Aaron Rodgers wird auf einer Psychedelika-Konferenz sprechen

DENVER (AP) – Monate nachdem Colorados Wähler beschlossen haben, sich Oregon bei der Entkriminalisierung psychedelischer Pilze anzuschließen, wird Denver diese Woche eine Konferenz veranstalten, die von einer Interessenvertretung für psychedelische Pilze veranstaltet wird und eine ungewöhnliche Kohorte von Rednern zusammenbringt – darunter ein NFL-Star, ein ehemaliger republikanischer Gouverneur und … ein Rapper.

Die Konferenz und die erwarteten Tausenden Teilnehmer sind ein Hinweis auf die zunehmende oder vielleicht sprunghafte kulturelle Akzeptanz psychedelischer Substanzen, von denen Befürworter sagen, dass sie Vorteile bei Dingen wie posttraumatischer Belastungsstörung und Alkoholismus bieten könnten. Dennoch weisen medizinische Experten darauf hin, dass weitere Untersuchungen zur Wirksamkeit der Medikamente und zum Ausmaß der Risiken erforderlich sind.

NFL-Quarterback Aaron Rodgers, der nach Jahren bei den Green Bay Packers bald sein Debüt bei den New York Jets geben wird, äußerte sich in der Vergangenheit offen zu seinem Konsum von Ayahuasca und wird voraussichtlich am Mittwoch sprechen. Rapper Jaden Smith, der Sohn von Will Smith, der öffentlich über die „Ich-Auflösung“ berichtet hat, die er beim Konsum von Psychedelika verspürte, wird ebenfalls in Denver sprechen, ebenso wie der ehemalige republikanische Gouverneur von Texas, Rick Perry, der sich für die Erforschung von Psychedelika einsetzt. potenzielle Vorteile für Veteranen mit PTBS.

Die gastgebende Organisation, die Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies, ist die größte Interessenvertretung der USA. Sie habe eine Strategie entwickelt, um das gesamte politische Spektrum zu erreichen, sagte Nicolas Langlitz, ein Wissenschaftshistoriker, der den Aufschwung und Niedergang psychedelischer Bewegungen erforscht hat.

„Insgesamt war diese Strategie äußerst erfolgreich“, sagte er. „In einer Zeit, in der ein Thema politisch polarisiert wird, erhalten diese superpolarisierenden Substanzen ironischerweise jetzt überparteiliche Unterstützung.“

Politische Cartoons

Dennoch, so Langlitz, sei diese Konferenz „einzig darauf ausgelegt, den Hype zu fördern“, was die potenziellen Vorteile übertreiben, aber auch zu weiteren Finanzierungen führen könne.

„Jede Art von Überverkauf ist nicht gut für die Wissenschaft, denn die Wissenschaft sollte genau sein, anstatt Dinge voranzutreiben“, sagte er. „Es ist ein Kompromiss. (Die Konferenz) weckt Interesse, sie generiert letztendlich mehr Forschung, auch wenn die Forschung möglicherweise verzerrt ist positive Resultate.“

Psychedelika sind auf Bundesebene illegal, obwohl die Akzeptanz und das Interesse an der Untersuchung ihres potenziellen Nutzens gestiegen ist. Einige Forscher glauben beispielsweise, dass Psilocybin, die Verbindung in psychedelischen Pilzen, die Art und Weise verändert, wie sich das Gehirn organisiert, und Benutzern dabei helfen kann, Depressionen und Alkoholismus zu überwinden.

Die Medikamente selbst – und das Interesse an ihnen – sind nicht neu. Mitte des letzten Jahrhunderts trugen die Autoren Aldous Huxley und Ken Kesey dazu bei, den Konsum von Psychedelika während der Gegenkulturbewegung voranzutreiben, und unter einigen Psychologen herrschte großer Optimismus hinsichtlich des Potenzials der Drogen, die menschliche Psyche zu stärken.

Aber die Nixon-Regierung kriminalisierte Psychedelika und drängte sie in den Untergrund.

„In beiden Fällen kommt es zu diesem Aufwallen von Überschwang, der irrational sein kann oder auch nicht“, sagte der Autor Michael Pollan, der ein Buch über Psychedelika geschrieben hat und auf der Konferenz sprechen wird. „Aber ich denke, ein großer Unterschied besteht (jetzt) ​​darin, dass die Begeisterung für das Potenzial von Psychedelika einen viel repräsentativeren Teil der Bevölkerung betrifft – es geht nicht um eine Gegenkultur.“

Republikanische Hochburgen, darunter Utah und Missouri, haben Studien zu den Drogen in Auftrag gegeben oder erwägen dies, teilweise inspiriert von ergreifenden Geschichten von Veteranen. Aus diesem Grund ist Perry, auch wenn er davon absieht, den Freizeitkonsum zu fördern, zu einem ungewöhnlichen Fahnenträger geworden und hat dazu beigetragen, dass im texanischen Parlament im Jahr 2021 ein Gesetzesentwurf zur Finanzierung einer Studie über Psilocybin zur Behandlung von PTBS verabschiedet wurde.

Im Kongress brachten erfolgreiche Vorschläge zur Finanzierung der psychedelischen Forschung für PTBS bei Veteranen die progressive demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez aus New York und den rechtsextremen Abgeordneten Matt Gaetz aus Florida in eine unwahrscheinliche Übereinstimmung.

Auch das öffentliche Interesse scheint zu wachsen. Erst vor sechs Jahren veranstaltete die Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies in Oakland, Kalifornien, eine Konferenz mit rund 3.000 Teilnehmern und ein paar weniger bekannten Rednern und eingefleischten Befürwortern.

Diesmal gehen die Veranstalter von mindestens 10.000 Teilnehmern aus. Zu den weiteren berühmten Rednern gehören der ehemalige NHL-Spieler Daniel Carcillo, der ein auf psychedelische Therapien spezialisiertes Unternehmen besitzt; Olympia-Silbermedaillen-Eiskunstläuferin Sasha Cohen; die Komiker Reggie Watts und Eric Andre, der Top-10-Podcaster Andrew Huberman; und Carl Hart, Vorsitzender der Psychologieabteilung der Columbia University.

Die American Psychiatric Association hat den Einsatz von Psychedelika in der Behandlung nicht befürwortet und darauf hingewiesen, dass die Federal Drug Administration noch keine endgültige Entscheidung getroffen hat. Die FDA hat Psilocybin im Jahr 2018 als „Durchbruchstherapie“ ausgewiesen, eine Bezeichnung, die die Entwicklung und Überprüfung von Medikamenten zur Behandlung einer schweren Erkrankung beschleunigen soll. MDMA, oft auch Ecstasy genannt, trägt diese Bezeichnung auch zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen.

Sowohl Pollan als auch Langlitz glauben, dass weitere Forschung von entscheidender Bedeutung ist – insbesondere da das Land mit einer beispiellosen psychischen Krise konfrontiert ist und die Menschen Schwierigkeiten haben, eine angemessene Behandlung zu finden. Aber, so Langlitz, es sei wichtig, die Erzählung von der Forschung prägen zu lassen.

„Ich würde einfach versuchen, mich für die Möglichkeit offen zu halten, dass wir im Nachhinein eine ganz andere Geschichte erzählen werden als die, die die Protagonisten psychedelischer Therapien derzeit vorhersagen“, sagte er.

Bedayn ist Korpsmitglied der Associated Press/Report for America Statehouse News Initiative. Report for America ist ein gemeinnütziges nationales Serviceprogramm, das Journalisten in lokalen Nachrichtenredaktionen vermittelt, um über verdeckte Themen zu berichten.

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.