Am Pool war es das Gleiche. Schalten Sie den Lärm aus, bleiben Sie ruhig und Konzentrieren Sie sich auf die anstehende Aufgabe.

Seitdem Raheem dabei geholfen hat, Wyatt zu retten, fallen ihm immer wieder AEDs auf, wohin er auch geht. Einschließlich seines Zuhauses. Er kaufte eins für sein Haus, ein anderes für sein Haus am See.

„Ich bin schockiert, dass sie nicht leichter verfügbar sind“, sagte er. „Viele weiterführende Schulen haben sie nicht. Sie sollten so verbreitet sein wie Feuerlöscher.“

Auch Nicole kommt in Lebensrettungsstimmung. Sie organisiert einen HLW- und AED-Schulungskurs für die Ehefrauen der Rams-Trainer.

„Wie viele Menschen können wir noch retten?“ sagte Raheem.

Die Nachrichten der American Heart Association befassen sich mit der Gesundheit von Herz und Gehirn. Nicht alle in dieser Geschichte geäußerten Ansichten spiegeln die offizielle Position der American Heart Association wider. Das Urheberrecht liegt bei der American Heart Association, Inc. und alle Rechte bleiben vorbehalten.

Von Jaime Aron, Nachrichten der American Heart Association

Copyright © 2023 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.